Hyaluronpraxis

Knubbel, Knötchen, Wülste

Da Hyaluronsäure nicht flächig unter die Haut gespritzt werden kann, ist nur eine lineare oder punktuelle Injektion möglich. Der Verlauf und die Höhenlagen der linearen Unterspritzungen werden als Unterspritzungstechnik bezeichnet. Eine punktuelle Ansammlung oder eine Implantationslinie einer hochstabilisierten Hyaluronsäure lässt sich unter der Haut ertasten, wenn diese hoch genug appliziert wurde. Diese Erhabenheiten nimmt man für einen optimalen mechanischen und feuchtigkeitsspeichernden Effekt in Kauf. Diese Unebenheiten sollte möglichst nicht sichtbar sondern nur tastbar sein. Bei sehr dünner Haut sind selten für eine Weile solche ‚Knubbel‘ sichtbar – allerdings bei einem insgesamt deutlich schöneren Hautbild.

Wurde aber zuviel oder zu hoch gespritzt, sollte man Hyaluronsäure auflösen.

Wollte man auf solche Knötchen, bzw. Knubbel, nach einer Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung durch tiefe Applikation komplett verzichten, so wäre für den gleichen stabilisierenden Effekt deutlich mehr Volumen des kostbaren Gel-Implantats nötig und die verbesserte Feuchtigkeitsspeicherung der oberen Hautschichten würde nicht erreicht.

Je nach Material und Tiefe der Unterspritzung sind solche ‚Knötchen‘ nach einer oder mehreren Wochen von der Haut vollständig aufgenommen. Sichtbare Knubbel können massiert werden, das sollte aber nach einer guten Unterspritzung nicht nötig sein. Ist die Hyaluronsäure lediglich tastbar, dann lassen Sie diese möglichst unmassiert um ein möglichst lang anhaltendes Ergebnis zu erzielen.

Wulst neben / oberhalb der Nasolabialfalte

Nach Unterspritzung extrem tiefer Nasolabialfalten kann die darüber liegende abgesunkene Wange durch den Hautüberschuss wulstig wirken. Das ungewohnte Bild wird sich nach weiteren Behandlungen mit großzügigeren Mengen von Hyaluronsäure verbessern. Besonders nach Unterspritzungen tiefer Nasolabialfalten wird ein praller Strang oder Knubbel oberhalb (wangenwärts) der Nasolabialfalte getastet. Dieser Wulst ist hauptsächlich durch Schwellung, bzw. Wasserbindung durch das Implantatgel, verursacht. Für wenige Wochen kann sich dieser Wulst härter als das Hyaluronsäure-Gel selbst anfühlen. Der Patient geht häufig davon aus, dass das Material zu hoch oder gar neben die Falte gespritzt worden sei. Dies ist in der Regel nicht der Fall, sondern die Schwellung ordnet sich eher in dem Teil der Wange, der Platzt bietet, an als unter der tief eingezogen und mit dem Gesichtsschädel relativ fest verbundenen Nasolabialfalte an. Ein Hauptfaktor dieser Nebenwirkung ist ein zu später Beginn der Faltenunterspritzung. Die Problematik wird sich aber nach weiteren Behandlungen mit einem Hautfüllstoff im Abstand von wenigen Monaten bessern. Ein queres Unterspritzen füllt zwar auch die Wulst der Wange, schafft aber eine stabilere Hautfurche und ein fülligeres Gesicht oberhalb der Nasolabialfalte.

Hyaluronsäure auflösen mit Hylase®

Hyaluronsäure-Gele können durch Hyaluronidase aufgelöst werden. Bevor das Medikament Hylase® gespritzt wird, sollte eine Wespenstich-Allergie auschlossen werden. Die Anwendung von Hylase sollte sehr sparsam erfolgen. Die Auflösung kann nach Minuten beurteilt werden, so dass dann evtl. eine weitere Injektion durchgeführt werden kann.

Knötchen und Schwellung nach Vorbehandlungen

Nach vorheriger Unterspritzung mit semipermanenten Fillern auf Polyacrylamid- oder Acrylhydrogel-Basis kann es durch die Unterspritzung von Hyaluronsäure zu einem ‚Wiederaufflammen‘ einer vorhandenen Fremdkörperreaktion kommen. Diese tritt oft zeitversetzt zu der Unterspritzung mit Hyaluronsäure auf. Diese Reaktion kann schmerzhafte Schwellungszustände zur Folge haben und klingt meist mit der Zeit wieder ab. Unterstützend können hier Kortison-Salben oder eine Injektion mit Triamcinolon angewandt werden. Neben der gewebeaktivierenden Eigenschaft der Hyaluronsäure-Gele wirken diese anti-entzündlich – trotzdem solte eine Infektion des Gel-Implantats ausgeschlossen werden und ggf. nach Abstrich-Entnahme antibiotisch behandelt werden.

313 Antworten

  • Riana on 31st Mai 2012 - 9:45 pm

    Ich hatte mir vor 7 Jahren von einem erfahrenen Facharzt Hyaluronsäure (Restylane) in die Nasolabialfalten spritzen lassen. Das Ergebnis war alles andere als befriedigend. Noch Jahre danach habe ich einen deutlichen Wulst spüren und auch sehen können. Dieser Wulst ist zwar weg, dafür haben sich mittlerweile neben den Falten deutlich sichtbare Knötchen gebildet (wahrscheinlich neu gebildete Fettzellen). Mein Arzt weigert sich mich weiterzubehandeln. Dutzende andere Ärzte sind ratlos, was dagegen zu tun ist. Es ist eine Frechheit. Fast überall wird einem versichert, dass Hyaluronsäure keinerlei langfristige Nebenwirkungen hat. Mit den Folgen muss ich als Patient jetzt mein Leben lang zurechtkommen. Vielen dank für die Lügen.

  • Spritze on 31st Mai 2012 - 11:21 pm

    Hallo Riana,

    Hyaluronsäure-Gel – Unterspritzungen haben häufig einen lebenslangen Effekt. Darum ist die genaue Lokalisierung der Hyaluronsäure bei der Unterspritzung besonders wichtig. Die Marketing-Weisheiten, dass eine Unterspritzung permanent wiederholt werden muss, weil sich das Hyaluron abbaut, fällt mittlerweile in die Kategorie ‚Die Erde ist eine Scheibe‘. Vor sieben Jahren wussten die Ärzte deutlich weniger als heute. Es ist nur schlimm, dass sich das aktuelle Wissen nur mühsam verbreitet und viel Injekteure noch davon ausgehen, dass sich Hyaluronsäure nach sechs Monaten abbaut.

    Sind Ihre Wülste, bzw. Knubbel schon mit Hyaluronidase behandelt worden?

    MfG

    Admin Spritze

  • Riana on 1st Juni 2012 - 12:14 am

    Hallo und danke für die schnelle Antwort,
    ja, mit Hyaluronidase wurde ich von drei verschiedenen Ärzten behandelt. Es wurde dadurch allerdings nur minimal besser. Die Meinungen der Ärzte (ich war bei insgesamt 15), um was es sich bei den Wülsten handelt, sind sehr unterschiedlich. Von Fettgewebe, Kollagenfasern, Muskelgewebe bis hin zu Fremdsubstanz war alles dabei. Die meisten sind ratlos, was man dagegen tun könne. Nur wenige haben mir eine Behandlung angeboten. Ein Arzt war sich z.B. 100%ig sicher, dass es Kollagenfasern sind und hat mir daraufhin Kortison gespritzt. Die Folgen waren verherend, denn die Haut ist jetzt an einigen Stellen heller, ausgedünnt und hat Löcher. Die Wülste haben sich hingegen so gut wie gar nicht verändert. Nun hab ich einen Arzt gefunden, der der Meinung ist, dass es Fettgewebe ist. Er hat mich mit der Fettwegspritze behandelt. Ich hab das Gefühl, dass die Wülste seitdem schon etwas reduziert sind – zumindest hat sich nichts verschlechtert. Der Arzt meinte, ich bräuchte wahrscheinlich noch eine zweite Behandlung. Ich hoffe so sehr, dass die Behandlung das gewünschte Ergebnis erzielt, da mich diese Sache seit Jehren psychisch sehr stark belastet. Haben Sie bei Patienten schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Anna on 25th März 2013 - 3:23 pm

    Ich habe mir die Nasolabialfalten mit Hyaluronsäure unterspritzen lassen. Die Linke Seite sogar zwei Mal, weil bei dieser Seite das Effekt ziemlich schnell weg war. Nun nach dem zweiten Nachspritzen auf der linken Seite ist genau das passiert, was Sie oben beschrieben haben: “
    Nach Unterspritzung extrem tiefer Nasolabialfalten kann die darüber liegende abgesunkene Wange durch den Hautüberschuss wulstig wirken“. Sieht ziemlich schlecht aus. Die Nachspritung ist zwei Monate her. Ich frage mich, wie lange so ein Effekt dauert und was ich nun unternehmen muss. Die ganze Procedere ist für mich ziemlich schmerzhaft. Ich habe dannach bis zwei Wochen blaue Flecken im Gesicht. Und muss auch den vollen Preis wiederzahlen. Soll ich den Arzt wechseln. Kann man die Wülste dann auch wegkriegen? Ich finde es echt erniedrigend, dass man KundenInnen für dumm haltet und sie nicht richtig über solche Nebenwirkungen informiert. Dabei wird aber ordentlich viel Geld für eine Behandlung verlangt.

  • Nicole S. on 10th Oktober 2014 - 10:54 pm

    Habe in märz 2012 hyaluronsäure bei zorn und augen gespritzt,und jetzt oktober 2014 habe ich immer noch linke augen geschwollen,jede morgen schäme ich mich in öffentlichkeit und habe richtige wutanfälle.War auch bei andere ärzte und niemand kann mir helfen.Kann das sein das meine limpf drüsse verletzt ist?
    Bin am verzweifeln und total unglücklich.Ich bereue zutiefst zu diesem artzt gegangen zu sein und mir das als total harmlos verkauft.

  • noubamofi on 19th Dezember 2014 - 1:43 am

    Ich hatte gerade eine Behandlung mit Hyaluronsäure (unvernetzter) und bin superzufrieden. Ich würde nur wissen, wie das ist mit Massage der Stellen. Soll man das jetzt nicht oder schon machen. Dann würde ich gerne wissen, wenn man das nie wieder machen muss, warum kommen die Falten dann wieder? Einmal hatte ich schon eine Unterspritzung, die meines Erachtens zuwenig war und da hatte ich einen kleinen knubbel, das war aber denke ich eine vernetzte Hyaluronsäure. Der damalige Arzt war sehr vorsichtig, mir war es zuwenig. Und die Falten sind wiedergekommen. Also irgendwas baut sich das ganz sicher ab 🙂
    Die jetzige ÄRztin hat mir zu unvernetzter Hyaluronsäure geraten und das Ergebnis ist megagenial. Unglaublich genial. Man sieht überhaupt nicht, das was gemacht wurde, und die Falten sind einfach nur erhoben.

    Wie ist das mit dem Nachspritzen oder nicht nachspritzen? Weil wenn man das eh nicht mehr muss, dann hipp hipp hurra 🙂 Ich habe aber auch wo gelesen , dass man in einem Leben nicht mehr als dreimal eine Stelle unterspritzen lassen soll. Warum? Was ist wenn die Falten wieder nachkommen?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd Dezember 2014 - 7:41 am

    Hallo, Massieren ist nicht sinnvoll. Wenn das Material an der richtigen Stelle sitzt, braucht man damit nichts zu machen. Kleine Knubbel können vorkommen. Wie Sie schon schreiben, bei stabilem Material. Die gehen in der Regel von allein zurück. Unvernetzte Hyaluronsäure hat keinen langfristigen Effekt. Was Sie beschreiben hört sich an wie „Hurrah, die Schwellung macht mich glatter.“ Weil meine Antwort mit etwas Verzögerung kommt, gehe ich davon aus, dass der größte Effekt schon vorbei ist. Spätestens wenn die blauen Flecken abgebaut sind, ist auch die unvernetzte Hyaluronsäure weg. Bei den meisten Menschen und Region reicht eine dreimalige Hyaluronsäure-Unterspritzung aus um danach keine weiteren positiven Effekte mehr erzielen zu können, das gilt nur für gewebeinduktive Substanzen, d.h. Hyaluronsäure, die ein stabiles Bindegewebe mit kollagenen Strukturen hinterlassen. Unvernetzte Hyaluronsäure kann im Sinne einer Mesotherapie immer wiederholt werden ohne eine dauerhafte Verstellung zu provozieren.
    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd Dezember 2014 - 7:47 am

    Hallo Nicole,

    mit Lymphdrüsen hat das nichts zu tun. Ich weiß nicht wie Ihre Schwellung aussieht, aber ggf. kann der Augenarzt mal die Tränenkanälchen spülen. Ob das mit der Unterpritzung in Zusammenhang steht, ist mir nicht klar. Wenn das aber so ist, dann kann ihr Behandler Hyaluronsäure wieder auflösen, auch nach langer Zeit. Raumprobleme durch Hyaluron-Gel kann man beheben. Unterspritzungen sind im Grunde trivial – nur nicht die Probleme, die man anrichtet. Am schwierigsten ist es den Patienten zu verschönern und nicht zu entstellen – leider verstehen das die wenigsten Menschen. Oft gibt es die unmittelbare Quittung 🙁

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd Dezember 2014 - 7:52 am

    Hallo Anna,

    Unterspritzungen sind nicht trivial. Insbesondere wird Ihnen nicht jeder Anbieter erklären können ob eine Nasolabialfalte behandelbar ist oder wie es nach der Unterspritzung aussieht. Mit einem unausgereiften Charakter und ein paar Hundert Euro vor der Nase funktioniert der Verstand noch schlechter. Häufig weise ich auf solche Probleme hin. Auch Klartext beim Geld. Es ist wie bei anderen Prostituierten auch. Guter Sex und schlechter Sex kosten oft das gleiche. Nachbesserungen sind nicht inklusive.

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Maria on 23rd Januar 2015 - 1:49 pm

    Hallo,
    ich habe mir vor ca. 4 Monaten Hyaluronsäure (Teosyal) in die Nasolabialfalte spritzen lassen und bin mit dem Ergebnis unzufrieden. Jedoch kann ich mit „diesem“ Gesicht leben, in der Hoffnung dass sich das Gel abbaut und ich wieder mein „altes“ Gesicht wieder bekomme. Ich habe den Arzt gefragt, ob ich je wieder meinen alten Zustand bekommen werde, er hat es mir versichert, dass sich alles wieder zurückbilden wird, jedoch kann ich dass nicht so ganz glauben. Denken Sie, dass ich meinen alten Zustand wieder bekommen werde oder hinterlaesst die Unterspritzung doch einen leicht verändertes Gesicht auch wenn sich das Hylauron (quervernetzt) abbaut? Ich wäre über eine Antwort seehr erfreut, da ich schon leichte Depressionen bekommen habe und mich im Spiegel nicht mehr ansehen kann (nicht weil es so schlimm aussieht, sondern aus der Befrüchtung heraus dass ich mein „altes“ Gesicht nie wieder bekomme. Eine Gegenspritze möchte ich nicht durchführen, aus Angst dass alles noch schlimmer mit der Zeit wird, da ich durch die Monate hinweg mein Gesicht verschiedene Züge und Formen annimmt. Ich würde gerne ihre Meinung dazu wissen.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 26th Januar 2015 - 11:54 am

    Hallo Maria,

    mit BDDE quervernetzte Hyaluronsäure, wie auch Teosyal, haben einen gewebeinduktiven Effekt. Ein, nach initialer Verringerung des Fillervolumens, verbleibendes Mehr-Gewebe ist die Regel. Alle Effekte sind individuell, aber grundsätzlich kann man sagen, dass z.B. eine gut behandelte Nasolabialfalte nie wieder so tief wird wie vor der ersten Behandlung. Das stimmt insbesondere, wenn die zu behandelnde Falte auch tief war. Für Sie heisst das wahrscheinlich, dass Sie immer einen Effekt der Unterspritzung bemerken werden. Sollte Ihnen das aber, aus welchem Grund auch immer, nicht zusagen, so lassen Sie die Region mit Hyalse behandeln und auch das durch Hyaluronsäure vermehrte Unterhautgewebe wird reduziert. Schlimmer wird davon nichts.

    VG js

  • Matthias on 31st Januar 2015 - 1:29 pm

    Hallöchen, ich hatte vor drei Tagen eine Behandlung mit Hyaluronsäure auf der Stirn und oberhalb der rechten Wange. Auf der Stirn waren es seitlich links und rechts jeweils eine senkrechte Falte und auf der Wange eine kleine Narbe. Na der Unterspritzung waren die Falten bzw Narbe mit dem Finger durch die Erhöhung tastbar, aber äußerlich war nichts sichtbar. Der nette Arzt meinte das der Filler mintestens ein Jahr anhält. Die Narbe sah nach zwei Tagen wieder aus wie vorher und die eine Falte ist auch schon wieder leicht tastbar, da die Erhöhung wieder weg ist oder zumindest nicht mehr fühlbar ist. Die beiden Linien der Falte sind aber immer noch sichtbar und damit muß man wohl wahrscheinlich leben. Meine Frage wäre, ob der gewünscht Effekt noch Eintritt oder soll ich nochmal meinen Arzt aufsuchen? Man hat ja dafür schließlich viel Geld bezahlt und sollte ja ein Jahr anhalten.

    Vielen Dank im voraus und ein schönes Wochenende wünscht Matthias

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Februar 2015 - 12:37 am

    Hallo Matthias, was Sie schildern hört sich alles normal an. Eine anfängliche Tastbarkeit, die sich, je nach Material, unterschiedlich schnell gibt, ist der übliche Verlauf einer Hyaluron-Unterspritzung. Die Aussage einer einjährigen Haltbarkeit einer Hyaluron-Unterspritzung ist etwas zu pauschal. Wie Sie selber gesehen haben, verändert sich der unterspritzte Bereich in den auf die Unterspritzung folgenden Tagen deutlich. Je nach Material und Individuum findet nach wenigen Wochen eine Gewebeinduktion statt, die viele Jahre als Hautverdickung nachwirkt. Allerdings sind nur die wenigsten Falten, in Ihrem Fall wohl Stauchungsfalten auf der Stirn, durch eine einmalige Hyaluronsäure-Unterspritzung völlig zu eliminieren. Die allermeisten Falten lassen sich auch nicht durch viele Unterspritzungen wegspritzen, sondern man würde Wülste erzeugen. In der Regel lassen sich Falten mildern, das wird wohl auch bei Ihnen geklappt haben. Eine weitere Unterspritzung nach ein paar Monaten wird das Ergebnis weiter verbessern. Nach ein paar Behandlungen ist oft keine weitere Verbesserung mehr zu erzielen. Wenn das Patient oder Arzt nicht wahrhaben wollen, kommt es zu Deformierungen.
    Fragen Sie im Zweifel bei Ihrem Arzt nach. Allerdings hört sich Ihre Schilderung nach einer korrekten Behandlung mit üblichem Verlauf an.

    Gruß von Jan Sandmann

  • Matthias on 2nd Februar 2015 - 11:01 pm

    Danke Herr Sandmann, für die ausführliche Erklärung und selbstverständlich ist eine Verbesserung zu erkennen. Ich hatte ja im letzten Jahr eine Behandlung mit dem fraktionierten Laser und danach sah man ein wenig im Gesicht entstellt, durch die Rötung der Haut aus. Diese Behandlung hat aber in meinem Fall keine große Wirkung erzielt, da die Falten zu tief sind. Mein Arzt meine, das schon mehrere Behandlungen erforderlich sind, um überhaupt eine Verbesserung zu erreichen. Einen großes Lob für diese Seite, sowie die fachliche Beratung. Beste Grüße von Matthias

  • Sabine on 8th Februar 2015 - 9:53 am

    Hallo,

    ich habe vor ca. 1 Jahr Restylane im Bereich der hängenden Mundwinkel spritzen lassen. Der Bereich sah danach total uneben aus. Meine Ärztin hat nochmals nachgespritzt. Seither sieht alles noch viel schlechter aus. Unebenheiten ganz massiv.

    Zudem hatte ich eine Unterspritzung mit Radiesse im Wangenbereich u. danach richtige Knubbel, wenn ich den Mund ausgespült habe u. die Wangen aufgepustet habe hat man diese Knoten richtig gesehen zudem konnte man sie tasten.
    Mittlerweile ist der sichtbare Knoten zurückgegangen, aber ich kann ihn noch tasten.
    Stößt mein Körper diese Füllstoffe ab.
    Meine Ärztin möchte mir jetzt eine Fett weg Spritze geben u. danach mit einem Füllstoff die Kieferkontur straffen. Was können hier für Nebenwirkungen auftreten. Knöchten nach der Fett weg spritze? Welche Alternative gibt es?? Radiowellen? Ultratone?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Februar 2015 - 9:59 am

    Hallo Sabine,
    es ist sinnvoll überschüssiges Fett im Bereich der Hängebäckchen mit der Fettwegspritze vor einer Optimierung der Unterkieferkontur zu reduzieren. Wenn Ihr Injekteur aber mehrfach deutliche und langanhaltende Knubbel produziert, sollten Sie über einen Systemfehler nachdenken. Abstoßungen von Radiesse oder Hyaluronsäure sind mir nicht bekannt. Anwendungsfehler verursachen Knubbel, Knötchen und Wülste und werden mir täglich berichtet. Das Problem bei Radiesse ist die Nicht-Auflösbarkeit, weshalb besonders Knubbel-produzierende Injekteure davon die Finger lassen sollten.
    Alternative Behandlungsmethoden kann ich mit der Menge an Informationen nicht geben. Holen Sie sich eine zweite Meinung vor Ort ein.
    VG js

  • Katarina on 13th Februar 2015 - 12:50 pm

    Hallo, ich habe mir vor 3 Tagen Hyluronsäure in das „Mittelgesicht“ spritzen lassen. Da ich eine Falte hatte, von der ich dachte es sei die Tränenrinne, allerdings verlief sie wohl etwas weiter unten. Der Arzt hat vor der Unterspritzung die Stellen angezeichnet – das war sowohl auf dem Wangenknochen außen unter dem Auge, als auch da, wo die Furche war (vom Auge kommend, bis runter auf Höhe der Nasenlöcher). Ich weiß noch nicht ob das Ergebnis gut ist oder nicht.
    Auf der linken Seite habe ich ein Hämatom unterm Auge, wodurch diese Stelle wesentlich stärker geschwollen war als die andere Seite – hat sich mittlerweile schon wesentlich verbessert, sodass ich hoffe, dass es am Ende symmetrisch sein wird. Auf der rechten Seite war es zunächst gut, nur ist es nun mehr angeschwollen als vor 2 Tagen – durch das Ziehen von Wasser, was die Hylauronsäure ja macht, vermute ich. Daher sehe ich allerdings leider im Moment so aus als hätte ich lange zu viel Kortison genommen – total aufgequollen und aufgeschwemmt. 🙁
    Die Frage ist nun ob es so bleibt wie es jetzt ist. Das wäre nicht schön. Die Falte die mich gestört hat, ist zwar wesentlich zurückgegangen, wenn auch nicht ganz weg, allerdings sehe ich dafür feist und aufgequollen aus, obwohl ich eigtl ein sehr schlankes Gescht mit schönen Wangenknochen (habe) hatte, das einzige was mich – allerdings sehr – gestört hat, war die blöde Furche, die aussah wie Augenringe und mich viel älter hat aussehen lassen. Zudem habe ich etzt leichte Tränensäcke die ich vorher nicht hatte – der Teil unter meinen Augen war eher eingefallen, was mir allerdings besser gefällt als herausquillende Tränensäcke :O … Kann es sein dass die durch einen Lymphstau entstanden sind und wenn ja – wie kann ich das Gewebe unterstützen, wieder wie vorher zu arbeiten? Knötchen oder dergleichen kann ich nicht Tasten, ich denke der Arzt hat es gut gespritzt, ich fürchte nur, zu viel und vll teilweise an den falschen Stellen. Wobei die Hoffnung zuletzt stirbt. Er meinte, er habe sehr tief gespritzt – über den Knochen.
    Nun ist meine Frage, wird diese Schwellung, die ich jetzt am 3. Tag habe, weniger werden? Oder bleibt das jetzt in dem Zustand, da die Hyaluronsäure nunWasser gezogen hat?
    Kann ich durch MAssagen die Säure verstreichen so dass sie von den geschwollenen Stellen weggeschoben wird? Gibt es irgendwelche Salben die die wasserziehende Wirkung der H.säure etwas abschwächt so dass ich weniger aufgequollen aussehe?

    Mein Arzt hat Juvederm von Allergan verwendet, welches genau, weiß ich nicht.

    Hoffentlich weiß jemand Rat! 🙂

  • Sabine on 14th Februar 2015 - 6:21 pm

    Guten Tag!

    Ich habe mir vor einer Woche mein Gesicht modellieren lassen.
    Ich werde nächste Woche 24 und daher wäre es in manchen Augen noch gar nicht nötig gewesen so eine Behandlung machen zu lassen, aber irgendwie treibt mich der Schönheitswahn, den einem die Gesellschaft immer mehr aufdrückt zu solchen im Nachhinein unnötigen „Verbesserungen“.
    Jedenfalls gefällt mir mein neues Gesicht gar nicht und ich weine seit einer Woche nur noch, wenn ich in den Spiegel schaue. Ich erkenne mich einfach gar nicht mehr. Mir wurde die komplette Unterkieferkontur unterspritzt und modelliert. Mein Gesicht war vorher oval und ist jetzt eckig. Der Arzt meinte ich sehe jetzt aus wie ein Model, er war es auch, der mich dazu quasi überredet hat, da es wohl ein Schönheitsideal sein soll und jede Frau schöner macht. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, wie das letztendlich aussehen würde und habe mich in gewisser Weise überzeugen lassen, dass ich diese teure Geschichte unbedingt brauche. Jedenfalls habe ich jeweils 2 ml Hyaluronsäure (Juvederm Voluma) im Unterkiefer und auch in den Wangen. Ich bereue diesen Eingriff so sehr und möchte nicht mein Leben lang einen Effekt von diesem Horror-Gesicht behalten, welches nicht mehr zu mir gehört. Wenn ich die Hyaluronsäure mit Hylase auflösen lasse, sehe ich danach wieder aus wie vorher? Oder wird mein Gesicht ab jetzt immer etwas anders aussehen?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Februar 2015 - 7:28 pm

    Hallo Sabine, leider kommen solche Unterspritzungen, die wohl nur dem Arzt und dem Hyaluronsäurehersteller helfen, immer wieder vor. Danke für den offenen Bericht! Mit 24 Jahren ist das Berichtete in der Regel keine sinnvolle Maßnahme. Leider korreliert die Höhe des Einkommens bei Ärzten nicht mit der Qualität der Arbeit, sondern mit der Anzahl der unterspritzten Milliliter. Hier lauert eine Gefahr. Zudem versuchen Pharmafirmen die Unterspritzer in eigenem Interesse zu großen Unterspritzungvolummina zu bewegen. In der Regel machen aber Feinheiten ein Ergebnis optimal. Um Enstellungen zu vermeiden sollten defensive Unterspritzer offensiveren Kollegen vorgezogen werden. Mit Hylase lässt sich viel wieder reparieren – keine Sorge.
    VG Jan Sandmann

  • Klara on 3rd März 2015 - 1:19 am

    Hallo,
    Ich hatte eine Unterspritzung der Oberlippe sowie der Unterlippe. Jeweils 0,5 ml. Die Behandlung liegt bereits 12 Tage zurück.
    Leider habe ich an der Oberlippe einen hängenden knubbel, den man sieht, wenn der Mund geöffnet ist. Auf der anderen Seite der Oberlippe ist ebenfalls eine Unebenheit, die eher einer Blase gleicht. Ich bin total verzweifelt und habe panische angst, dass die knubbel für immer bleiben. Werden meine Lippen nach dem Abbau der HS hängen oder schlaff aussehen?
    Liebe Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 3rd März 2015 - 8:59 pm

    Hallo Klara, panische Angst ist unbegründet. Diese ungleiche Verteilung lässt sich korrigieren. Ihr Injekteur sollte eine solche , nicht häufige, aber typische Begeleiterscheinung relativ einfach in den Griff bekommen, so dass Ihre Lippe so schön wird, wie diese nach einer Unterspritzung sein sollte. VG Jan Sandmann

  • Eva on 9th März 2015 - 7:34 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    vor ca. 12 Tagen habe ich eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure machen lassen mit dem Ziel keine Apfelbäckchen zu haben, sondern eher eine leichte Anhebung bzw. leichte, aber doch merkbare Veränderung der Wangen. Darüberhinaus wurde eine Botoxunterspritzung gemacht mit dem Ziel, die Augenbrauen anzuheben und die Augenrinne zu mildern.

    Nichts ist passiert nach den Unterspritzungen. Sieht noch genauso aus wie vorher. In dem Aufklärungsgespräch wurde mir gesagt das es bei einigen Patienten vorkäme, keinen Effekt zu erreichen. Mir kommt dieses jetzt wie eine vorzeitige Rechtfertigung vor.

    Möglicher Weise war ja auch die Menge zu gering. Es wurde bei der Hyaluronunterspritzung 0,5 ml Teoxane pro Gesichtshälfte verwendet. Bei der Botoxunterspritzung kenne ich die Menge nicht.

    Bei meiner Nachfrage – Tage später – wurden mir Fotos von einer Hyaluronunterspritzung gezeigt und mir gesagt, dass sich bei dieser Patientin auch erst die Wirkung nach 4 Monaten eingestellt hat, weil sich das Wasser erst einmal binden muss. In 4 Monaten ist aber schon Hochsommer und solange will ich natürlich nicht warten. Dachte auch, dass sich ein sichtbarer Effekt sofort einstellt.

    Wenn eine Wirkung noch eintreten sollte, wann ist der späteste Zeitpunkt für beide Unterspritzungen?

    Wenn sich aber gar kein Effekt mehr einstellt, habe ich das Recht auf eine kostenlose Nachunterspritzung oder überhaupt auf eine Reklamation? Oder wie einigt man sich dann?

    Bis jetzt habe ich das Gefühl, Geld in den Wind geschossen zu haben.

    Danke im voraus für Ihre Antwort.

    Liebe Grüße
    Eva

  • Nadine on 10th März 2015 - 5:18 pm

    Hallo,
    Ich habe mir vor einer Woche die Augenringe bzw. die Tränenrinnen mit Hyaluronsäure aufspritzen lassen. Nun habe ich seit der Behandlung schwellungen und Gnubbel unter den Augen- unter dem rechten Auge sogar eine Wulst. Ich habe Angst, dass das so bleibt. Kann es sein das diese Unebenheiten noch verschwinden? Wie lange dauert es normalerweise, bis alles abgeschwollen und sich normalisiert haben sollte? LG und danke im Voraus für Ihre Antwort.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th März 2015 - 8:41 pm

    Hallo Eva,
    eine Implantation von 0,5ml Volumen pro Gesichtshälfte sollte der Behandelte sehen. Nun gibt es von allen Herstellern, auch von der Hyalurpnsäure Teoxane, sehr dünnflüssige Präparate, die nicht zur Volumenaugmentation, sondern eher für oberflächliche Anwendungen gedacht sind. Entweder wurde ein zu hebearmes Präparat gespritzt oder es wurde so verteilt, dass der Effekt unscheinbar ist. Oder ist ihr Gesicht evtl. sehr dick, dass 0,5ml nicht auffallen? Den Effekt einer Volumenunterspritzung mit Hyaluronsäure sieht man ansonsten sofort. Die Aussage ’nach Monaten‘ ist Irreführung. Nach einem solchen Zeitraum kann man evtl. schon eine weitere Unterspritzung nach Teilabbau vornehmen. Die Wirkung der Botoxbehandlung sollte nach 12 Tagen an ihrem Maximum sein.
    Die Ursache für den Nichterfolg kann ich nicht genau benennen. Es gibt, selten, Non-Responder auf Botulinumtoxin. Davon gehe ich nicht aus. Bei medizinischen Dienstleistungen bezahlen Sie für die Leistung eine Gebühr und dazu die Materialkosten. Mehr Anspruch haben Sie nicht. Wenn alle Patientinnen bis zur Zufriedenheit behandelt werden müssten, dann würde niemand sich leisten können eine solche Unterspritzung anzubieten. Aber in der Regel gewähren Ärzte eine Nachbesserung, wenn berechtigte Hoffnung auf eine Besserungsmöglichkeit besteht, und berechnen dann keine weitere Arbeit, sondern nur noch Material. Bitte suchen Sie das persönliche Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt und er sollte alles geben um Sie zufrieden zu stellen – wenn sie / er das kann.
    VG Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 11th März 2015 - 10:18 pm

    Hallo Nadine, geben Sie der Behandlung 14 Tage Zeit. Auch danach werden sich Ergebnisse noch normalisieren. Aber nach zwei Wochen können Sie das Ergebnis der Unterspritzung mal vorzeigen und man kann Weiterbeobachtung oder eine Korrektur planen. VG js

  • Sarah on 19th März 2015 - 2:07 am

    Hallo, ich habe vor 2 Wochen eine Hyaluronbehandlung der marionettenfalten und nur einer Nasolabialfalte machen lassen .Es wurde 1ml insgesamt für die 3 Falten verwendet, wobei in die eine Marionettenfalte etwas mehr als in die andere injiziert wurde Das Produkt nennt sich Hyal3x (3D stabilisiertes Hyaluron) und es soll 2 Jahre halten.
    Meine Falten sind nicht so stark und der Doktor sagte , es würde reichen ,da sich dieses Hyaluron um das 1,5 fache ausdehnt..
    Ich bin leider unzufrieden und bereue es auch , denn ich sehe auf der einen Seite mit der Nasolabialfalte und dem einen Mundwinkel genauso aus wie vorher und auf der anderen Seite schlimmer als vorher.
    Denn die Marionettenfalte ist seitlich etwas verschoben , d.h. Vom Mundwinkel aus geht sie waagerechter ab und biegt sich dann erst nach unten.
    Der Eindruck ist nun , dass mein Mund auf der einen Seite länger ist ..außerdem liegt der Mundwinkel höher als der andere ..also schief ..im inneren des Mundbereichs mehr zur Lippe hin fühle ich eine Beule und ich habe das Gefühl , wie eine dicke Wange nach dem Zahnarzt ..
    Es ist bestimmt alles minimal und fällt auch der Umwelt nicht auf , aber mir !!
    Ich war nach 10 Tagen nochmals bei dem Arzt und schilderte mein Anliegen. Er sagte , ich solle noch 4 Wochen warten und dann würde er nachspritzen,denn es wäre ja viel zu wenig gespritzt worden und man müsse mehr spritzen ..
    Ich bin sehr verunsichert und habe auch schon alles mögliche gegoogelt was man machen kann. Vor Hyaluronidase habe ich Angst. Ich habe einige schre kliche Sachen gelesen.
    Was soll ich tun ? 2 Jahre warten ?
    Ich möchte bestimmt nichts mehr spritzen lassen aus Angst es wird schlimmer
    Können sie mir einen Rat geben ?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 23rd März 2015 - 9:52 am

    Hallo Sarah,
    aus Ihrer Beschreibung allein kann man das nicht beurteilen. Man muss Ihr Gesicht sehen um einschätzen zu können was erreicht werden kann und was nicht. Es wäre zu klären ob die Erwartungshaltung die richtige ist oder ob eventuelle falsche Hoffnungen oder Versprechungen vorliegen. Mit einem Milliliter an drei Unterspritzungsstellen sollten in der Tat keine großen Entstellungen möglich sein, aber wie Sie richtig sagen, in den Nuancen erreicht man Verbesserungen und nicht im Groben. Wenn Hylase vom erfahrenen Arzt angewendet wird, können Sie alle Horrorgeschichten aus dem Internet vergessen. Warten Sie noch etwas ab und holen sich doch ruhig mal eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt (m/w).

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Ute on 28th März 2015 - 1:40 pm

    habe vor nicht ganz drei Wochen Botox in die Zornesfalte und Stirn gespritzt bekommen. Und Hyaluron in die Nasolabialfalten und bisschen in die Wangen. Es haben sich Knubbel gebildet (neben den Nasolabilafalten), die meiner Meinung nach etwas zurückgingen. Weiss natürlich nicht woher die Knubbel kommen, ob vom spritzen oder vom Hyaluron??????
    Habe zinkhaltige Creme drauf gegeben und dachte es sei die Creme die die Knubbel haben verkleinern lassen.

    Ist sowas möglich oder bilde ich mir das nur ein, dass da eine Wirkung passiert ist?

    Würde auch gerne wissen, ob ich Hyaluronhaltige Creme auf mein Gesicht machen kann oder es lieber erstmal bleiben lassen soll?

  • Ute on 28th März 2015 - 1:43 pm

    Vielen lieben Dank im Voraus für eine Antwort und sonnige Grüße. Ute

  • Hannelore Rodriguez on 29th März 2015 - 10:40 pm

    Wenn ich das alles hier lese, wird mir richtig übel vor Wut. Meine Geschichte hört sich so unglaublich an, ist aber wahr. Ich habe keinen Grund zu lügen. Ich hatte meine Oberlippe mit Hyaluron vor genau 13 Jahren unterspritzen lassen. Nach 3 Jahren bekam ich Schmerzen und kleine Knöllchen. Ich habe dann die Oberlippe massiert, die Spannung ging zurück. Nach 4 Jahren wiederholte sich die gleiche Prozedur. Inzwischen sind weitere 6 Jahre vergangen. Ich hatte einen grippalen Infekt mit Fieber und war richtig krank. In der zweiten Nacht spürte ich plötzlich wieder starke Spannungen an der Oberlippe, dieses Mal aber ohne Schmerzen. Ich knipste das Licht an, ging ins Bad um mich im Spiegel anzuschauen. Meine Oberlippe war um das zweifache angeschwollen, ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Meine Oberlippe war ziemlich glatt, aber nach ca. 10 Stunden war die Schwellung wieder zurück gegangen. Leider habe ich kein Foto gemacht, darüber habe ich mich am meisten geärgert. Nie wieder Hyaluron.
    Gruss von Hanni

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st April 2015 - 8:17 am

    Hallo Ute,
    die gefühlte Knubbelbildung scheint eine Konzentration von Wasserspeicherung um das injizierte Gel zu sein. Diese Knubbel fühlen Sie nach einiger Zeit deutlicher, weil die Gesamtschwellung des behandelten Gewebes nach der Faltenunterspritzung zurückgeht. Das sollte ich alles nach und nach normalisieren und ohne Knubbelbildung ausgehen. Zinksalbe zieht Wasser. Damit ist es wahrscheinlich möglich die Minischwellungen schneller rückzubilden. Obwohl das keine übliche Therapie ist. Hautpflegecremes, mit oder ohne Hyaluron können Sie ohne Einschränkung benutzen.
    VG Jan Sandmann

  • Lisa on 6th April 2015 - 11:16 am

    Hallo
    habe vor zwei Tagen meine Nasolabialfalten mit Radiesse unterspritzen lassen und habe jetzt blaue Flecken bekommen. Verschwinden diese wieder? hat jemand Erfahrung?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th April 2015 - 10:28 pm

    Hallo Lisa!
    Warum sollten blaue Flecken nach einer Unterspritzung nicht wieder verschwinden? Ob Radiesse oder Hyaluronsäure ist dabei sicher nicht erheblich.
    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Inga on 10th April 2015 - 10:03 am

    Hallo,
    ich habe mir vor 14 Monaten Belotero Intense mit einer stummen Kanüle im Wangenbereich ( angeblich unter dem Muskel) unterspritzen lassen. Zwecks Volumenaufbau. Auf der linken Seite wurde bei der Behandlung wohl das Gewebe (?) verletzt, es war auch recht schmerzhaft. Ich hatte ziemlich lang eine Beule auf der Seite gehabt, die sich fest und oft heiss (wohl durch Entzündung)anfühlte. Der Arzt meinte, dass diese Schwellung irgendwann verschwindet. Ich war mir aber schon damals nicht sicher. Und heute nach 14 Monaten habe ich immer noch die Erhabenheit auf der Wange, wobei der Belotero Filler sich bereits aufgelöst hat . Es fällt nicht sehr stark auf (je nach Lichtfall), da diese Verdickung relativ tief sitz. Die ist aber definitiv da. Könnte es sein, dass sich hier eine Art Narbe gebildet hat? Wie stehen die Chancen, dass sie sich mit der Zeit doch auflöst? Kommt es zu solchen Verletzungen nur bei der Behandlung mit eine stummen Kanüle?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 16th April 2015 - 9:57 pm

    Hallo Inga,

    entweder handelt es sich um eine Narbe. Auch eine Verkapselung des Hyaluronfillers ist denkbar. Falls es sich um Hyaluronsäure handelt liesse sich die durch Auflösen behandeln. Eine Narbe sollte durch Massage weicher werden.

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Sofi on 17th April 2015 - 8:35 am

    Ich habe mir vor 5 Wochen Radiesse in den linke Seite der Nasenspitze spritzen lassen um ein ebenmäßiges Nase zu erhalten. Ich habe das vor einem Jahr bereits gemacht und da lief alles ohne Komplikationen. Dann hat sich das Material abgebaut und ich habe es jetzt die Unterspritzung wiederholt.
    Leider hat sich ein sichtbarer Knubbel an der am Nasensteg gebildet.
    Meine Frage ist nun ob sich dieser von alleine zurückbildet? Oder kann ich dagegen was machen?

  • Sofi on 17th April 2015 - 8:44 am

    Ich habe mir vor 5 Wochen Radiesse in die linke Seite der Nasenspitze spritzen lassen um eine ebenmäßige Nase zu erhalten.
    Ich habe dies bereits vor einem Jahr machen lassen und da lief alles ohne Komplikationen. Dann hat sich das Material abgebaut und ich habe es vor 5 Wochen erneut unterspritzen lassen. Leider hat sich diesmal ein sichtbarer Knubbel am Nasensteg (hin zur Nasenspitze) gebildet.
    Meine Frage ist nun ob sich diese Erhöhung von alleine zurückbildet? Oder kann ich etwas dagegen machen?

  • Inga on 17th April 2015 - 10:10 am

    Hallo Herr Sandmann,

    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Da ich stark davon ausgehe, dass es sich um eine Narbe handelt, eine Frage zur Massage: kann ich selber mit dem Finger massieren oder muss ich zu Dermatologen/Kosmetikerin?

    Viele Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 17th April 2015 - 10:51 pm

    Hallo Sofi,

    ich unterspritze gerne Materialien, die ich auch im Falle einer Fehlplatzierung im Griff habe. Dies sind Hyaluronsäure-Gele. Was sagt Ihr Raadiesse-Arzt dazu? An Ihrer Stelle würde ich massieren und den Verlauf beobachten. Falls es schlechter wird, sollte man aufhören. Mir sind keine Mechanismen bekannt, die Radiesse schneller abbauen oder auflösen.

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 17th April 2015 - 10:53 pm

    Hallo Inga, Massieren können Sie selbst. Mit Gefühl einen Druck darauf ausüben. Machen Sie sich eine drückende, streifende Bewegung zu Ihrer Geste. VG js

  • Jamie on 23rd April 2015 - 10:33 pm

    Ich habe mich vor einem Jahr mit Eigenfett behandeln lassen. Dadurch habe ich nun schlimme Unebenheiten, sichbare Stränge und Knubbel. Teilweise ist der Knochen unter dem Auge sichtbar (anscheinend aus dem Muskel herausgelöst)

    Ich habe duch einen hohen Gewichtsverlust sehr wenig Fett um die Nase herum. Außerdem eine Dünne, etwas schlaffere Haut (bin männlich und erst 30 Jahre alt)

    Ich kämpfe mit der Entscheidung evtl. ein Fadenlifting (sog Happy Lift) oder eben eine Hyaluron Behandlung durchführen zu lassen.

    Würden Sie Hyaluron empfehlen, auch bei dünner haut und wenig Fettgewebe?

    Können Sie dauerhafte Nebenwirkunken, wie hier teilweise von manchen Kommentargebern beschrieben, ausschließen? Also wären Nebenwirkunken behandelbar, ohne das ich weiter entstellt werde?

    Würde mich über eine ehrliche Antwort sehr freuen.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 24th April 2015 - 10:25 pm

    Hallo Jamie, eine gute Empfehlung lässt sich leider nicht geben, wenn der Zustand nur über eine subjektive Beschreibung geschildert wird. Im Grunde spricht nichts gegen eine Hyaluronsäure-Behandlung wenn diese mit Vernunft durchgeführt wird. Damit kann man relativ zielgenau und langfristig Volumen geben. Für eine echte Beratung ist eine persönliche Vorstellung bei Ihrem Arzt unabdingbar. Ob ein Happy Lift Sie happy macht ist schwer zu sagen aber auch schwer vorstellbar. Damit kann wohl eher eine Gewebereaktion als eine Gesichtsformung erreicht werden. Kein seriöser Behandler kann Nebenwirkungen ausschließen. Leider gibt es keine wirkungsvollen invasiven Behandlungen ohne Risiko, auch wenn diese selten zuschlagen. VG js

  • Petra on 27th April 2015 - 2:39 pm

    Hallo,
    ich hoffe, sie können mir weiterhelfen.
    Ich habe wegen eingesenkter Wangen Juvederm3 für 400 Euro im März 2013 gespritzt bekommen, auch um die Unterlidschwellung etwas zu kaschieren. Es war meiner Meinung nach nicht gut gelungen, ich hatte leicht grünliche Schimmer die ganze Zeit und die Übergänge von Auge und Wange durch die Knubbelspritzung war nicht gut gelungen. Hab aber erstmal nichts reklamiert. Nun hat der behandelnde Ästhetikarzt auch noch die Praxis gewechselt.
    Leider habe ich nun seit Oktober 2014 in Höhe beider Wangenknochen jeweils wie eine langgezogene Wasserblase. Ich bin mittlerweile 50 und auch Bindegwebsprobleme, so dass das Material vielleicht eh nicht dort bleibt, wo es sollte, sondern absackt, wie meine Haut an Beinen, Po der Erdanziehungskraft nicht standhält.
    Ich nehme an, dass die längliche Blase von der Hyaluronsäure ist. Evtl. noch zusätzlich mit Sonneneinwirkung, ich war 2 Wochen Herbst 2014 in Griechenland. (natürlich Sonnenschutzfaktor 50).
    Hilft da noch die Hyaluronabbauende Enzym oder geht das nach mehreren Jahren doch noch von alleine weg? Zweite Frage: Hätte ich einen kostenlosen Anspruch auf die Behandlung mit dem Hyaluronidase? Ich kann ja auch nicht nachweisen, ob es noch von der Behandlung 2013 Ursache war, obwohl es höchstwahrscheinlich so ist. Meine Hautärztin meinte nur, ich solle Lymphdrainage versuchen,sie scheint nicht wirklich zu wissen, was es sein kann.
    Vielen Dank vorab für die Antwort!!
    Beste Grüße
    Petra

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 27th April 2015 - 10:04 pm

    Hallo Petra, was Sie beschreiben hört sich nach Malar Bags, Festoons oder Malar mounds an. Das sind alles Begriffe für das gleiche Phänomen was viele Menschen betrifft. Das SOOF ist ein Fettdepot unterhalb des Augenringmuskels, welches zur Schwellung neigt. Darunter platzierte Hyaluronsäure kann das so verstärken, dass es erstmals zur Ausprägung kommt oder, dass die Schwellung stärker wird. Ob eine Hyaluronidase-Behandlung Erfolg verspricht ist schwer zu sagen, dafür müsste ein Arzt die Region sehen und untersuchen. Eine kostenlose Nachbehandlung kann man nicht verlangen, wird aber zum Teil kulant gewährt. Lymphdrainage ist immer eine gute Idee. Es scheint Erfolge bei Malar Bags mit Radiofrequenztherapie zu geben. Einerseits nicht-invasiv, andererseits auch minimal invasiv. Andere arbeiten mit einem externen, ablativen Laser. Wie gesagt, eine persönliche Vorstellung wird zu besseren Ideen führen als nur die schriftliche Beschreibung einer Empfindung. Das Warten auf einen Abbau von Hyaluronsäure kann ewig dauern, das ist keine Empfehlung. VG Jan Sandmann

  • Petra on 28th April 2015 - 2:50 am

    Hallo Herr Sandmann,
    danke Ihnen sehr für die rasche Antwort!
    Kann ich nun davon ausgehen, dass das Mittel dann irgendwie falsch plaziert wurde? Oder liegt es vielleicht eher an meiner Haut, die für derartige Eingriffe nicht geeignet ist und der Arzt mit einem Hauttest hätte evtl. vorher abchecken können, ob ich eher zu derartigen Nebenwirkungen neige?
    Mein Vertrauen in den Arzt ist nun schon recht getrübt, sodass ich auch nicht unbedingt eine Korrekturmaßnahme mit einer Frequenztherapie o.ä. dort in Anspruch nehmen möchte.

    Ich hätte noch eine Frage zu Botox:
    Ich hatte auch die letzten 2 Jahre im Abstand von einem halben bis dreiviertel Jahr in die Stirn Botox spritzen lassen, weil ich sehr starke Muskeln über den Augenbrauen habe, die ungewollt die Stirn immer kraus ziehen und dort dicke Falten bleiben, als würde ich die ganze Zeit die Stirn runzeln – die Haut scheint sich nicht mehr zu regenerieren. Ich dachte, dass die Botox-Wirkung länger anhalten sollte und dass man weniger Mittel und weniger häufig das Nervengift bräuchte. Aber es scheint so zu sein, dass es sogar noch nach jeder Behandlung die Muskeln dort anregt. Kann das sein? Die Behandlung ist auch teurer als davor geworden und es wurde mir gesagt, es wären mehr Einheiten nötig gewesen. Das kommt mir unlogisch vor. Ich hatte ja zuvor in einem Infoblatt eher das Gegenteilige gelesen, dass man von Zeit zu Zeit weniger benötigen würde für die Wirkung. Natürlich hab ich auch Angst, dass die Augenbrauen durch falsche oder zu viel Platzierung absacken, dass sähe dann natürlich auch schrecklich aus. Sollte ich dann lieber die runzelige Stirn akzeptieren statt mich der Gefahr der absackenden Augenbrauen auszusetzen? Ich würde dann auch lieber mal einen anderen Arzt ausprobieren. Sollte ich generell die Finger von den faltenreduzierenden Mittel lassen, wenn ich bereits mit Hyaluron derartige unbefriedigende Erfahrung gemacht habe?
    Danke Ihnen nochmal recht herzlich für Ihre Mühe!
    Petra

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 28th April 2015 - 8:55 pm

    Hallo Petra,
    ich glaube nicht, dass das Hyaluronsäure-Gel falsch platziert wurde. Die nachfolgende Schwellung oder das Verhalten über die Zeit kann nicht immer genau vorhergesagt werden, so dass man sich mit dem behandelnden Arzt ‚aneinander gewöhnen‘ muss. Kleine Korrekturen mit Hylase oder korrigierende Unterspritzungen sind nicht unbedingt mit vorhergehenden Fehlbehandlungen gleichzusetzen.
    Ihrer ‚Botoxkarriere‘ liegen einige Missverständnisse zu Grunde, obwohl Sie vieles richtig verstanden haben. Um tiefe Falten herauszubekommen ohne eine zu hohe Dosierung, die ggf. die Augenbrauen absenken würde, verwenden zu müssen, sind deutlich engere Behandlungsintervalle zu empfehlen. Die Erstbehandlung sollte nach spätestens drei Monaten wieder holt werden. Ansonsten fangen Sie immer wieder von vorne an. Eine höhere Dosierung an der gleichen Stelle würde eher zu starren Ergebnissen und unvorteilhafter Mimik führen. Lieber häufiger mit weniger. Nach mehreren Behandlungen wird die benötigte Menge oft weniger und bleibt irgendwann konstant. Wenn es zu Mehrverbräuchen kommt, wurden oft zusätzliche Areale behandelt.

    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Petra on 29th April 2015 - 1:31 am

    Hallo Herr Sandmann,
    vielen Dank für die ausführlichen Antworten.
    Es tut schon gut, wenn man ernst genommen wird und sich jemand die Zeit nimmt, auf Fragen zu antworten!!
    Beste Grüße
    Petra

  • Tanja on 29th April 2015 - 12:53 pm

    Hallo,
    ich habe mir vor 6 Tagen 1 ml Belotero Intense seitlich unterhalb meiner Mundwinkel und in meine Nasolabialfalten spritzen lassen. Die Nasolabialfalten waren dezent, vielmehr störend waren die hängenden Mundwinkel (Lippenende zeigte nach unten bei entspannter Mimik).

    Grundsätzlich sieht es ganz gut aus aber leider ist links seitlich unterhalb meines linken Mundwinkles eine kreisrunde Erhebung sichtbar. Ich gehe nicht davon aus, dass darunter ein Bluterguß sitzt, da nichts verfärbt ist. Kleine Verfärbungen an den Einstichen sind schon weg. Auch die anfängliche Schwellung. Nun glaubt jeder ich hätte einen riesigen unterirdischen Pickel bzw. der, der sich auskennt kann erkennen, daß ich mich habe aufspritzen lassen. Grundsätzlich mag ich keine Unnatürlichkeit und mein Behandler versicherte mir, er auch nicht und er würde lieber zu wenig als zu viel machen.

    Ist bei diesem Material noch zu erwarten, dass die Hyaluronsäure sich verteilt? Wie lange kann ich noch hoffen?

    Zuvor wurde ich in Abständen von ca. 2-3 Jahren insgesamt in dieser Region schon 3 mal mit Belotero Basic behandelt. Nach dem Basic hatte ich keine Knubbel in der Form.

    Muß ich davon ausgehen, dass, wenn der Knubbel jetzt für Monate bleibt, der von Ihnen beschriebene gewebeinduktive Effekt eintritt? Das hieße ja eine Beule für immer….

    Danke für Ihre Antwort im voraus.

    Viele Grüße
    Tanja

  • Astrid on 30th April 2015 - 7:05 pm

    Hallo,
    unterspritzung mit Radiesse, zuerst sah es richtig gut aus,keine blauen Flecken ect.Aber die Wirkung hielt gar nicht so langenach 2 Wochen,die Fältchen werden wieder sichtbar und die Gesichtshälften sehen anders aus.Links habe ich mehr Spannkraft als rechts.Hat der Arzt vieleicht zu wenig oder nicht tief genug gespritzt.Keine blauen Flecken supiiii.

  • Manu on 4th Mai 2015 - 7:25 pm

    Hallo,

    Bei mir wurde vor ca 9 Monaten Volbella Unter beiden Augengespritzt, da ich vorher ausgeprägte Träbbenrinnen hatte. Nach ca 3 Monaten würden der geprüfte Bereich immer dicker und sah letztendlich aus wie dicke Tränensäcke unterm Auge. Jetzt weiß ich nicht in es die Hyloronsäure ist oder Wasser. Ich leide unheimlich unter diesem Ergebnis. Vor allem unter künzlichem Licht sieht es wirklich seehr schlimm aus.

    Ich hatte zuvor genau das gleiche Material und die gleiche Menge an gleicher Stelle spritzen lassen und damal war alles gut. Ich habe aber auch diesmal das Gefühl, dass es sehr oberflächlich gespritzt wurde.

    Baut sich die Hyaloronsäurevganz ab oder sollte ich mich an mein neues Gesicht gewöhnen?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Manu

  • Sandra on 4th Mai 2015 - 7:43 pm

    Kopfschmerzen nach Hyaluronsäureunterspritzung
    Ich habe mir Mitte Februar die Glabellafalte unterspritzen lassen…verwendet wurde hierzu 0,7 ml Teoysal Global Action.
    Seit dieser Unterspritzung habe ich Kopfschmerzen in diesem Bereich. Als es auch nach 4 Wochen nicht besser wurde bin ich zum Hausarzt, der mich mit Antibiotika wegen V.a. Sinusitis behandelt hat. Weitere 2 Wochen waren die Kopfschmerzen so schlimm, dass ich am Sonntag in die HNO-Klinik musste. Auch dort wurde ich wegen Sinusitis mit einem weiteren Antibiotika behandelt. Der Besuch eine Woche später bei einer HNO-Ärztin ergab dass ich keine Sinusitis, sondern eine Allergie auf Pollen habe.
    Aber trotz Behandlung mit Histamintabletten und dem momentanen Regenwetter ergen keine wirkliche Besserung.
    Meine Frage nun … kann eine Hyaluronsäure eine derartige Allergie auslösen bzw. Anstoss sein, dass eine Pollenallergie erst richtig ausbricht? Fakt ist, dass ich vor der Hyaluronsäureunterspritzung keinerlei Kopfschmerzen hatte und seitdem 24 Stunden am Tag. Rein optisch ist allerdings nichts Auffälliges zu sehen. Keine Knubbel, Pusteln oder sonstiges. Auch die Haut tut oberflächlich bei Berührung nicht wirklich weh. Ich merke nur beim Zusammenziehen der Glabellafalte, dass es wie eine Art Widerstand gibt, was irgendwie etwas unangenehm ist.

    Viele Grüße
    Sandra

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th Mai 2015 - 8:05 pm

    Hallo Astrid,

    nach 14 Tagen ist in der Regel die erste Schwellung nach einer Unterspritzung zurückgegangen. Fältchen, die bis dahin durch die Schwellung nicht sictbar waren, kommen dann wieder. Schwellungen müssen weder symmetrisch auftreten noch abklingen. Dies ist der wahrscheinlichste Grund der ungleichen Seiten.

    VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Mai 2015 - 4:15 am

    Hallo Sandra, es tut mir leid so etwas zu hören. Ich kann erst einmal keinen Zusammenhang, außer des zeitlichen Zusammentreffens, zwischen den Kopfschmerzen und der Unterspritzung feststellen. Wie sehen denn sie Stirnhöhlen aus? Gibt es befundete Aufnahmen? Haben Sie noch neurologische Symptome?
    Grundsätzlich sind 0,7ml Hyaluronsäure für die Behandlung einer Glabellafalte viel und das ursächliche muskuläre Zusammenziehen sollte eigentlich mict Botox behandelt werden. Hyaluronsäure kommt normalerweise erst nach ruhig gestellter Zornesfalte zum Einsatz.
    VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Mai 2015 - 4:27 am

    Hallo Manu, an das Gesicht brauchen Sie sich nicht gewöhnen. Lassen Sie das Unterspritzungsergebnis mit Hyaluronsäure an den Augenringen korrigieren. Auch Volbella lässt sich gut mit Hylase teilauflösen. Danach werden Sie wahrscheinlich zufriedener sein. Es wäre schön wenn der Arzt etwas Erfahrung mit der Anwendung von Hylase hätte. VG js

  • Katie on 12th Mai 2015 - 8:29 am

    Hallo liebes Ärzteteam,

    Ich habe mir vor vier Tagen botox in die Stirn und lachhaften injizieren lassen. Zusätzlich wurden die Zornesfalten mit hyaluron (juvederm Smile) behandelt. Nun habe ich zwei dicke geschwollene Wülste dort wo die Falten waren. Die sich zum Teil bis unter den Anfang meiner Augenbraue ziehen und hier auch ein. Ursachen Schmerzen. Ist dies normal? Und wie kann man diese Wülste entfernen? Hilft kühlen, massieren, wärmen oder eincremen? Oben habe ich von Zink Creme gelesen?

    Zudem wurde juvederm Smile in meine über und Unterlippe gespritzt. Drei Tage hatte ich oberhalb der Oberlippe und auf der Unterlippe Blutergüsse und blaue Flecken, die ich nun durch Wärme Weg bekommen habe. Allerdings ist die Lippe immer noch sehr unförmig, teilweise schief, im Lippeninneren sind kleine knubbel zu spüren und alles tut beim ertasten oder reden bzw. beim „knutschmund“ machen weh.

    Wie lange wird die anhalten? Habe ich noch eine Chance dass die Lippe gerade und gleichmäßig wird? Geht das schnabellige weg?

    Und wie lange dauert es? Helfen Cremes, Massagen, Wärme etc?

    Ich nehme bisher nur hohe Dosen bromelain.

    Vielen Dank und ich freue mich und die Rückmeldung.

    Katie

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 16th Mai 2015 - 1:22 pm

    Hallo Katie, nach zehn bis vierzehn Tagen nimmt die Schwellung nach einer Hyaluronsäure-Unerspritzung ab, so dass Sie ab dann etwas das Ergebnis einer Unterspritzung beurteilen können. Die zusätzlich zur Botoxbehandlung durchgeführte Hyaluronsäure-Unterspritzung der Zornesfalte kann optimalerweise auch nach kompletten Eintreten der Botoxwirkung, also nach ca. 14 Tagen durchgeführt werden.
    Nehmen Sie weiter Bromelain und warten ab. Ich würde nicht massieren, wenn nicht eine ausgeprägte und abgegrenzte Schwellung vorliegt. Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten. Wärme macht eher mehr Schwellung. Ggf. lieber Kühlen.
    Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Mirjam on 17th Mai 2015 - 12:22 pm

    Hallo Sandra, hallo Herr Sandmann,

    auch ich habe nach einer Hyaluronunterspritzung vor über einem Jahr in die Glabellafalte mit VOLIFT w Lido (1,0 ml) heftige, anhaltende Kopfschmerzen. Ich bin mir sicher, dass die Kopfschmerzen durch die Injektion verursacht wurden. Ich bin sehr verzweifelt, ziehe mich aus dem aktiven Leben mehr und mehr zurück und nehme täglich Schmerztabletten, um den Alltag zu meistern. Es ist ein Druck,- Spannungs- und Wundschmerz, der zu Migräneartigen Kopfschmerzen führt. Es sind Entzündungs- und Schmerzschübe. Nachdem der Injektion ließen die Schmerzen nach ca. 8 Wochen endlich nach, um dann etwa zwei Monate später wieder sehr unangenehm aufzutreten. Nach weiteren zwei Monaten Kopfschmerzen wurde es wieder langsam besser. Im März diesen Jahres kam es dann zu einer erneuten Entzündungsreaktion, heftiger und schmerzhafter als zuvor. An diesen leide ich heute noch. Diesmal bildeten sich deutlich sichtbare und fühlbare Verhärtungen und eine „Schmetterlingsförmige“ Schwellung links und rechts entlang der Augenbrauen. Der Arzt, der mir die Injektion verabreicht hat, kann sich dies nicht erklären und sieht keinen Zusammenhang. Er verschrieb mir Lymphdrainage und Ultraschall. Leider ohne Erfolg. Mein Allgemeinarzt verschrieb mir Antibiotika. Die zehntägige Einnahme war auch ohne Erfolg. Der HNO-Arzt hat auch die Stirn- und Nebenhöhlen ohne Befund abgecheckt. In meiner Verzweiflung bin ich in eine private Hautklinik gegangen. Hier ließ ich bereits zwei Hylaseinjektionen verabreichen (die erste vor ca. 17 Tagen, die zweite vor 10 Tagen), welches für mich als alleinerziehende Mutti finaziell sehr belastend ist. Die Verhärtungen haben sich spürbar und sichtbar zurück gebildet, aber noch sind sie nicht weg. Auch der Druck- und Kopfschmerz ist etwas besser geworden, aber ist nicht weg. Wie lange dauert die Hylasewirkung bzw. sollte ich länger warten oder eine weitere Hylaseinjektion in Anspruch nehmen? Kann es sein, dass sich bei Sandra und mir ein Nerv entzündet hat bzw. durch das Hyaluron ein ständiger Druck auf den oder die Nerven ausgeübt wird? Ich habe das Gefühl, mein Körper empfindet das Hyaluron als Fremdkörper, entwickelt Entzündungen und „verkapselt“ das Hyaluron in letzter Instanz. Für mich ist seit der Hyaluroninjektion ein anhaltender Leidensprozess entstanden, der meine Psyche wie auch meine Familie stark belastet. Durch den behandelnden Arzt gab es keine Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen! Er behauptet bis heute, dass sich Hyaluron nach ca. 6 Monaten auflöst. ich kann nur sagen, das sich das „Teufelszeug“ in keinster Weise aufgelöst hat. Ich appeliere an alle behandelnden Ärzte vorsichtiger mit Fillerprodukten umzugehen und vor allem aufzuklären. Gott weiß, wie oft ich diese erste und einzige Injektion bereut habe.

    Viele Grüße

    Mirjam

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 17th Mai 2015 - 9:02 pm

    Hallo Mirjam, danke für den Bericht. In dem Bereich der Zornesfalte ist eine Droplet-Technik unter Verbrauch geringer Mengen in der Regel ausreichend. Wie Sie richtig schreiben löst sich Hyaluronsäure nicht automatisch nach sechs Monaten auf, das ist völliger Quatsch. Wenn Sie noch Material tasten, dann rechtfertigt das ggf. eine weitere Hylase-Behandlung.
    Trotzdem erscheint mir die geschilderte Symptomatik nicht auf die Unterspritzung allein zurückführbar zu sein. Lassen Sie bitte mal Autoimmunerkrankungen, z.B. Lupus, ausschließen, bevor wir weiter rätseln. Viele Grüße und gute Besserung! js

  • Tatjana on 21st Mai 2015 - 4:48 pm

    Hallo und Guten Tag,
    leider haben Sie meinen Beitrag vom 29.04. übersehen. Nun ist es so, dass nach 4 Wochen die kreisrunde Erhebung immer noch da ist und mein Arzt bei der gestrigen Wiedervorstellung meinte, dass sich dass Material (Belotero Intense) sich durch die Mundmimik vermutlich nicht gut verteilt hat und auch ein wenig zuviel von ihm gespritzt wurde. Dabei hatte ich ihm ausdrücklich gesagt, dass ich ein natürliches Ergebnis ohne Überkorrektur mir wünsche. Jetzt kam der Vorschlag einen Teil aufzulösen und ggf. später nachzufüllen. Ich habe erstmal abgelehnt, da ich die 100 %-tige Sicherheit haben möchte, dass das auflösende Enzym zwischen Fremdhyaluronsäure und meiner körpereigenen unterscheiden kann. Ich bin da sehr skeptisch, da viele Patienten berichten, dass sie danach noch schlimmer als vor der Aufspritzung aussahen.

    Auch hier kann der Arzt vielleicht falsch dosieren, gell?
    Mit freundlichen Grüßen
    Tanja

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd Mai 2015 - 11:49 am

    Hallo Tanja, nach Ihrer Beschreibung ist jetzt eine Hylase-Behandlung zu empfehlen. Da liegt Ihr Arzt richtig. Leider gibt es nirgendwo 100%-Garantien. Schon gar nicht in der ästhetischen Medizin. Man kann Hyalse auch falsch dosieren. Die Anwedung ist aber im Grunde einfach. Bei vorsichtigem Vorgehen, sollten im Mittel zwei Behandlugen geplant werden um das Ergebnis zu Ihrer Zufriedenstellung zu modifizieren. VG von Jan

  • Nadja on 1st Juni 2015 - 12:13 pm

    Guten Tag,
    ich habe vor 10 Wochen meine Nasolabialfalten mit Radiesse unterspritzen lassen.
    Ich habe wie in Ihrem Artikel beschrieben beidseitig zu tastende Stränge / Knubbel oberhalb (wangenwärts) der Nasolabialfalte. Diese sind zum Glück (bis jetzt) nicht sichtbar oder entstellend. Nach den bisherigen Beiträgen habe ich nun jedoch Angst, dass diese Knubbel dauerhaft bleiben und sich nicht abbauen.

    Da ich auch noch abgenommen habe, sind meine Wangen etwas eingefallen und ich habe um die Mundwinkel erschlaffende Konturen. Ich hatte mir erst überlegt, dies mit Hyaluronsäure unterspritzen zu lassen, würde aber aufgrund der vielen negativen Berichte, die ich bisher gelegen habe, lieber Abstand davon nehmen.

    Stattdessen ziehe ich eine Kur mit Elasten Trinkapullen in Betracht, die das gesamte Hautbild verbessern soll.

    Kann es hier mit gespritzen Fillern (Radiesse) zu Wechselwirkungen kommen, so dass eine Kollagen Supplementation mit Elasten oder anderen Kollagen-Drinks kontraindiziert ist (eventuelle Knubbelwucherungen oder Verstärkungen durch Kollagen-Trinkkuren)?

    Viele Grüße Nadja

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Juni 2015 - 9:40 pm

    Hallo Nadja, Elasten oder Kollagen-Drinks sind mir leider nicht bekannt. Die ästhetische Verbesserung lokalisierter Areale (Mundwinkel) wird damit wohl schwierig zu erreichen sein. Eine Wechselwirkung mit Hydroxylappatit (Radiesse) kann ich mir nicht vorstellen. Leider kann ich Ihnen nicht mehr sagen. Viele Grüße von Jan

  • Biene76 on 1st Juni 2015 - 11:39 pm

    Hallo, ich hab mir heute unter die augen wg augenringe hyaloron spritzen lassen. Jetzt sind kleine unenenheiten und zwei knubbelchen zu sehn. Unter dem einen Auge sind jetzt auch tiefere Falten beim Lachen entstanden!:-( kommt das jetzt von den unebenheiten, weil da natuerlich ein grosses flaechenungleichgewicht herrscht?? Normalisiert sich das oder soll ich die aerztin lieber anrufen? Nach welcher zeit ist das ergebnis eh optimal? Verteilt sich die hya noch weiter in dem gesprotzten bereich ? Oder wie ist das? Danke!!!!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 2nd Juni 2015 - 6:48 am

    Hallo Biene76, leichte Unebenheiten nach einer Unterspritzung im Bereich dünnerer Haut (z. B. Tränenfurchen-Region) sind völlig normal. Warten Sie 10 bis 14 Tage ab, bevor Sie das Ergebnis der Unterspritzung zur Kontrolle vorzeigen. Die tieferen Falten rühren von dem Mehr-Volumen, welches wahrscheinlich schwellungsbedingt ist. Wahrscheinlich wird sich das alles in Wohlgefallen auflösen und Sie können neben den fokussierten Begelterscheinungen auch das positive Ergebnis feststellen. Sie brauchen die Ärztin so früh nach einer Unterspritzung noch nicht zu kontaktieren. Außer Abwarten kann da kaum ein nützlicher Ratschlag kommen, den Sie nicht schon erhalten hätten. VG Jan

  • Biene76 on 2nd Juni 2015 - 9:34 am

    Danke 🙂 generell ist unter meinem linken Auge der Bereich bei dem gespritzt wurde, etwas geschwollen…das merke ich beim runtergucken…das geht wohl auch von alleine weg? ist eigentlich auch dieser leicht Druckschmerz im Gesicht normal? Oder doch Ärztin anrufen..sorry ist meine erste Behandlung…

  • Biene76 on 2nd Juni 2015 - 3:56 pm

    …udn ich habe einen ca 2cm langen dunklen Fleck bekommen…der ist aber nicht blau, sondern einfach dunkel…ist das jetzt was ernstes? wurde es falsch gespritzt?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 2nd Juni 2015 - 9:24 pm

    Alles im Rahmen des Möglichen, ohne dass es falsch gespritzt worden sein muss. Warten Sie zwei Wochen bis zu einer aussagekräftigen Kontrolle ab. Wahrscheinlich wird das alles gut.

  • Kathy1971 on 3rd Juni 2015 - 12:22 am

    Hallo,

    ich hatte bis jetzt 2 Behandlungen mit Hyaluron. Die erste ist jetzt etwa 11 Wochen her. Es wurde beidseitig die Nasolabialfalten behandelt, sowie eine Falte an Kinn und direkt unterhalb der Unterlippe das Kinn selbst. 4 Wochen später habe ich dann die Mundwinkel und wieder das Kinn behandeln lassen. Seit letzter Woche habe ich dicke Verhärtungen im Mund und um fast sämliche Einstichstellen. Meine Dermatologen war total ratlos. Sie hat so etwas noch nie gesehen. Was kann das sein?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 3rd Juni 2015 - 6:54 am

    Hallo, so einen Fall habe ich auch noch nicht gehört. Handelte es sich um das gleiche Material? Wenn ja, um welches? Haben Sie mal einen testweisen Versuch der Auflösung unternommen um eine Wirkung auf die Verhärtungen zu sehen? Oder ist das Gel für einen solchen Versuch zu fein verteilt? Bitte halten Sie uns auf dem Laufenden. Ich drücke die Daumen für einen Rückgang dieser Verhärtungen. VG Jan

  • sarah1975 on 3rd Juni 2015 - 10:06 am

    Hallo,

    habe mir auch Hya unter die Augen spritzen lassen, auch bei mir ist ein auge unten etwas dunkel…blau..sieht aus, als ob mir einer eine geklebt hat … geht das wieder weg? kann ich das beschleunigen? udn kann das sein, dass ich dadurch auch ab und zu so einen leichten Kopfschmerz bei bestimmten gesichtzügen habe, die bis in die Augenbraue gehen? ganz leicht..eher unangenehm..oder hat der Arzt da was getroffen und das bleibt jetzt ewig? oder kommt das durch die Schwellung? Geschwellt isses natürlich auch..volles Programm 🙁 ist mein erstes Mal..udn ich kenne diese symptome alle einfach nicht…

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 3rd Juni 2015 - 10:19 am

    Hallo Sarah, die Symptome erscheinen nicht üblich, aber normal. Der Arzt sollte bei der Unterspritzung darauf achten keine Hämatome zu produzieren. Lassen Sie mal 14 Tage vergehen und beurteilen das dann nochmal. In der Regel werden alle Symptome bis dahin verschwinden. VG js

  • Sarah1976 on 3rd Juni 2015 - 12:12 pm

    was misr auch aufgefallen ist, dass ich bei beiden augen underhalt der tränenrinne auf beiden seiten jeweils eine weiße Hautverfärbung habe…also da auch wo es auch etwas geschwollen ist..minimiert sich das noch udn wenn ja, wie lange dauert das?
    oder wurde falsch gespritzt?
    woher kommt diese weisse Verfärbung überhaupt?

  • Mari on 3rd Juni 2015 - 8:03 pm

    Hallo Herr Sandmann,

    ich wollte Ihnen nur mal kurz schreiben, das ich es toll finde, wie Sie sich
    hier einbringen und mit gutem Rat vielen unglücklichen Menschen zur Seite stehen.

    Man bekommt schon richtig Angst wenn man das hier alles so liest, aber es gibt auch
    richtig gute Ergebnisse bei Hyaluronunterspritzungen, zumindest sehe ich das
    bei meinen Kunden des öfteren und bin über das ein oder andere
    Ergebnis richtig begeistert.

    Nochmal danke Herr Sandmann für die Zeit die Sie sich hier nehmen!

    LG
    Mari

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 5th Juni 2015 - 11:01 am

    Hallo Sarah, Schwellungen nach Unterspritzungen gehen nach 10 bis 14 Tagen vollständig zurück. Sie können gerne ein Bild an info@hyaluronpraxis.de schicken damit ich die Verfärbungen mal sehen kann. So kann ich mir das nicht vorstellen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 5th Juni 2015 - 11:05 am

    Hallo Mari, danke! Es gibt schöne und lange haltbare, das Aussehen verbessernde, Ergebnisse von Unterspritzungen mit Hyaluronsäure und Botox. Darüber gibt es aber wenig Redebedarf. Die Beschreibungen, die in diesem Blog vorkommen, stellen eine kleine Minderheit aller Unterspritzungen dar. Die meisten Sorgen beruhen auf Ängsten und wenig Erfahrung. Falls Komplikationen auftreten, sind diese in der Regel gut zu beherrschen. Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Sabrina on 7th Juni 2015 - 11:46 pm

    hallo Herr Sandmann ,
    habe eine Aus meiner Sicht , nicht so erfolgreiche hyaloron Behandlung hinter mir . Hatte eine Delle/ Knick über ein Nasenflügel und eine Nasenflügel Seite war eingefallen und Knorpel schien durch . War bei einem Bekannten hno in Düsseldorf

    Hatte nur zwei Einspritzungen mit belotero intense. Einmal über den Knick meines linken Flügels ( welcher am Übergang zwischen Nasenspitze war ) und einmal in den rechten Nasenflügel

    Leider hat mir das Ergebnis überhaupt nicht gefallen . Hatte danach eine richtige Avatar / Kartoffel Nase . Wusste echt nicht das der ganze Flügel einsackt wenn was gespritzt wird . Also beide Nasenflügel waren segr Turf sodass man meine Nasenlöcher gar nicht mehr sehen konnte . Naja man hatte mir ein Enzym gespritzt was die hyaloronsäure auflösen soll. Die Behandlung ist fast 1 Monat her

    Nun ja 1 ist das hyaloron immer nicht noch ganz weg ( merke das weil ein Nasenloch noch unten ist ) und 2 hab ich in dem Bereich wo das Enzym gespritzt worden war, eine tiefere ausgeprägtere Delle (( das macht mich echt traurig . Mein Arzt will sich das angucken aber ich habe das Vertrauen in ihn verloren . Vorher hatte ich da zwar eine kleine Delle aber die war nicht so rief und ausgeprägt wie jetzt

    Gibt es eine Möglichkeit diese Delle auf zu füllen ohne das die Nase Kartoffelig aussieht ? Also ohne das der Flügel / das Nasenloch runter sackt ?

    Habe durch meine Nasen op eingefallene Nasenflügel Seiten . Kann man die mit hyaloron aufbauen ? Fließt das nicht in die Wangen hinüber ? Meine mit Nasenflügel Seiten den Übergang zwischen der nasenscheidewand und den Nasenflügeln . Normalerweise ist der Übergang abgerundet aber bei mir ist der so steil . Also wie ein Strich .

    Bin echt traurig

    Würd mich über eine Antwort freuen

    LG

  • doris58 on 8th Juni 2015 - 3:54 pm

    Hallo Dr. Sandmann,

    habe alle Berichte hier gelesen, und kann nur von meiner Seite aus sagen, dass ich mit Hyaluronfaltenaufspritzung (tiefe Mundwinkel und Gesichsausbesserung ) keine Probleme hatte.
    Die kleinen blauen Fleckchen von der Nadel und die leichten kleinen Beulen gehen nach kurzer Zeit wieder weg ( ich muß dazu sagen, ich habe mir das schon zum 2. mal machen lassen bei einem Heilpraktiker, daher meine Erfahrung ) man muß nur etwas Geduld haben , und bei mir sieht es sehr natürlich aus, und das die tieferen Falten nicht ganz weggehen sollte man auch berücksichtigen, man sollte schon realistisch an die Sache rangehen und keine Wunder erwarten, ansonsten sollte man ein kleines Facelift in Erwägung ziehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    doris58

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Juni 2015 - 8:27 pm

    Hallo Doris, danke für den Beitrag. Es ist auch normal keine Probleme nach einer Hyaluronunterspritzung zu haben. Wie Sie richtig schreiben, muss auch der Patient für die Behandlung geeignet sein. Viele Grüße von Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Juni 2015 - 8:31 pm

    Hallo Sabrina, inzwischen habe ich Bilder Ihrer Nase gesehen. Ich kann Ihnen bei Ihrem Termin genau zeigen was möglich ist und was nicht. Hyaluron-Gel nimmt immer ein Volumen ein und verformt seine Ansammlung oder das umgebende Gewebe, je nach Resistenz. Bildlich gesprochen kann man aus Pudding keinen Turm bauen. Und auch keinen Teller hochheben damit. Wenn man aber das Richtige vor hat, dann wird das auch klappen. Bei aller technischen Machbarkeit ist noch die ästhetische Sinnhaftigkeit zu überprüfen – das machen wir bei der Beratung. Bis dahin, viele Grüße js

  • Sabrina on 9th Juni 2015 - 1:11 pm

    Hallo ,

    vielen Dank für Ihre Antwort . Freue mich schon auf das Beratungsgespräch . Auch wenn ich noch etwas warten muss ..

    Eine Frage hätte ich noch ?

    Ich hab mal gelesen das eine hyaloron Einspritzung im Bereich der Nasenspitze nicht so gut sein soll , da die Haut absterben kann . Stimmt das ? Kriege echt Angst bei solchen Artikeln

    lG

  • Monika Pauly on 9th Juni 2015 - 7:56 pm

    Hallo,
    ich habe mir vor 2 wochen die Nasolabialfaltebmit 1ml Rwstylane unterspritzen lassen. Leider sind meine Nase, Lippen und Kinn seitdem taub und die Lippen schmerzen. Ich habe ANgst, dass die Hyaluronsäure auf das Gewebe drückt oder einen Nev blockiert. Kann so was festgestellt werden?
    Kann es Auch eine allergische Reaktion sein?
    Grüße
    Moni

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th Juni 2015 - 9:39 pm

    Bei einer voroperierten Nase ist die Durchblutungssituation schlechter als bei einer nicht-operaierten Nase. Falls nur noch wenig Blutzufluss zur Nasenspitze existiert, so ist es relativ einfach diesen durch eine Unterspritzung abzusperren. Aber keine Sorge, Ihre Nasenspitze sieht noch sehr vital aus. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th Juni 2015 - 9:44 pm

    Hallo Monika, es kann schon mal Hyalronsäure auf einen Nerv drücken. Dies scheint bei Ihnen nicht der Fall zu sein, da das Kinn nicht aus dem Mittelgesicht innerviert ist. Eine symmetrische Gefühlsstörung ist auch unwahrscheinlich. Besonders sensible Patienten können schon mal mit einer psychosomatischen Überreaktion reagieren. Die uslösung einer Immunreaktion ist denkbar, aber das passt auch nicht auf Ihre Beschreibung. Sie können das Gel wieder auflösen lassen. Manche Patienten fühlen sich danach wohler. Dies ist aber keine Garantie. Eventuell ist eine Hyaluronsäure-Unterspritzung für Sie nicht gut geeignet – trotzdem werden die Symptome in aller Regel nach einer Weile besser. VG Jan

  • monika on 10th Juni 2015 - 6:04 am

    Hallo,
    vielen Dank für die Antwort. Das Kinn ist bei mir ebenfalls taub. Heute habe ich auch ein Druckgefühl entlang der Nasolabialfalte sowie rechts und links unten neben dem Kinn. Bin total am Verzweifeln und hätte gerne mein Leben vor der Hyaluronsäure zurück. Bildet sich die HS gleichmäßig Monat für Monat zurück oder Schubweise?
    Mit freundlichen Grüßen
    Monika

  • lift09 on 12th Juni 2015 - 2:52 am

    Hallo Doc,
    Ich glaube bin die erste mit meinem Problem hier. Ich habe auch eine Unterspritzung bekommen, aber Eigenfett. Trotzdem sind die symptome gleich wie bei allen anderen hier.

    Meine Behandlung liegt schon 20 monate zurück, habe aber heute noch Schwellungen die nicht zurück bilden. Mir wurde insgesamt 3ml in jochbeinbereich injziert, für Eigenfett ist es eine minimale Menge.
    Ich habe auch knubbeln die man nicht sieht aber gut zu tasten sind. Diese Knubbeln sind aber verdickte/geschwollene Muskulutur. Es fühlt sich nicht abgeheilt an, es spannt und tut manhcmal weh, wie eine frische wunde nur unter der Haut.

    1. Wissen sie ob man es behandeln kann?
    2. Ich habe gehört dass kortison helfen kann, ist di wirkung permanent oder muss wiederholt werden?
    3. Oder 5-fu? – kann es helfen?

  • Franziska on 19th Juni 2015 - 12:09 pm

    Hallo,
    ich habe mir vor 3 Tagen die Nasolabialfalte mit Hyaluron spritzen lassen.
    Seitdem fühlt sich die untere rechte Wange Taub an und kribbelt bei jeder Bewegung. Meine rechte obere Lippe ist aucht taub und ist weiss vervärbt.
    Kann es sein das es auf einen Nev drückt?
    Vielen Dank.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th Juni 2015 - 10:11 pm

    Hallo Franziska, ihre Durchblutung scheint nach der Unterspritzung eingeschränkt zu sein. Falls es durch Massage besser wird, so können Sie dies tun. Nach ca. zehn bis vierzehn Tagen lassen anfängliche Schwellungen nach und das Problem kann sich ‚in Luft auflösen‘. Falls nicht, lässt sich Hyaluronsäure auflösen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th Juni 2015 - 10:24 pm

    Hallo, eine Vorhersage ist schwierig. Testen Sie doch mal eine Kortison-Injektionen. Grundsätzlich ist das zu wiederholen, aber die Wirkung kann auch Aufschluss über die Aktivität der Tumore geben. Ggf. kann auch Hylase, Lipostabil-Analogon oder 5-FU einen positiven Einfluss haben. VG js

  • Sabrina on 27th Juni 2015 - 1:56 pm

    hAllo hatte vor drei Tagen in Hamburg eine hyloron Behandlung an der Nase . Wollte eine Delle erneut aufgefüllt haben . Benutzt wurde das Produkt boltero intense . Naja anscheinend hatte der behandler zu viel hyloron rein gespritzt , wodurch die Stelle blau wurde und entzündet . Dann hat er das hyloron aufgelöst und mir Antibiotikum verschrieben . Naja die Stelle fängt an sich zu erholen allerdings hab ich das Gefühl das die Delle jetzt viel stärker geworden ist da das ganze hyloron aufgelöst wurde .

    Was soll ich machen ? Ich bin so unglücklich diese Delle lässt meine nase unschön aussehen 🙁 zu meinen alten behandler möchte ich nicht wegen diesen Horror Ergebnis . Komischer Weise wurde die Stelle bei der ersten hyloron Behandlung nicht blau . Keine Ahnung würde mich über eine Antwort freuen ((

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 28th Juni 2015 - 10:18 am

    Hallo Sabrina, Ihnen ist leider nicht zu helfen. Wir haben langen Email Kontakt gehabt. Da Sie meinen Rat nicht ernst nehmen, werde ich diesmal darauf verzichten, diesen zu geben. Wer hat Sie denn behandelt? Gerne per Email. Gruß js

  • JuliaMake-up on 3rd Juli 2015 - 7:58 pm

    Hallo liebes Ärzteteam

    ich bin dem verzweifeln nahe.
    ich bin 23 und habe mich auch schon ein paar mal unterspritzen lassen.
    vor 5 bzw 6 Wochen hatte ich mir die Masern eigefangen. ich habe viele Schmerzmittel etc bekommen, habe die Krankheit aber unbeschadet überstanden.
    ich selbst bin Kosmetikerin und spritze mir meine Lippen auch selbst.
    Nie hatte ich bis jetzt Probleme damit.
    vor 5 Tageb habe ich mir meine Wangenknochen mit Juvederm Voluma auffüllen lassen.
    An diesem Tag war auch alles gut.
    Am Montag stand ich dann auf und sah aus als hätte ich eine Weissheitszahnn Op hinter mir.
    ich habe auf dem linken Wangenknochen einen 4 cm dicken und extrem harten, wehtuenden knubbel. Darauf rieten mir verschiedene Ärzte ich solle Antibiotika nehmen. Das Tat ich.
    Nichts passierte…
    Daraufhin sollte ich eine starke IbuprofenTherapie machen… das Tat ich.
    Nichts passierte…
    Momentan nehme ich Bromelain pos und es passiert nichts.
    Ich Lasse mir am Montag ein auflösendes Präparat spritzen.
    kann ich mir danach gleich wieder einen Auffüller spritzen oder muss ich dann erst einmal schief herum laufen?
    Ich kann diesen rießen Knoten weder Massieren noch anfassen weil er so weh tut.
    Ich bin total ratlos bitte helft mir 🙁
    Liebe Grüße

    Julia

  • Melia on 3rd Juli 2015 - 11:50 pm

    Hallo,

    bin 38 Jahre alt und habe leider schon sehr eingefallene Wangen. Habe vor 2 Wochen mir die Wangen mit Genyal Volumae aufspritzen lassen, so wie ein paar eingesunkene Narben. Das Ergebnis war wirklich toll. Jetzt aber nach 2 Wochen sehe ich wieder genauso eingefallen wie vorher aus. Die Narben werden auch schon wieder immer mehr sichtbar. Wie kann das denn sein?
    Viele Grüße
    Melia

  • jana on 6th Juli 2015 - 6:41 pm

    Hallo,

    ich habe mir vor 21 Tagen 16.06. an den Wangen Hyaluron spritzen lassen. Erste 2 tagen war es fürchterlich geschwollen und ich habe Knötchen gehabt. Danach war es ok. Auf ein mal vor 3 tagen am 02.07 sind die Backen geschwollen, schlimmer als bei Hamster. mein Arzt ist Rat los, Apotheker mein es kann Reaktion durch die Hitze sein und hat mir Fenihydrocort empfohlen ( Cortison Salbe ). ich fühle Knötchen an beide Seiten und sie tun auch leicht weh. Die salbe bringt aber wirklich nicht viel habe, das Gefühl. Was kann es sein? Danke vorab.

  • Boglarka Elek on 7th Juli 2015 - 2:03 pm

    Hallo Dr Sandmann,

    Ich hatte vor 1 Monat eine Lippenaufspritzung mit Juvederm 3. Da ich nach 2 Wochen immer noch einen sichtbaren Knubbel auf der rechten Oberlippe hatte, bin ich nach vielen rechergen im Internet auf Ihre Praxis gestossen und habe Kontakt aufgenommen.
    Nachdem ich auch einige Bilder von meinen Lippen geschickt wurde mir folgendes geantwortet:

    „Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrem jeweiligen Unterspritzer mit Hylase behandeln zu lassen. In Ihrem Falle rät die Ärztin die rechte Seite Ihrer Oberlippe noch etwas mit Hyaluronsäure aufzufüllen, weil Ihre Lippe sonst nach einer Hylasebehandlung die gleiche Größe hat, wie vor der Behandlung.“

    Ich habe mich fuer die Antwort bedankt aber auch erwaehnt dass mich dieser Ratschlag sehr
    verunsichert hat weil ich auf keinen Fall einen Knubbel auf der anderen Seite haben moechte.
    Ebenso habe ich nachgefragt ob mann den Knubbel mit Hylase aufloesen koennte.

    Leider bekam ich weder von ihrer Praxis, noch von Ihnen eine Antwort (habe es auch auf ‚info@faceshop.de‘ versucht).

    Daher mein erneuter Versuch hier 🙂
    Ich habe viele Meinungen von Patienten die Sie behandelt haben gelesen. Auch solche wo mann den Knubbel oder die Beule erfolgreich aufgeloest hat. Daher habe ich den Rat von Ihrer Praxis als widerspruechich empfunden.
    Auf keinen Fall moechte ich aufdringlich wirken, wuerde mich aber auf eine Antwort von Ihnen freuen.

    Vielen Dank
    Bogolad

  • Katja on 11th Juli 2015 - 8:12 am

    Ich moechte mir die Augenlider unterspritzen. Was sollte ich beachten und was koennte dabei schief gehen?

    Danke

  • Yvonne on 14th Juli 2015 - 2:44 pm

    Hallo Herr Sandmann, ich möchte demnächst eine Unterspritzung meines Nasenrückens durchführen lassen, weil dieser mir zu flach ist. Der Arzt möchte dazu SubQ nutzen. Ich möchte das Ergebnis dauerhaft behalten, also vermutlich alle Monate wieder etwas nachspritzen lassen. Oben (22nd Dez) schreiben Sie: „Bei den meisten Menschen und Region reicht eine dreimalige Hyaluronsäure-Unterspritzung aus um danach keine weiteren positiven Effekte mehr erzielen zu können, das gilt nur für gewebeinduktive Substanzen, d.h. Hyaluronsäure, die ein stabiles Bindegewebe mit kollagenen Strukturen hinterlassen. “

    Bedeutet das, dass mein Vorhaben einer dauerhaften Unterspritzung eher nicht realistisch ist?
    Im Internet und beim Arzt habe ich einige wirklich gute Ergebnisse gesehen, die genau auf meinen Fall zutreffen. Aber jetzt bin ich mir unsicher.

    Habe noch eine zweite Frage: Bei Nasenkorrekturen mit Hyaluron wird ja direkt über den Knochen und unter die Hautschicht gespritzt. Wie hält sich die HS dann an dieser Stelle? Würde sie nicht verrutschen? Z.B. beim Sport, oder einfach mit der Zeit durch die Schwerkraft?

    Grüße, Yvonne

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 8:56 pm

    Hallo Katja, Augenlider unterspritzt man nicht. Was soll das bewirken? VG Jan Sandmann

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 8:59 pm

    Hallo Yvonne, ein Teil jeder Unterspritung bleibt erhalten. Um also ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen muss man nicht zwangsläufig permanent nachspritzen. Die Hyaluronsäure verrutscht nicht. Nach kurzer Zeit ist diese zu Ihrem eigenen ortsständigen Gewebe geworden. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 9:05 pm

    Hallo Elek, nicht weil wir durch täglichen Umgang mit Hylase damit gut umgehen können lösen wir automatisch alle Unterspritzungen auf. Ggf. wurde eine Angleichung aus optischen Gründen empfohlen. Sicher lässt sich das beim persönlichen Termin besser beurteilen als auf einem Foto. Insofern vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns. Es tut mit leid, wenn Sie den Kontakt als nicht helfend empfunden haben, aber wahrscheinlich waren Sie die dritte Person hintereinander, die wegen Hylase einen Termin haben wollte. Leider können wir von Hylase-Behandlungen nicht leben. So fragte sich die Mitarbeiterin evtl. warum wir fast mehr Hylase-Behandlungen als Unterspritzungen durchführen. Was können wir tun, damit mehr Hyaluronsäure-Unterspritzungen durchgeführt werden, die gar nicht erst aufgelöst werden müssen? VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 9:08 pm

    Hallo Julia, Sie haben eine seltene Nebenwirkung erfahren, die professionell lokal antibiotisch und mit Cortison behandelt werden muss. Die Schwellung enthält ggf Eiter, der entlastet werden muss. Danach kann gespült werden. Ein völliges Abheilen ist vor jeder weiterenn Unterspritzung unbedingt zu empfehlen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 9:11 pm

    Hallo Melia, das Produkt ist mir unbekannt. Wenn es denn vom Prinzip her geeignet ist, dann schildern Sie eigentlich einen oft empfundenen Effekt. Nach ca. 10 bis 14 Tagen tritt eine Abschwellung ein, die oft als Abbau der Hyaluronsäure empfunden wird. So schnell wird aber Hyaluron nicht abgebaut. Pro Wange muss schon mindesten 1,5ml gespritzt werden, damit Sie etwas sehen. Wieviel wurde denn gespritzt? Den anderen Effekt den Sie gesehen haben, rührte von Wassereinlagerung. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 14th Juli 2015 - 9:14 pm

    Hallo Jana, dies ist eine seltene (ca. 1:1000) Nebenwirkung einer Hyaluronsäure-Unterspritzung. Cortison ist richtig, aber es sollte systemisch oder per Injektion angewendet werden. Diese extreme Schwellung muss von einem Arzt professionell behandelt werden. VG js

  • Yvonne on 15th Juli 2015 - 3:57 pm

    Hallo, danke für Ihre Antwort. Grüße, Yvonne

  • Nora on 19th Juli 2015 - 8:21 pm

    Guten Tag,
    Ich habe mir vor 1 Jahr von meiner Hautärztin die Wangen, die eingesunken waren, mit Belotero intense insgesamt 1,0 ml unterspritzen lassen und gleichzeitig hat sie damit 2 stark ausgeprägte Falten ( nicht nasolabial, sondern Längsfalten in den Wangen) etwas mesomässig wie sie es nannte aufgefüllt. (Da frage ich mich eh, ob das dafür das richtige Präparat war)
    Auf der linken Seite kam es zu einem starken Hämatom, was über 2 Wochen anhielt.
    Ich habe das Gefühl, dass sich dadurch auf der linken Seite das Produkt nicht richtig verteilt hat. Es gibt zum einen nach einem Jahr einen tastbaren harten Strang in der linken Wange, der auch etwas sichtbar ist, zum anderen ist die Partie rund um die aufgefüllte Falte insgesamt dicker, und hat auch an der Kinnkontur den hängebäckchen Effekt eher verstärkt. Dahinter, also zum Ohr hin befindet sich nun eine Delle, sowohl in der Wange hinter dem strang als auch an der Kinnlinie. Wenn ich lache, dann habe ich links so eine Art stufe
    Rechts sieht es alles ebenmässiger aus und es gibt weder Strang in der Wange noch Delle.
    Mich stört das alles sehr, auch wenn es anderen sicher nicht auffällt, denn ich sehe für 50 noch recht frisch aus.
    Die beiden Falten sind wieder etwas zurückgekommen, was mich aber nicht stört. Mich stört der Strang und die Delle in der Wange links und die Kinnkonturzum Ohr hin, als würde hier Volumen fehlen.
    Ich frage mich was man hier tun kann ohne zu verschlimmbessern, denn es scheint ja so, dass der alte Zustand vor Unterspritzung gar nicht mehr erreicht wird. Sollte man etwas auflösen, oder die Delle auffüllen, oder gar nichts machen oder noch länger warten, bis es sich evtl doch noch abbaut? Ist es überhaupt möglich punktuell zu korrigieren?

    Freue mich über Ihren Rat.

  • dilan on 20th Juli 2015 - 2:44 am

    Hallo, ich habe mir Oktober 2014 die augenringe unterspritzen lassen. Auf der linke Seite Ist es toll geworden Aber auf der rechten Seite hat Der Arzt unter der Schattierungen gespritzt, also zu tief. Am Anfang hat Mich das nicht Sehr gestört aber heute bricht Mir das Herz wenn ich mich im Spiegel anschaue und massiere ständig, weil unter der unterspritzte stelle hat sich nochmal Eine falte gebildet. Also er hat zwischen der Nase und die Wange gespritzt, deutlich zu tief. Mir hat man gesagt , das es nur 6 bis 8 Monate hält, aber ich höre immer mehr das es bis zu Jahre halten kann. Ich brauche dringt ihre Hilfe. Ich war schon bei einen anderen Arzt Und er meinte, man könne Nicht viel machen, weil hylase könne Man spätestens bis zwei Wochen nach der Behandlung anwenden. Er hat mir juvederm gespritzt. Bitte um eine Antwort. Lg

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th Juli 2015 - 8:14 pm

    Hallo Dilan, Hylase lässt sich auch noch erfolgreich nach Jahren einer Hyaluronsäure-Unterspritzung anwenden. Sie brauchen nicht auf eine spontane Rückbildung warten, da Hyaluronsäure gewebeinduktiv, d.h. es veranlasst zur Gewebebildung, wirkt und dadruch dauerhafte Effekte bewirken kann. VG js

  • Tanja on 29th Juli 2015 - 12:22 am

    Hallo, ich habe mir heute 2ml Juvederm Voluma spritzen lassen. Abgemacht war die Wangenknochen und leichte Korrektur Zornesfalten – Einschub: hatte vor einer Woche die Zornesfalten unterspritzen lassen – was nach einigen Tagen zu 50% weniger Volumen führte als nach Behandlung. Den REst des Materials (für die Zornesfalten primär) brauchten wir für ne leichte Erhebung der Tränenrinne Das Resultat war gut getroffen, wenig aber schon effektiv. Er korrigierte links mehr da links auch eine grössere Mulde war. Einschub Ende.
    Nun heute – 12 std. jetzt nach der Behandlung ist diese linke Seite bei der Tränenrinne aufgedunsen und schlägt sogar nen Augenring. Ich erfühle zuviel Material rund um den vor 1 Woche aufgespritzten Augenrinnenteil – bis fast nach oben (Ecke Auge/Nasenwurzel), massiere mutig runter und in Richtung Wangenknochen (wo das Material eigentlich sein sollte…) kühle und weiss nicht was tun.
    Die Stelle ist prall, druckempfindlich und eindeutig zu hoch…
    Ich sagte ihm schon auf der rechten Seite die er zuerst machte – ich wolle nicht so hoch oben unterm Auge Material haben und er meinte ‚das ist schön’… als die linke Seite kam – nahm ich an er beherzt meine Aussage. Auch machte ich auf den schon eher höheren Knubel letzter Woche aufmerksam. Nun ist es schon so gewesen als ich n.H. kam: links oben viel zu hoch ne Erhöhung, auch sehr fühlbar..

    BITTE schnell beraten: Ist es gut daran herumzumassieren, dh. das Material noch fühzeitig durch starken Massagedruck in Richtugn Wangenknochen ‚umzuplatzieren‘ ? Ich lese das an diversen Orten dass dies kenner und Aerzte auch tun ‚aber wissen wie‘ – jedoch schreibt niemand WIE.

    1) Können Sie mir Auskunft geben zur Frage ‚umplatzierung‘ mit massage ?
    2) Können Sie mir sagen was sie zum Handlungsablauf sagen und ob sie denken dass die vor einer Woche gespritzte HS die heutige ‚aufgemoppelt hat, ich meine damit: Ne Verbindung eingegangen ist die sich in Volumen und Ausdehnung potenziert – durch die Verschmelzung/Schichtung dieser ??

    Ich danke danke danke für eien schnelle Beartung. Ich weiss dass man in den studnen nach der Unterspritzung massieren muss. Weiss aber nicht wie und wie stark – ob kühlen oder nicht etc….

    HERZL. DANK
    TANJA

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 7th August 2015 - 10:39 am

    Hallo Tanja, entschuldigen Sie die verspätete Antwort aus dem Urlaub. Eine Massage macht nicht unbedingt Sinn, denn Hyaluronsäuregel lässt sich nicht einfach verschieben. Das wäre auch schlimm, denn dann würde es immer schnell dorthin wandern, wo es Platz gibt. Im Grunde sollen Sie zwei Wochen nach der Unterpritzung Ruhe bewahren. Dann, wenn die Schwellung noch besteht, kann man mit Hylase korrigieren. Dies ist auch längerfistig noch möglich. Eine Kühlung it nicht nötig.
    Bei einer Unterspritzung ist die richtige Platzierung wichtig. Und das ist gar nicht so einfach, da dass Gel mit einer Kanüle unter der Haut in bestimmte Schichten an ganz genaue Stellen gelangen muss. VG js

  • Maria on 7th August 2015 - 3:08 pm

    Hallo Herr Sandmann

    Habe vor 4 Wochen meine Nase unterspritzen lassen. Welche ich vor vielen Jahren ästhetisch habe operieren lassen. Besprochen war: unterseitig an der Nase. Da am Steg quer leichter „Narbeneinzug“. Und am Dom zum Nasenloch hin eine Falte war. Mein Wunsch war die Oberfläche an diesen 2 Stellen „auszuglätten“. Da es etwas unnatürlich wirkte.

    Leider wurde überhaupt zuviel gespritzt. (Bekam vorab im Mund an 4 Stellen Betäubungsmittel gespritzt.)Der Steg und der Dom und auch die ganze Nasenspitze oberhalb wurde leider volumenmässig sehr unterspritzt! (mit Teosyal).
    Zudem gab es noch eine Dermabrasio am Steg. Das ganze war doch ziemlich massiv.
    Habe mit starker Schwellung reagiert. Vorallem am Dom. Diese Stelle und Umgebung war dann entzündet und sehr geschwollen. Hatte auch Schmerzen vorallem am Dom(ehemalige Faltenstelle). Die ersten Tage auch kleine Eiterpusteln an dieser Stelle. Und Oberfläche uneben. Daraufhin einige Tage auf Anraten des Arztes mit Wasserstoffperoxid 3% benetzt.
    Danach 10 Tage Lalugen Plus Salbe (Wundheil- und Desinfektionsmittel).
    1 Woche entzündungshemmendes Schmerzmittel eingenommen

    Die Stelle hat sich nun nach gut 4Wochen etwas beruhigt. Die entstandenen kleinen Unebenheiten sind ziemlich zurück gegangen. Das Areal ist aber immer noch entzündet bzw gerötet. Einfach nicht mehr so heftig. Aber wenigstens die sichtbare Schwellung ist weg. Leider sind in den letzten Wochen mit dem Rückgang der flächigen Rötung viel kleine rote Aederchen aufgetaucht. Die während oder nach der Behandlung entstanden sind. Diese und die Rötung stören mich natürlich. Bleibt nur Abdecken übrig.
    Ich hoffe, das geht bald wieder weg?

    Vom Dermatologen habe ich Traumanase forte Tabletten ( Ananas extrakt) verschrieben bekommen. Was entzündungshemmend und abschwellend wirkt. Nehme ich seit einigen Tagen. Der Dermatologe meinte, besser (noch) nicht die Entzündung mit Kortison zu behandeln, denn das Kortison könnte die Aederchen verstärken. Erst, falls man die Entzündung so nicht wegbekäme.

    Was würden Sie mir raten?
    (Das Vertrauen in den Plastischen Chirurgen, welcher mir das unterspritzt hat -habe ich natürlich verloren)

    Ein gutes Jahr zuvor habe ich die Stellen zum ersten Mal von einem HNO mit juvéderm unterspritzen lassen-keinerlei Probleme. War im Vergleich auch sehr zurückhaltend unterspritzt. War zufrieden mit dem Resultat. Aber, es hatte sich mittlerweile einfach recht abgebaut. Deswegen die erneute Unterspritzung.
    Der Arzt sagte mir, dass nach der 2. Behandlung an der Nase recht viel vorhanden bleibt. Zumal Teosyal recht anhaltend sei -Ich hoffe nicht! Die Nase ist nun so dominant und passt gar nicht mehr ins Gesicht.

    Vielen Dank für Ihre Antwort.LG aus der Schweiz Maria

  • salome on 9th August 2015 - 9:08 am

    Hallo, mich interessiert brennend generell und duch die verunglückten Unterspritzungen von v.a. Fillern und Fettauflösern, warum nicht aspiriert werden muss. Besonders seltsam finde ich das bei Botox und den Lipolyse Injektionen. Oft läuft richtig Blut aus einem kleinen Gefäß! Kann sowas nicht zu Problemen führen?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th August 2015 - 6:57 pm

    Hallo Maria, das Vorgehen hört sich recht grob an, aber Sie haben die Reaktion soweit in den Griff bekommen. Wenn Ihnen die Nase nun zu dick erscheint, würde ich die Hyaluronsäure wieder zum Teil auflösen lassen. Wahrscheinlich ist eine Nasenkorrektur nicht die richtige Behandlung für Ihr Problem. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th August 2015 - 7:51 pm

    Hallo Salome, eine kleine Menge Botox in einer Vene hat ebenso wenig Konsequenz wie PPC (Lipolyse). Ungünstig ist die Verlegung einer Arterie mit einem Filler, z.B. Hyaluronsäure. Eine Aspiration mit einer dünnen Nadel ist ohnehin nicht sehr erfolgreich. Wichtiger ist das Agenaufhalten während der Injektion. VG js

  • Alisa on 14th August 2015 - 11:26 am

    hallo ich habe mir vor 1 Woche meine Lippen mit hyaluronsäure 0,5 ml auffüllen lassen. Ist alles super verheilt, habe aber auch knubbel wenn ich die Oberlippe öffne. Und eine kleine weiße verfarbung an der Oberlippe. Geht diese verfarbung wieder weg ???

    Liebe Grüße aus Essen

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 17th August 2015 - 9:23 pm

    Hallo Alisa, der Knubbel wird wahrscheinlich geringer. Durch die Septierung des Lippengewebes kann das vorkommen. Sollte der Knubbel nach zwei bis drei Wochen nicht besser, sondern ggf. härter werden, so kann man diesen ein wenig ausdünnen. An Verfärbungen kommt gelegentlich ein Durchscheinen des klaren Gels vor. Weißliche oder hautfarbene Verfärbungen mit Punkten sind normale Pigmente im Lippenrot. Diese fallen oft erstmal durch das Aufdehnen der Haut auf. VG js

  • Winthrop on 18th August 2015 - 8:26 pm

    Hallo,
    ich habe mir vor ca. 2 Jahren die Lippen mit Juvederm aufspritzen lassen (3x).
    Das Zeug scheint bei mir gut zu halten, denn es hat sich kaum etwas abgebaut.
    Ich habe die Lippen schon mehrfach schmaler spritzen lassen (mit einem flüssigen Enzym), ist auch besser geworden. Allerdings habe ich unten links an der Unterlippe einen dicken Knubbel, der einfach nicht weggeht. Auch nach mehrfachem spritzen nicht. Es ist auch viel dunkler als der Rest der Lippe und vor allem beim Lachen fällt es extrem auf. Nun wurde ich „operiert“, bzw. ein Teil wurde von innen geschnitten und entfernt – der Knubbel ist aber immer noch da.

    Was kann man hier noch tun?

    Viele Grüße!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th August 2015 - 5:26 am

    Sie beschreiben eine sehr lange Haltbarkeit von Juvederm. Die Haltbarkeit ist individuell und ist bei manchen Patienten dauerhaft, so ist auch unsere Erfahrung. Bei der Op wurde der Knubbel offensichtlich nicht entfernt. Evtl. handelt es sich aber auch ’nur‘ um eine Hämatom, was ander Stelle es entfernten Tumors (Raumforderung) sitzt. Dieser dunkle Knubbel kann zwar zeitgleich mit der Unterspritzungsperiode aufgetreten sein, muss aber nicht damit in Zusammenhang stehen. Ziehen Sie einen MKG (Mund-Kiefer-Gesicht-Chirurgen) hinzu und lassen Sie den Knubbel entfernen. Ein Abstand zur Vor-Op ist nötig. VG js

  • Madeleine on 19th August 2015 - 5:04 pm

    Hallo,

    ich habe seit 1 1/2 Jahren zwei Knubbel in der Lippe die nicht weggehen.
    Für andere sind sie nicht sichtbar, ich sehe es aber und mich stört es.
    Der innere Knubbel ist mit den Zähnen spürbar (spring immer hin und her, wenn man die Lippe mit den Zähnen einklemmt und hin und her reibt)
    Der äußere ist zudem etwas anders verfärbt – dunkleres rot.

    Nun meine Frage.
    Ich habe oft gelesen, dass von Hylase abgeraten wird, da Gewebe zerstört werden kann und die Lippe schief werden kann. Die Lippe kann sich wohl nach der Behandlung nach 1-2 Jahren noch verkleinern und dann schief wirken.

    Behandeln Sie selbst Patienten mit Hylase? Haben Sie damit Erfahrungen?
    Soll ich dieses Risiko eingehen (da es andere nicht wirklich wahrnehmen).
    Kann man mit Hylase genau den Knubbel treffen oder kann es sein, dass Bereiche in der Lippe rumherum auch kleiner wird?
    Wieso hat sich die Lippenfarbe wo der Knubbel in der Mitte der Operlippe ist verändert?
    Wird sich die Farbe durch Hylase neutralisieren?

    Vielen Dank vorab.

  • Amira on 19th August 2015 - 10:01 pm

    hallo Herr Sandmann ,

    Ich bin so unglücklich gerade 🙁 hab mir heute Mittag die Nasenlabialfalte mit juverdem Auffüllen lassen . Nun hab ich über der Stelle eine Wulst,! die man sehen und ertasten kann . Ist so eine weiße dicke Schwellung .geht das zurück ? Oder muss man das auflösen ? Muss man beim auflösen das Mittel in die Wulst oder in die Behandlungszone injezieren ?

    Die behandelte Stelle ist auch gerötet und wenn ich versuche die Wulst runter zu massieren wird die Rötung intensiver deswegen lasse ich es sein

    Was soll ich jetzt machen ? Bin so traurig und das ein und halb Woche vor meiner Hochzeit dazu kommt die stressigen Vorbereitungszeit

    Alles ist doof

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th August 2015 - 10:23 pm

    Hallo Amira, man lässt sich doch nicht eine halbe Woche vor einem wichtigen Termin mit Hyaluronsäure unterspritzen. Erst recht sollte Ihre Behandlerin das wissen. Trotzdem werden Sie wahrscheinlich Glück haben, wie die meisten. Lassen Sie die Finger von der unterspritzten Region. Nicht daran massieren. Die Schwellung sollte nach und nach weniger werden. Ob eine auflösennde Behandlung wirklich nötig ist, kann erst nach ein paar Wochen entschieden werden. Ich drücke die Daumen! VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th August 2015 - 11:04 pm

    Hallo Madelaine, die Angst vor Hylase ist übertrieben. Aufgrund hoher Zahlen von Amateur-Unterspritzungen oder missglückten Hyaluronbehandlungen werden in unserer Praxis täglich Hylase-Behandlungen durchgeführt. Störende Knubbel würde ich behandeln. Woher die Verfärbung kommt und ob dies reversibel ist, kann ich nicht sagen. Handelt es sich um eine Eisenablagerung oder eine Hyperpigmentierung? Das ‚Risiko‘ sind sie eingegangen. Es ist geringer als das Risiko einer Lippenvergrößerung mit Hyaluronsäure. VG js

  • Amira on 20th August 2015 - 8:11 am

    Hallo Herr Sandmann vielen Dank für Ihre Antwort . Dass das eine doofe Idee mit der Unterspritzung war , weis ich inzwischen auch . Das war die erste Unterspritzung in diesem Bereich , hatte der Behandlerin vertraut und jetzt stehe ich hier sie meint ich soll kühlen und nicht in Panik verfallen

    Was ich komisch finde ist das diese dicke Wulst , nicht am behandelten Bereich liegt sondern dadrüber und wenn ich lache sieht es ganz komisch aus . Als würde etwas meine Haut hochziehen .

    Ist es sehr Risikohaft die Unterspritzung der Nasenlabialfalte mit hylase aufzulösen , weil da sind bestimmt viele Nerven ? Wenn ja dann würde ich das in Ihrer Praxis machen. Hab echt Angst . Bin mit dem Ergebnis ganz und gar nicht zufrieden . Die Behandlerin wusste von der anstehenden Hochzeit

    Einen schönen Tag Wünsch ich Ihnen

  • Tina on 20th August 2015 - 9:43 am

    Sehr geehrter Herr Sandmann,

    könnten Sie mir bitte einen Arzt nennen in Schwetzingen, Heidelberg oder näherem Umfeld, der viel Erfahrung mit Hyaluronsäure-Unterspritzungen hat!?

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!

    Viele Grüße
    Tina

  • Laura on 20th August 2015 - 8:51 pm

    Hallo,

    habe mir den Nasenrücken nach einem Bruch mit Hyaluronsäure aufbauen lassen. Normalerweise hat es bisher gut geklappt, leider hat der neue Arzt zu viel an einer Stelle gespritzt, wodurch meine Nasenform echt ungünstig aussieht. Er schlug nun vor Hylase zu spritzen. Leider liest man darüber so viele unterschiedliche Meinungen. Mein vorheriger Arzt (wegen Umzug gewechselt) riet mir davon eher ab, ein anderer wiederum zu. Ich könnte alternativ auch den Rest der Nase weiter aufspritzen lassen, damit das ausgeglichen wird. Dann wirkt sie vermutlich aber etwas größer.

    Bitte helfen Sie mir weiter. Ist Hylase so gefährlich?

    vielen Dank

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th August 2015 - 8:58 pm

    Hallo Amira, Wülste finden sich in der Regel ober- oder unterhalb der Falten. Das Gel versucht den Weg des geringsten Widerstands zu gehen. Man muss bei der Unterspritzung genau aufpassen wo es sich gerne hinlegen möchte. Die Unterspritzungstechnik und Menge muss natürlich ihrem Mimktyp angepasst sein. Eine Auflösung mit Hylase ist bei vielen Hyaluron-Gelen möglich. Ein hohes Risiko besteht da nicht. VG js

  • Laura on 20th August 2015 - 9:02 pm

    P.S.: Was sind die Gefahren, wenn ich mit Hylase gegenspritzen lasse? Sind die Risiken zu hoch, so dass ich doch die andere Alternative wählen sollte?

    Danke nochmal

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th August 2015 - 9:21 pm

    Hallo Tina, leider nein. Leider kennen sich die Kollegen untereinander kaum. Bestenfalls kann man eine ‚gut behandelte‘ Bekannte nach ihrer Erfahrung fragen. Heutzutage gehen Frauen schon deutlich offener mit Ästhetik-Maßnahmen um als vor ein paar Jahren. Je größer die Stadt, desto eher können Behandler eine große Erfahrung erlangen. So sollten Sie eher in Heidelberg als in Schwetzingen schauen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th August 2015 - 9:23 pm

    Hallo Laura, Hylase ist sehr potent. Ebenso wie mit Botox oder Hyaluronsäure, kann man ungünstige Effekte erzielen. Je erfahrener der Arzt, desto ungefährlicher wird es. Ich rate Ihnen eher zu Hylase als zu weiterem Aufspritzen, das kann nicht nur gefährlich, sondern auch unschön werden. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th August 2015 - 9:26 pm

    Hallo Laura, wenn die Menge zu hoch gewählt wird, dann wird eben die komplette Hyaluronsäure aufgelöst. Dann müsst man von vorne wieder anfangen. In kleinen Mengen passiert nichts (negatives) bei einer Hylase-Behandlung. VG js

  • Madeleine on 21st August 2015 - 9:06 am

    Vielen Dank für die Antwort.
    Meinen Sie, dass die Knubbel irgendwann nach Jahren von alleine verschwinden ? Oder muss ich wirklich zu Hylase greifen?
    Ich habe gelesen, dass jeder Mensch Hyaluron im Körper hat und es sein kann, dass man das körpereigene mit rausziehen kann durch Hylase, wenn man zu viel spritzt?
    Stimmt das?

    Da die Hyaluronsäure immer noch in der Oberlippe ist, würde ich noch gerne ein bisschen abwarten, ob es vllt. doch weggeht und irgendwann einen Termin in Ihrer Praxis machen.
    Hatten Sie damit bisher immer gute Erfahrungen? Ich habe im Internet so viele schlechte Erfahrungsberichte gelesen, aber Sie klingen überzeugt.

  • Anita on 21st August 2015 - 12:56 pm

    Hallo

    Leider ist diese Wulst immer noch da. Die Behandlerin hab ich auch schon kontaktiert aber ich hab bis jetzt noch keine Antwort erhalten

    Mit welchen Ausfallzeiten muss ich bei einer hyalese Behandlung rechnen können Sie mir das so grob sagen ? Hab Angst das ich nach der Behandlung , anstatt eines Stranges so knubbel ( Bläschen ) auf der Haut habe , die durchschimmern .

    Die Wulst befindet sich über die nasenfalte . Die Hoffnung dass das ne Schwellung ist hab ich aufgegeben . So wie ich das hier lese , wimmelt es anscheinend in Deutschland Nur noch von Ärzten die nicht gescheit unterspritzen können . Das ist echt ärgerlich

    Können Sie mir einen Arzt in Essen /Bottrop empfehlen , der sich mit unterspritzungen gut auskennt ? . Will einfach die Wulst und die Nasen Falte wie vorher haben. Bringt einfach alles nix die Haut ist einfach nur uneben . Hoffe das wird auch wie vorher ?

    Ich danke ihnen vielmals für Ihre Hilfe

  • Amira on 21st August 2015 - 1:00 pm

    ach ja und können Sie mir noch sagen wann ich die hyalese Behandlung ohne Bedenken frühestens machen kann ? Bin einfach nur Traurig darüber

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 21st August 2015 - 7:53 pm

    Hallo Madeleine, warten Sie gerne ab, ggf. bessert es sich noch spontan. Sie können mit Abwarten nichts verschlimmern und verpassen nichts, sondern schieben nur auf. Ich wollte Ihnen nur meinen Rat geben, nicht Sie zu einer Behandlung überreden, und schon gar nicht bei mir. Wir raten immer dem Behandler treu zu bleiben, damit nicht zu viele Köche kochen 😉
    Viele Grüße, js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 21st August 2015 - 8:02 pm

    Hallo Amira, in deutschen Städten gibt es im Schnitt weniger als 30 Behandlungen pro Jahr pro Behandler. Auf dem Land sieht das erheblich schlechter aus. Diese geringe Zahl umfasst unterschiedliche Behandlungen (Nasolabialfalte, andere Falten, Lippen, Botox). Wie soll jemand wirklich erfahren sein? Bei stattgehabten zehn Unterspritzungen können sich Behandler schon als erfahren bezeichnen. Das enorme Angebot an Behandlern ist durch die vermutete hohe Marge entstanden. Die ist aber nur hoch, wenn man nicht investiert, besonders nicht in die eigene Ausbildung bzw. Weiterbildung. Das Thema wird in der Regel nicht ernst genommen, weder vom Arzt noch von den Patienten. Letztere sehen oft nur den Preis, aber nicht die Gefahren – Aber, seien Sie unbesorgt, Ihre Wulst kann mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Hylase korrigert werden. Ohne, dass Sie eine Beeinträchtigung davon tragen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 21st August 2015 - 8:04 pm

    Hallo Amira, drei Wochen nach der Untersppritzung ist in der Regel ein guter Zeitpunkt, dann ist wirklich sämtliche anfängliche Schwellung abgeklungen. VG js

  • Amira on 22nd August 2015 - 11:50 am

    Hallo Herr Sandmann

    Ich werde bei Ihnen gleich Montag anrufen und ein Termin vereinbaren. Sind anscheinend Profi auf dem Gebiet

    Hätte da noch eine Frage . Dann wären sie mich auch schon los . Was ich beobachtet hab ist das an manchen Stellen die Haut so leuchtet / sprich irgwas funkelt da so hell durch . Ist das die hyaloron Säure ? Weil vorher hatte ich das nicht und geht das überhaupt Weg:(

    Schönes Wochenende

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 26th August 2015 - 5:47 pm

    Hyaluron schimmert nicht hell, sondern transparent bis bläulich durch. Lassen Sie uns das mal ansehen. Wenn es Hyaluronsäure ist geht es in der Regel weg. Ich schreibe ‚in der Regel‘ weil in der letzten Zeit sehr hochvernetzte Produkte Probleme machen, die sich nicht auflösen lassen. Davon ist aber nicht auszugehen.

  • Gitte on 27th August 2015 - 10:03 pm

    Hallo Herr sandmann, raten sie prinzipiell davon ab die traenenrinne mit Hyaluronsäure auffüllen zu lassen? Stimmt es, dass hier das Ergebnis oft unschön wird? Danke für eine antwort!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 29th August 2015 - 8:46 am

    Hallo Gitte, das Ergebnis wird oft unschön. Das stimmt. Das liegt aber nicht daran, dass man es nicht hätte besser machen können. Ich rate keinesfalls davon ab, wenn ein Volumendefekt besteht. Offensichtlich braucht man als Behandler für eine solche Unterspritzung neben viel Erfahrung auch ein wenig Begabung oder Verständnis über die langfristige Wirkung nach Hyaluroninjektion. VG js

  • Renate on 3rd September 2015 - 5:09 pm

    Hallo ,

    ich hab mir heute Mittag die Stirnfalten bei einer Heilpraktikerin auffüllen lassen . Mit der Behandlung bin ich zufrieden . Am Ende der Beratung hat man mir die Verpackung inklusive Inhalt , in die Hand gedrückt und gesagt das ich sie bei der nächsten Behandlung mitnehmen soll . Zu der Aufbewahrung hat man mir nix gesagt . Leider erreiche ich da auch niemanden mehr, da die Praxis ab heute im Urlaub ist .

    Können Sie mir sagen wie ich die hyaloron Säure aufbewahren soll ? Gibt es Risiken bei der Unterspritzung wenn die hyaloron Säure falsch aufbewahrt wird ? Es handelt sich um das Produkt juvederm Voluma.

    Bedanke mich im Voraus für Ihre Hilfe

    Gruß Renate

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 4th September 2015 - 9:33 am

    Hallo Renate, legen Sie die Hyaluronsäure in den Kühlschhrank. Es muss sehr sauber damit umgegangen werden, dann gibt es kein Problem. Jede Aufbewahrung im geöffneten Zustand ist gegen die Herstellerempfehlung. VG js

  • Sandy on 4th September 2015 - 11:19 am

    Hallo Herr Sandmann
    Es hat sich nach einer Unterspritzung der nasolabialfalte , anscheinend eine hyaluron-Verkapselung unter mein auge gebildet . Es sieht aus wie ein fettpölsterchen . Habe mich schon im Internet erkundigt . Die meisten haben von hylase abgeraten , da dies auch Körpereignes hyaluron auflöst . Ein Arzt hatte mir angeboten mit einer speziellen Nadel das Material abzusaugen . Haben Sie schon mal etwas von dieser Technik gehört ? Ich habe große Angst das ich nachher noch schlimmer aussehe. Trotzdem leide ich sehr darunter und möchte mich wieder wohl in meiner Haut fühlen . Es nimmt mich halt sehr mit da sich meine augenform verändert hat . 🙁

    Wie löst man Verkapselungen in ihrer Praxis ?

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

    Gruß Sandy

  • Cleo on 4th September 2015 - 11:47 am

    Lieber Herr Dr. Sandmann,

    Ich habe mir zuletzt vor zwei Wochen die Wangen mit Belotero Volume aufbauen lassen (im Abstand von 8 Wochen wurde je 0,5ml pro Seite eingebracht, so dass insgesamt 1ml pro Seite unterspritzt wurde). Seit 2 Tagen leide ich unter geschwollenen Unterlidern – auf einer Seite innenseitig zur Nase hin, auf einer Seite zum äußeren Auge hin. Durch die Schwellung sehe ich abgekämpft und müde aus, die Unterlider fühlen sich schwer an. Was kann ich tun? Abwarten, massieren?? Welche Erfahrungswerte gibt es, dass dieser Zustand nur vorübergehend erscheint? Es ist nichts am Auge platziert worden, so dass ich hier etwas erschrocken bin. 🙁

    Lieben Dank für Ihre Hilfe und Grüße aus Köln
    Cleo

  • Amira on 5th September 2015 - 9:04 am

    Hallo Herr Sandmann ,
    Ich melde mich mal zurück um den aktuellen Zustand zu beschreiben . Mir geht’s gerade nicht gut . Sowohl seelisch als auch gesundheitlich . Das Thema nimmt mich sehr mit da sich meine Augen verändert haben . Ich habe dAs Gefühl dass das hyaloron Gel sich immer mehr hoch zu den Augen verteilt , kann das sein ? Weil der Bereich unter meinen Augen kommt mir anders vor . Also der Abstand ist größer

    Ich war Anfang der Woche bei meiner Behandlerin und sie meinte sie würde nix sehen und da wäre keine Wulst, was eine völlige Lüge ist , da es selbst meiner Mutter aufgefallen ist. Sie hat die ganze Zeit die Stelle mit druck massiert und meinte da ist nix , obwohl eine feste Erhebung deutlich zu spüren ist . Sie weigerte sich Etwas Dagegen zu unternehmen , da ja sie ja nix sieht . Ich bin sehr traurig darüber das man heutzutage seine Patienten für dumm verkauft und im Stich lässt . Das erst mal dazu

    Gibt es eine Möglichkeit einen früheren Termin bei Ihnen zu bekommen ? Hab wirkich das Gefühl das es immer schlimmer wird 🙁 wenn die Sonne drauf scheint sehe ich auf beiden Seiten so ein kleinen Kreis mit einer Flüssigkeit drin . Ist das diese hyaloronsäure ? Hab das Gefühl dass sich da was verkapselt hat . Ich versuche Positiv zu denken . Aber diese Berichte über hyalese dass es zu Löchern gekommen ist usw , machen mir sehr Angst , das ich nachher noch schlimmer aussehe .

    Hab einfach nur Angst nicht mehr wie früher auszusehen 🙁 wenn es nur die Wulst wäre , wäre ich nicht so mega traurig . Aber dass das jetzt auch meine Augenpartie betrifft zieht mich sehr runter
    Liebe Grüße Amira

  • Elfi on 5th September 2015 - 11:18 am

    Hallo, Herr Doktor Jan Sandmann, Sie sind meine letzte Hoffnung ! Im Februar 2015 unterspritzte ein Arzt die Ober-und Unterlippe und Mundwinkel mit Juvederm Vobella , nach der Abschwellung war alles bestens.
    Bis dass seit etwa 4.Wochen , halbes Jahr nach der Unterspritzung bildeten sich große , unförmige Knubbel- Verhärtungen über der Oberlippe / direkt unter der Nase links und rechts/ und die gleichen Knubbeln sehr hart “ stecken“ in den Mundwinkeln. Der Arzt kann sich das halbes Jahr danach nicht erklären! Was könnte ich tun ? Ob auftragen der Sinksalbe was bringt? Was wäre seitens der Arztes zu tun?
    Für Ihre Hilfe bedanke ich mich richtig sehr und verbleibe mit freundlichem Grüssen, Elfi B.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th September 2015 - 3:27 pm

    Hallo Sandy, Hyaluronsäure absaugen funktioniert bestimmt nicht. Hylase ist die Lösung. Das habe ich hier schon oft geschrieben. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th September 2015 - 3:31 pm

    Hallo Cleo, falls es sich um eine Autoimmunreaktion handelt, wäre eine Kortison-Behandlung in Erwägung zu ziehen. Leiden Sie an irgendeiner Autoimmun-Erkrankung (Darm, Schilddrüse, Auge)? Bei geänderter Immunlage lösen sich solche Probleme oft in Wohlgefallen auf. Ein langes Fortbestehen ist mir nicht bekannt. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th September 2015 - 3:34 pm

    Hallo Amira, wir schauen uns das mal an. Ich habe Hoffnung, dass wir das mit Hylase verbessern können. Trotzdem ist es kein Notfall. Bitte Kopf hoch! Die Patienten sehen sich in der Regel sehr viel kritischer als sie von ihrer Umgebung wahrgenommen werden. Unsere Patienten erhalten immer den frühest möglichen Termin. Irgendwann muss ich auch mal schlafen. 😉 VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th September 2015 - 3:39 pm

    Hallo Elfi, wenn das sicher Volbella war, dann ist auf jeden Fall die Herstellerfirma zu benachrichtigen. Ein Therapieversuch mit Hylase kann man zunächst unternehmen. Danach kann ein Antibiotikum mit einem kristalloiden Kortison injiziert werden. Ggf. können die Knubbel exprimiert werden. Sprechen Sie Ihren Arzt nochmal an. VG js

  • Cleo on 7th September 2015 - 8:57 am

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    Lieben Dank für Ihre Antwort!

    Ich habe eine leichte SD-Unterfunktion, die aber seit 7 Jahren mit L-Thyroxin behandelt wird.
    Wie wird in so einem Fall mit Cortison behandelt? Ich nehme seit einer Woche Wobenzym und leichte Cortisonsalbe. Das hat beides leider gar nichts genutzt. Die Schwellungen sind unverändert.

    Kann es möglich sein, dass durch die Einbringung der zweiten 0,5ml pro Seite ein Lymphstau eingetreten ist?
    Nach der ersten Unterspritzung vor 8 Wochen mit je 0,5ml hatte ich keinerlei Probleme.

    Liebe Grüße
    Cleo

  • Sandy on 9th September 2015 - 10:59 pm

    Hallo Herr Sandmann . Vielen Dank für Ihre Antwort . Eine Frage hätte ich da noch . Kann das sein das juvederm einen rosacea Schub fördert ?

    4 Wochen nach der Behandlung muss ich feststellen , das meine Nase sehr ! gerötet ist und sich rote äderchen drum herum bilden . Desweiteren hab ich auch an der Wange verstärkt kleine rote äderchen bekommen . Solche Probleme hatte ich noch nie , bzw sind Sie so verstärkt dass es mir irgwie auffällt .. . Meine Mutter hat rosacea an der Nase und an den wangen . Ich hab mal mit einer kosmetikerin über dieses Thema gequatscht . sie meinte zu mir ich sollte mir keine Sorgen machen, da ich erst Anfang 20 bin und solche Probleme erst im reiferen Alter auftreten . Jedoch machen mir diese plötzlichen hautveränderung trotzdem Sorgen . Vorallem ist die Haut um die Nase sehr gerötet . Wie bei meiner Mama . Das hatte ich früher auch ab und zu mal aber nach einer kurzen Zeit ging das weg . Aber die Rötung hab ich immer noch . Ich werde morgen aufjeden Fall zum Hautarzt gehen , damit sich das jmd anschaut .

    Kann mir echt nicht erklären warum meine Haut sich momentan so verhält . Entweder ist es die Wetterveränderung oder halt diese hylauronbehandlung die ich sehr bereue :/ soll ich dieses Zeug auflösen lassen damit sich die hautsituation nicht weiterhin verschlechtert ?

    Wäre für Tipps sehr dankbar

    LG Sandy

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th September 2015 - 8:25 pm

    Hallo Cleo, eine Kortisonbehandlung kann mit Tabletten systemisch erfolgen. Auch aus diagnostischen Gründen wäre interessant zu wissen ob unter einer solchen Medikation die Schwellung deutlich rückgängig ist. Wenn ddie Salbe keinen gewünschten Effekt hat, kann man sie weglassen. Wobenzym ist als Abschweller gut. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th September 2015 - 8:28 pm

    Hallo Sandy, jede Stresssituation kann Rosazea auslösen oder verschlimmern. Es ist nicht die Hyaluronsäure, sondern das Unterspritzen und die Situation. Ein Zusammenhang ist denkbar, allerdings besteht die Disposition bei Ihnen wahrscheinlich so oder so und wäre ggf. nur später herausgekommen. Ein Auflösen der Hyaluronsäure macht keinen Sinn, da diese nicht der Auslöser der Situation ist. Ein Hautarzt hat in der Regel gute Tipps wie man das Fortschreiten der Rosazea verzögert. VG js

  • Jutta on 21st September 2015 - 11:58 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    anstatt zufrieden und dankbar zu sein, dass ich aufgrund guter Gene mit 67 oft bis zu 20 Jahre jünger geschätzt werde, habe ich kürzlich meine nur leicht ausgeprägten Marionettenfalten mit Hyaloronsäure unterspritzen lassen, weil meine 68-jährige Cousine sich schon des Öfteren einer solchen Behandlung an mehreren Stellen im Gesicht mit durchweg positivem Erfolg unterzogen hatte.

    In meinem Falle jedoch reagierte ich allergisch (?), indem ich nachts leichtes Fieber hatte, tagelang mit blauen und grauen Flecken an den behandelten Stellen ‚rumlief und seitdem leichte Knötchen fühle.

    Der behandelnde (empfohlene) Hautarzt erklärte während der Behandlung, dass er die Mundwinkel an der Unterlippe unterspritzen würde um somit die Marionettenfalten heben würde was den Effekt hätte, dass diese Hebung die Fältchen straffen würden. Statt dessen sind sie nunmehr deutlicher erkennbar, weil die Lippen, die keinerlei Senkung hatten, nun eine leichte Schwellung haben, was zur Folge hat, dass die zuvor nur angedeuteten Fältchen infolge Schattenwurf deutlicher sichtbar sind!

    Ich habe diesen Arzt nach etwa 14 Tagen erneut aufgesucht und meine Unzufriedenheit deutlich gemacht. Er meinte, dass eine Behandlung mit doppelter Dosis erfolgversprechender wäre. Mein Vertrauen ist jedoch zerstört. Dazu wurde ich bisher im Unklaren gelassen, was genau an Kosten für diese Behandlung auf mich zukommt! Die Sprechstundenhilfe nannte nach Behandlung und Einsicht in meine Unterlagen einen erheblich geringeren definitiven Betrag als der Arzt…….

    Nun aber meine eigentliche Frage: Während der Behandlung war trotz mehrerer Einstiche lediglich einmal ein merkwürdiges, sprudelndes Geräusch beim Injizieren zu hören. Der Arzt meinte, dass dieses Geräusch vom Hyaloron ausginge. Mir kam es eher so vor als sei dieses eine Mal Luft mit injiziert worden. Ist das möglich? Oder gibt es eine weitere Erklärung? Und läge darin die Erklärung meiner Beschwerden?

    LG Jutta

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 23rd September 2015 - 8:51 am

    Hallo Jutta, bei nicht völlig ausräumbaren Restrisiko bzgl. allergischer Reaktionen ist es wichtig das hochwertigste Material zu spritzen. Dieses muss bei den Herstellern über Vertragsapotheken gekauft werden und nicht im Internet. Was Sie an Begleiterscheinungen schildern ist bei einer Erstunterspritzung mit beschriiebenen Produkten völlig unüblich. Die Injektion von Luft ist nicht schädlich und erklärt nicht Ihre Symptome. Allerdings befindet sich Luft nicht in einwandfreien Originalspritzen. Das kommt eigentlich nur beim Umfüllen vor. VG js

  • Sandy on 26th September 2015 - 11:04 am

    Hallo liebes Ärzteteam

    Hab mir vor 4 Tagen Hyaluron im Unterlid ( unter dem Auge) nicht Tränensäcke spritzen lassen damit es voller und frischer aussieht und nicht so „eingefallen und faltig“. Der Arzt meinte die Wülste verteilen sich zwischen 2 und 5 Tagen. Leider sieht es jetzt so aus als ob ich dicke Tränensäcke habe (gesunkene über Jochbein) wo ich überhaupt nie welche hatte. Das Hyaluron hat sich zwar etwas verteilt aber beidseitig ist es unter meinem Auge geschwollen bzw durch das Hyaluron sieht es wie geschwollen und dick aus. Wie lange bleibt das so geschwollen ?? Wann wird das wieder flach? Schade man kann hier kein Bild senden.

    Anstatt frischer macht das einen richtigen „kranken“ Eindruck oder 2 Wochen feiern ohne zu schlafen .

    Vielen Dank für die Hilfe.

    LG Sandy

  • Corinna on 4th Oktober 2015 - 3:04 pm

    Ich hab mir in die Zornesfalte hyaluron spritzen lassen,jetzt ist sie etwas blau und kleine Bläschen auf der Stelle Geht das weg??

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th Oktober 2015 - 7:17 am

    Hallo Sandy, eine Behandlung von Unterlidfalten mit vernetzter Hyaluronsäure ist in der Regel nicht zu empfehlen. Hyaluron-Gel gibt Volumen, wie Sie an den Strängen und Wülstchen sehen. Falten ‚wegmachen‘ kann eine Unterspritzung von Gel nur, wenn dies durch eine Volumisierung zu erreichen ist ohne eine Entstellung zu erreichen, z.B. manche Nasolabialfalten. Je nach verwendetem Material kann ich Ihnen das Auflösen von Hyaluronsäure mit Hylase empfehlen. Selbst ein langes Warten muss bei Ihnen nicht zum Erfolg führen, denn Hyaluron-Gel ist gewebeinduktiv und hat dadurch einen jahrelangen Effekt. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th Oktober 2015 - 7:20 am

    Hallo Jutta, bei den Ärztekammern gibt es Klärungsstellen, die Patienten helfen können. Allerdings ist der Rechnungssanspruch nicht bei Unzufriedenheit erloschen. Es liegt in der Natur ärztlicher Behandlungen, dass nicht alle Patienten zufrieden gestellt werden können. Insofern ist der Behandlungsvertrag ein Dienstleistungsvertrag. Die Rechnung ist zu zahlen, wenn die vereinbarte Dienstleistung erbracht wuurde. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th Oktober 2015 - 7:23 am

    Hallo Corinna, hier kann ein Hämatom, eine venöse Kompression oder ein Durchscheinen von Hyaluronsäure vorliegen. Ggf. gepaart mit einer Virusexazerbation. Dies sind Möglichkeiten, die nicht aus einem Einzeiler geklärt werden können. Eine Vorstellung bei Ihrem Arzt ist nötig. In der Regel gehen die meisten Malheurs nach Unterspritzungen wieder weg. Der Leidensweg bis dahin kann unterschiedlich lang sein. VG js

  • Tatjana on 22nd Oktober 2015 - 10:53 am

    Ich habe mir gestern die Nasobialfalten mit Hyaloron füllen lassen.

    Punkt 1:
    Unter den Mundwinkeln, direkt an der Lippe habe ich jeweils einen Knubel. Es wundert mich, weil meines Wissens nicht unten an der Lippe gespritzt wurde.
    Vielleicht ist das, die von Ihnen beschriebene Wulst? Sie ist erträglich. Ich beschreibe das nur, weil es vielleicht mit Punkt 2 zu tun hat.

    Punkt 2:
    Mich beunruhigt sehr, dass die Mundwinkel nach unten hängen. Es sieht furchtbar aus. Zieht hier evtl. eine Schwellung die Mundwinkel noch ein bisschen nach unten? .. dann würde das nach 1-2 Tagen vielleicht weg sein. – hoffnungsvoll :0)

    Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 27th Oktober 2015 - 9:13 pm

    Hallo Tatjana, das ist wirklich schwer zu beurteilen. Jetzt sind ja noch ein paar Tage vergangen. Ich gehe davon aus, dass sich etwas Schwellung zurückgebildet hat. Da es Sie aber so sehr beunruhigt hatte, kann ich mir schon vorstellen, dass im Lefzenbereich etwas viel Gel zu liegen kam. Falls sich das Problem nicht in Luft auflösen sollte, ist es aber korrigierbar. VG js

  • Astrid on 8th November 2015 - 8:42 pm

    Hallo
    Ich habe mir vor 2 Wochen und 3 Tagen Radiesee (1×1,5)in die seitlichen Mundwinkel und Jochbein spritzen lassen. Am Anfang wurde es nur dick, dass hat sich aber wieder zurückgebildet. Jetzt habe ich allerdings an den Seiten noch große Knubbel die man spürt und auch leicht sieht wenn ich die Zunge dagegen Presse. In meinem Mund drin sind auch Knubbel die weis sind.
    Ich war vor 3 Tagen bei dem Arzt der mich behandelt hat. Er meinte das könnte passieren bei so viel Material und wenn es in 4 Wochen nicht weg, müsste er es mir rausschneiden. Jetzt hab ich natürlich große Angst, dass er auch noch an mir rumschnippeln muss.
    Habe ich eine Chance das die Knuppel von alleine weggehen? Und ist das normal das man nach über 2 Wochen noch so Knuppel hat?
    Liebe Grüße Astrid

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 11th November 2015 - 9:22 am

    Hallo Astrid, mit Radiesse kenne ich mich nicht aus. Ich bevorzuge Materialien, die sich später noch durch Auflösen behandeln lassen. Trotzdem habe ich Grund zur Annahme, dass die Knubbel in den nächsten Wochen kleiner werden. Offensichtlich wurde reichlich Radiesse punktuell implantiert. Ich würde ohne zuviel Manipulation, auch nicht mit der Zunge, noch einige Wochen abwartenn. Wenn es dann untragbar ist, kann man das Implantat bei einem Oralchirurgen (MKG) herausschneiden, nicht schnippeln 😉 , lassen. VG js

  • Cleo on 16th November 2015 - 4:02 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    wollte mich mal nach 2 Monaten zurück melden wie es mir ergangen ist (Belotero Volume an den Wangen führte zu geschwollenen Unterlidern). Da auf Dauer weder Webenzym und Cortison etwas gebracht haben, hat mein Arzt vorsichtig mit Hylase aufgelöst. Und siehe da: Die Schwellungen sind weg. Da war er selbst verwundert und vermutet jetzt, dass sich die Hyaluronsäure wohl entsprechend verschoben haben muss . Wie das passieren konnte bei so einem festen „Gelee“ wie dem Volume ist mir selbst schleierhaft (bin kein Bauchschläfer). Leider sieht die Haut auch nach Wochen der Auflösung etwas schlaff und mitgenommen aus, aber besser als Augen wie Henry Maske nach seinem härtesten Kampf.

    Viele Grüße
    Cleo

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 17th November 2015 - 9:41 pm

    Hallo Cleo, danke für den lieben Bericht! VG Jan Sandmann

  • Brigitta Zein on 21st November 2015 - 1:15 am

    Hallo Herr Sandemann,
    ich trage mich mit dem Gedanken, meine „Merkelfalten“ mit Hyaluron unterspritzen zu lassen. Allerdings bin ich hochgradig allergisch z.B. auch auf rohes Eiweiß, div. Lebensmittel, Konservierungsstoffe und Medikamente. Darüber hinaus habe ich mal gelesen, dass bei Einnahme von Blutverdünnern (Pradaxa, Marcumar, ASS) von einer Unterspritzung Abstand genommen werden sollte. Außerdem bin ich jetzt verunsichert, wegen der vielen Nebenwirkungen.
    Können Sie mir einen Rat geben? Danke im Voraus.
    Viele Grüße
    Brigitta

  • Biggi on 21st November 2015 - 8:30 pm

    Hallo zusammen,
    ich hab vor einer Woche mir Hyaluronsäure in die Wange spritzen lassen,da ich dort eine tiefe Falte habe.
    Nach 5 Tagen bekam ich heftige Kiefer-und Gesichtsschmerzen.
    Meine Frage,kann es sein das die Schmerzen vom Trigeminusnerv kommt.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd November 2015 - 9:30 am

    Hallo Brigitta, da eine Rest-Verunreinigung mit Proteinen bei Hyaluronsäure nicht ausgeschlossen werden kann, würde ich die Finger davon lassen und Unterspritzungen von mir schieben. Falls der Wunsch nach einer Verbesserung doch stärker ist, könnte ggf. mit Eigenfett oder einem PCL-Filler (Ellanse) gearbeitet werden. Ich möchte Ihren Eindruck korrigieren. Es gibt nach Hyaluronsäure-Unterspritzungen sehr wenige Nebenwirkungen. Berichtet wird allerdings nur über die verhältnismäßig wenigen Fälle mit Nebenwirkungen nach Hyaluronsäure Unterspritzung. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd November 2015 - 9:31 am

    Hallo Biggi, möglich ist das, aber sehr untypisch. Das muss der Arzt für Unterspritzungen abklären und ggf. auch einen neurologischen Kollegen hinzuziehen. VG js

  • Katiza on 9th Dezember 2015 - 10:10 pm

    Guten Abend,

    gestern bekam ich durch eine, auf Lippen spezialisierte, ästhet. Chirurgin Hylase gspritzt um einen Knubbel Hyaluron aufzulösen, der von der letzten Unterspritzung geblieben war.
    Nun lese ich, dass Hylase auch die körpereigene Hyaluronsäure auflöst, die Haut trocken, ledrig und löchrig macht und das Ergebnis nach Monaten oft verheerend aussieht.
    Es handelte sich bei mir um einen nicht sichtbaren Knubbel, der aber das Ergebnis der nächsten Behandlung stören könne, sagte die Ärztin.
    Ich lese, dass Hylase nur im Notfall angwendet werden soll und werde jetzt etwas panisch.
    Kann ich die Hylase noch stoppen? Gibt es ein Gegenmittel? Wie sind Ihre Erfahrungen mit Hylase? Wie lange wirkt sie fort? Der Knubbel ist fast verschwunden jetzt.

    Sind Ihnen schon Fälle begegnet, wo die Hylase zuviel Volumen aufgelöst hat?

    Ich bin in Berlin und wäre für eine schnelle Antwort sehr sehr dankbar.

    Beste Grüße,

    Katiza

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th Dezember 2015 - 10:25 pm

    Hallo Kastiza, machen Sie sich keine Sorgen. Hylase ist nicht nur ein Notfallmedikament sondern auch ein Korrekturmittel. Ihre Ärztin hat alles richtig gemacht. Mir sind noch keine Fälle, bei denen zu viel Hylase gespritzt wurde, untergekommen. Aber dummes Geschwätz aus dem Internet wurde mir schon viel zugetragen 😉 In den von uns betreuten Praxen wird täglich Hylase angewandt. VG js

  • katiza on 9th Dezember 2015 - 10:35 pm

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Ich hatte u.a. diesen Artikel gelesen, der ja im Grunde bestätigt, was Sie sagen, aber eben auch ein bisschen warnt.

    http://www.apotheken-anzeiger.de/hylase-enzym-loest-filler-wieder-auf-gegenmittel-zu-hyaluronsaeure-nicht-ganz_680840/

    Wie lange sollte ich Ihrer Meinung nach warten, um die nächste Unterspritzung vorzunehmen? Wie lange wirkt die Hylase noch, wann dürfte das Endergebnis, hoffentlich die Auflösung des gesamten Knubbels, erreicht sein?

    Herzlich,

    Katiza

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th Dezember 2015 - 10:45 pm

    Hallo Katiza. Hylase wirkt sofort. Es kann sein, dass eine nochmalige Korrektur des Restknubbels vorgenommen werden muss. Nach drei Tagen sollten die Schwellungszustände stabil sein und das Endergebnis der Hylasebehandlung sichtbar sein. Wenn alles perfekt ist kann eine Woche nach einer Hylasebehandlung eine Hyaluron-Unterspritzung erfolgen. VG von Jan Sandmann

  • Katiza on 9th Dezember 2015 - 10:58 pm

    Toll! Ganz herzlichen Dank- Sie haben mich sehr beruhigt!
    Schönen Abend Ihnen!

  • Jens Spiegel on 14th Dezember 2015 - 10:15 am

    Ich bin sehr froh über die Antworten auf dieser Seite. beruhigen mich sehr.

  • Mona on 21st Dezember 2015 - 2:58 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    da meine Augenpartie immer sehr müde aussah, habe ich mich entschieden, diese
    etwas auffrischen zu lassen. Der Arzt rat mir, die Tränenrille aufspritzen zu lassen.
    Er versicherte mir, nachdem ich meine Bedenken geäußert habe, das die Unterspritzung
    keinerlei Risiken mit sich bringt. Von wegen. Ich hatte gleich an verschiedenen Stellen
    starke Schwellungen. auf Nachfrage versprach man mir, dass die Stellen innerhalb
    10 Tagen verschwunden sind. Das Gegenteil ist der Fall. Ich habe nun unterhalb der
    Augen starke Wulste. Sieht aus wie volle Tränensäcke.
    Ich sehe einfach nur schrecklich aus.
    Was kann ich tun?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 3rd Januar 2016 - 3:01 pm

    Hallo Mona, leider gibt es immer mal wieder Reaktionen nach einer Hyalluronsäure-Unterspritzung, die nicht erwünscht sind 🙁 Durch Maßnahmen, wie Kortison-Medikation kann man die Immun-Reaktionen in der Regel bremsen. Wenn sich die aktuten Reaktionen beruhigt haben, kann man darüber nachdenken das recht haltbare Gel mit Hyaluronidase auflösen zu lassen. In der Regel beruhigt sich das wieder spontan. Entschuldigen Sie die wegen Urlaub verzögerte Antwort. Welches Material kam bei Ihnen zum Einsatz? VG js

  • Sabine on 5th Januar 2016 - 6:56 pm

    Sehr geehrter Herr Dr.Sandmann,
    ich hatte Ihnen Anfang Juni schon einmal geschriebn und dann noch ein zweites Mal. Ich hatte mir mit Hyaloronsäure ( Belotero, 1 mg) Die Falten („Merkelfalten“, Nasolabialfalten und die Zornesfalte) bei meiner Hautärztin unterspritzen lassen. Das war allerding (ich schilderte es ) nicht gut geworden- offenbar wurde bei mir nur „geübt“- Ich hatte grosse Schmerzen, unzählige blaue Flecke und Schwellungen und Rötungen (Unterhautblutungen, geplatze Äderchen). ich wartete 2 Wochen ab, die blauen Flecke bildeten sich langsam zurück. nach ca 4-6 wochen waren die Flecke weg und die Rötungen- was alledings nicht weggeht, und das bis heute nicht, sind die voluminösen Stellen, die ich links und rechts neben der Nase hab und am Schlimmsten links und rechts neben dem Mund- Die Falten sind dadurch ,dass das Gewebe dort dicker ist ,noch mehr zu sehn, ich sehe entstellt aus- das bin ich nicht mehr. Da sah ich vorher besser aus- An der Stirn kann man auch immer noch sehen,wo gespritzt wurde, An diesen stellen ist das Gewbe auch viel aufgequollener-wie auch an den Nasolabialfalten und am Mund (links und rechts). Ich bereue es zutiefst, dass ich die Unterspritzung bei dieser Dermatologin habe machen habe lassen. Ich hab mich von der Dame beeinflussen lassen. hatte auch keine Zeit, mir das ganze in Ruhe zu überlegen, gleich nach dem Gespräch, wurde ich in den Raum geführt und sie hat mir Belotero fast im Liegen, auf einem Kosmetikstuhl ,gespritzt, obwohl ich eigentlich nach Juvederm gefragt hatte. Aber sie meinte Belotero sei viel besser und Juvederm hätte sie auch gar nicht da- ich wurde regelrecht überrumpelt-Sie hat mir gesagt, dass sie auch sehr zufrieden ist mit dem Produkt (und obwohl sie schon ber 60 jahre alt wäre, und aufgrund der Unterspritzungen meistens 10 jahre jünger geschätzt wird) Ich hab das geglaubt. Und das Ergebnis bei mir ist fatal- Ich sehe aus ,als hätte ich Kortison genommen. Wie kleine Hamsterbacken sieht das aus- Ich habe bislang gewartet, weil ich dachte, dass sich die Hyaloronsäure abbauen würde, und sich dann das Problem von selbst erledigen würde. Aber die verdickten Stellen blieben. An der rechten Seite ist auch immer noch eine bläuliche Linie zu sehen. Ich bin verzweifelt. Nun meine Frage . kann man irgendwas dagegen unternehmen und den Zustand (vorher ohne Schwellung) wieder herstellen? ) Vielleicht durch Hylase? Wenn Sie eine Möglichkeit für mich sehen, diesen entsetzlichen Zustand zu beenden, dann möchte gern zu Ihnen, in Ihre Behandlung kommen. (Ende Januar -Anfang Februar). Bitte helfen sie mir- vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus, mit freundlichen Grüssen, Sabine

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Januar 2016 - 8:48 am

    Hallo Sabine, bitte schicken Sie doch mal ein Vorher-Foto und ein Nachher-Foto an unsere Praxis. Dann kann man vielleicht schon mehr sagen als allein von Ihrer Beschreibung ausgehen zu müssen. Ein seriöser Besserungsversuch wäre sicherlich, dass man die von Ihnen beklagten Wülste mit Hylase behandelt um Hyaluronsäure aufzulösen. Aus Ihrer Beschreibung wird deutlich, dass Facharztbezeichnungen, ob für Dermatologie, Plastische Chirurgie oder welche Fachrichtung auch immer, keine Garantie für gute Behandlungen sind. Sicherlich ist neben einem Verständnis der Zusammenhänge und Erfahrung ein guter Charakter die wichtigste Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche ästhetische Therapie. VG

  • Emmylou on 8th Januar 2016 - 9:20 am

    Lieber Herr Dr. Sandmann,

    ich bin 27 Jahre alt, habe mir im Oktober zum ersten Mal die Lippen aufspritzen lassen. Auf der linken Seite tat es beim einstechen unbeschreiblich stark weh – links überhaupt nicht. Nachdem es auf der linken Seite mehrere Tage geschwollen war klang es irgendwann ab aber eine Ausstülpung/ ein knubbel b/ Wulst blieb unterhalb der Oberlippe auf der linken Seite. Der Arzt meinte das gehe wieder zurück. Nach drei Monaten hat sich nichts getan und ich war immer noch entstellt. Der Wulst sieht wie ausgestülptes Gewebe aus und nicht wie eine Hualuronansammlung (ich kann es schwer mit Worten beschreiben) Daraufhin hab ich den Arzt erneut aufgesucht. Er war sehr unfreundlich, hat behauptet ich würde ihm das unterstellen, hätte er doch bloß vorher ein Foto gemacht, mein Gesicht wäre ja sowieso so unsymmetrisch usw. Danach hat er mir lediglich die andere Seite nochmal aufgespritzt damit es wieder besser aussieht und wollte dafür auch noch Geld verlangen. Logischerweise ist die rechte Seite jetzt viel dicker als die Linke und in der linken ist lediglich der nach unten hängende Wulst zu sehen. Ich bin total entstellt und weiß nicht, wie der Arzt diesen nicht mehr zurückgehenden Knubbel / Wulst/ Ausstülpung verursacht hat und ob er jemals wieder weg geht, was ebenfalls merkwürdig ist, ist dass meine Nasolabialfalte auf der rechten Seite seit der zweiten Unterspritzung total raus gedrückt/ betont wird. Ich fühle mich schrecklich und bin total entstellt. Bitte sagen Sie mir, was ich tun kann. Ich bin sehr traurig. Ich habe lange dafür gespart, da ich noch Studentin bin. Wie teuer wäre eine Auflöse-Behandlung von Hyaluron?

    Vielen Dank schon im Voraus für Ihre Antwort und Hilfe

  • Sabine on 8th Januar 2016 - 10:03 am

    Sehr geehrter Hr.Dr.Sandmann,
    viele dank für die Antwort. leider habe ich keine Vorher-Nachherbilder- Es ist allerdings deutlich erkennbar, dass dort,wo unterspritzt wurde, sich ein Volumen daneben ausgebildet hat, dass da vorher nicht war und mein gesicht zu einem Anderen macht- es sieht deformiert aus- An diesen Stellen sind deutlich zu erkennen, dass es dort viel dicker geworden ist,als es vorher war. Das bin ich nicht mehr- ich bereue zutiefst die Unrterspritzung dort (in dieser Praxis) machen lassen zu haben. Da ich das dort nun nicht mehr rück gängig machen lassen kann/und auch nicht will., hab ich mich an Sie gewandt, da Sie der kompetenteste Spezialist auf dem Gebiet sind- Sicher sehen Sie sofort,was nicht stimmt, und wissen ,was man tun kann. Wenn man diese Stellen mit Hyalase behandelt, was passiert dann? Es sind keine auffällige Wülste, die ins Auge springen (viell. noch mit Erfahrung, die Sie ja haben) zu tasten, aber dieses unförmige Volumen ( neben den Mundwinkeln Auftreibung des Gewebes und, im Durschmesser ca so gross wie ein 2 Cent Stück, im Areal und in der Höhe 1 – viell. 2 mm und links und rechts des Nasenflügels eine Auftreibung des Gewebes,auch von der ca gleichen Höhe ,aber ca 5 cm in der Länge von oben neben der Nase bis runter in Richtung Mund- Nasolabialfalte) ) , von ca auch 1-2mm , das sich gebildet hat, ist unerträglich- Die Dermatologin hat mir gesagt/versichert, nach 4 Monaten wrde die Hyaloronsäre sich sowieso auflösen und es wrde alles so aussehen,wie vorher- Das ist aber nicht der Fall- ich habe es am 10.6. machen lassen, seit dem bin ich sehr unglücklich und verzweifelt-und sehe schlimmer aus ,als vorher und noch älter – durch das merkwürdige Volumen,dass dort entstanden ist, sehen die Falten noch ausgeprägter aus und ich hab ein ganz anderes Gesicht bekommen- Ich habe schon alles Mögliche überlegt, was man machen könnte, das ging vom Auflösen, bis anschliessend n Facelift (was wohl sehr teuer ist)- Ich versuche einmal mit dem Handy ein Foto zu machen- habe leider keine Kamera- Ich weiss nicht, ob das was wird, ob es so zu erkennen ist da drauf,die Qualität solcher Fotos (mein Handy ist schon älter) ist wahrscheinlich eher schlecht.Sollte das klappen, versuche ich das Foto an Ihre Praxis zu mailen-
    Mit ferundlichen Grüssen,
    Sabine

  • Franziska on 8th Januar 2016 - 12:19 pm

    Guten Tag,

    ich habe mir meine Nasolabialfalten vor 5 Jahren das erste mal und seitdem insgesamt ca. 5 mal mit Hylauronsäure behandeln lassen – das letzte Mal vor 2 Jahren.
    Nun hat sich die linke Seite offenbar deutlich schneller abgebaut, als die rechte. Das sieht bein Lachen total komisch aus – auch der Mund ist dadurch etwas schief – und macht mich sehr unzufrieden.
    Können Sie mir einen Arzt/ eine Ärztin empfehlen, die mit der Behandlung von Hylase sehr erfahren ist? Ich möchte diesbezüglich eine gute Entscheidung treffen! Ideal wäre in Österreich, ansonsten wäre auch München eine Option!

    Vielen Dank im Voraus!

    Herzliche Grüße,
    Franziska

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Januar 2016 - 8:17 pm

    Hallo Emmylou, wenn die Hauttasche an der Oberlippe durch eine volumenbedingte Stauchung verursacht ist, dann kann eine möglichst komplette Auflösung sinnvoll sein und ggf. später eine erneute Lippenvergrößerung in Angriff genommen werden. Zumindest die doppelt unterspritzte Seite sollte wohl von einer Hylase-Behandlung profitieren. Eine Hylase-Behandlung kostet bei uns 90 Euro. Eine Behandlung in der Nähe Ihres Wohnorts wäre sinnvoll, da solche Korrekturmaßnahmen oft mehrere Praxisbesuche erfordern – aber im Grunde kann man das wieder richten. VG

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th Januar 2016 - 8:26 pm

    Hallo Sabine, Sie haben richtig erkannt, dass Veränderungen durch eine Volumenunterspritzung mit Hyaluronsäure sich nicht notwendigerweise ‚in Luft‘ auflösen, sondern durchaus dauerhafte Verformungen verursachen können. Hyaluronsäure-Unterspritzungen lassen sich aber auch im nachhinein durch Teilauflösungen modellieren. Die Auflösung von Hyaluronsäure ist – wie auch das Unterspritzen – nicht sonderlich schwierig. Deshalb bin ich in Ihrem Fall nicht hoffnungslos. Probieren Sie mal eine Unterspritzungspraxis in Ihrer Nähe, die Ihnen von zufriedenen Patienten empfohlen wurde. VG

  • Sabine on 9th Januar 2016 - 2:45 pm

    Sehr geehrter Herr Dr. Sandmann,
    vielen dank für Ihre Antwort. und Danke, dass Sie mir Hoffnung machen, das zu beseitigen, was ein zuviel an falscher Stelle, diese hässlichen Deformierungen/Verformungen, verursacht hat. Ich bin so verzweifelt. Und ich habe kein Vertrauen mehr zu hieisgen Praxen, wo eine solche Auflösung durch Hyalase angeboten werden. Ich möchte unbedingt in Ihre Praxis kommen. der Weg ist mir egal. Von hier ( Garlstorf) nach Düsseldorf sind es mit dem Auto 319 km = 3,5 Std.- das ist nicht soviel- das mache ich gern- Und die Strecke stellt überhaupt kein Problem für mich dar. Ich möchte unbedingt einen Termin bei “ Ihnen “ in Ihrer Praxis machen, Ende Januar-Anfang Februar- Es ist mir auch egal,was das kostet, wenn mir nur geholfen wird, und ich denke, dass ich nur bei ihnen in den richtigen Händen bin. Ich habe versucht Fotos zu finden, bisher ohne Erfolg, suche aber weiter- An meinem Gesicht, kann man allerdings auch sofort sehen, was das fehlerhafte Unterspritzen bzw. die Deplatzierung der Hyaloronsäure verursacht hat. Ich hoffe inständig bei ihnen (und NUR bei IHNEN) in Ihrer Praxis in Düsseldorf einen Termin zu bekommen . Ich werde mich dann melden und in der Praxis anrufen-wenn ich darf-
    Bis dahin erstmal vielen Dank für die Mühe, mir zu antworten, dass Sie sich Gedanken zu meinem Problem gemacht und mir Hoffnung gegeben zu haben, dass dieses „Missgeschick“ wieder in den Griff zu bekommen ist-

    Liebe Grüsse,
    Sabine

  • chloe on 18th Januar 2016 - 7:59 pm

    Lieber Herr Sandmann,
    vor 7 Wochen habe ich mich dazu überreden lassen, statt Hyaloron Radiesse in die Marionettenfalten spritzen zu lassen. Die Ärztin musste mit großem Druck massieren. Nun sind meine Falten noch tiefer, das Kinn ist viel breiter und ich habe richtige Hängebacken. Besteht die Möglichkeit das Material aufzulösen und baut es sich überhaupt wieder ab? Ich habe gelesen, es gibt sowas wie Kollagenasen (? ), die Kollagen auflösen.
    Liebe Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 18th Januar 2016 - 9:46 pm

    Hallo Chloe, mit Radiesse habe ich keine Erfahrung. Ich habe das Material aus der von Ihnen erkannten Problematik nicht gespritzt, da ich mir kein überzeugendes Argument dafür ausdenken konnte. Ein Filler, der blind und großvolumig injiziert wird, wählt im Gewebe den Weg des geringsten Widerstands. Am Ende kann er dort zu liegen kommen wo er nicht hingehört. Die Möglichkeit der Auflösung von Hyaluronsäure ist das stärkste Argument für Hyaluronsäure. Pharmazeutische Kollagenasen zur Auflösung von Radiesse sind mir nicht geläufig. Wenden Sie sich doch an die Firma Merz, die das Produkt verantwortet. Wenn Sie dort erfolgreiche Hilfe erhalten, würde ich mich über einen Beitrag auf dieser Seite freuen. Sie sind nicht die einzige Patientin, die Radiesse gerne auflösen lassen würde. VG js

  • Frau Günther on 27th Januar 2016 - 12:03 am

    Lieber Herr Sandmann, zur Zeit befinde ich mich in einer Permanentmakeup Entfernung mittels Laser an den Lippenrändern, bzw. ein zu hoch angesetztes Permanetmakeup über einer Lippenspitze. Ich würde allerdings gerne meine Lippen wieder mit Hyaluron auffrischen lassen. Bisher konnte mir niemand sagen, wie lange der Zeitraum zwischen Unterspritzung mit Hyaluron und Lasern liegen sollte. Ich freue mich sehr, wenn Sie mir weiter helfen könnten. Herzliche Grüße A.Günther

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 27th Januar 2016 - 12:39 pm

    Hallo Frau Günther, ich halte 14 Tage für einen guten Zeitabstand zwischen PMU-Entfernung an den Lippenrändern und einer Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure. VG js

  • Naddel on 29th Januar 2016 - 12:51 am

    Sehr geehrter Herr Dr. Sandmann, ich wollte Sie fragen ob auch eine Narbenunterspritzung mit Hyaluronsäure möglich ist? Bei mir handelt es sich um eingesunkene Aknenarben, die im ganzen Gesicht verteilt sind.
    Herzliche Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Februar 2016 - 11:24 pm

    Hallo Naddel, das hängt davon ab, ob die Narben eingezogen sind oder ob sie nur Hautvertiefungen darstellen. Die Haut wird nach einer Hyaluronsäureunterspritzung von Aknenarben sicher nicht glatt, aber ggf. lässt sich eine Verbesserung erzielen. Wir können das gerne ausprobieren. VG js

  • monika on 2nd Februar 2016 - 3:45 pm

    Guten tag hr. doktor!
    ich habe vor ca 2-3 jahren eine laserbehandlung 32 cm unter dem auge vornehmen lassen da ich so kleine unreinheiten hatte. er hat dann angeboten dort ein bissl füllmaterial hineinzutun. füllmaterial auf beiden seiten. danach bildete sich auf einer seite so ein grosser ca 1-2cm langer dicker strang den habe ich jetzt schon so lange und vergeht nicht. auch auf der anderen seite am nur 1,2 kleine knöttchen.
    es war ich einmal so geschwollen bei den augen und die wagenhelfte das ich ins krankenhaus musste. sie haben aber lange nichts gefunden dann gesagt borreliose. aber der knuddel bleibt und geht nicht weg. sie sagten das ist ein ödem. wie bekomme ich sowas weg ohne aufzuschneiden? danke für ihre antwort! monika

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 3rd Februar 2016 - 8:23 pm

    Hallo Monika, leider lässt sich aus dem Geschilderten allein kein konkreter Ratschlag erteilen. Am besten beraten kann Sie der Arzt, der Sie gelasert und dann unterspritzt hat. Er kennt den Ausgangsbefund, die stattgefundenen Unterspritzungen und den Verlauf. VG js

  • Caroline on 8th Februar 2016 - 6:35 pm

    Sehr geehrter Herr Doktor,
    Ich hatte vor wenigen Tagen eine zweite Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure gehabt. Beim ersten mal bin ich mit Juvederm Ultra 3 untersritzt worden und es ist alles super glatt gegangen – der Filler war schön gleichmäßig verteilt, hatte keine Hämatome und musste nicht mal Make-Up oder Lippenstift tragen. Lediglich ein paar kleine Knötchen haben sich bei mir gebildet und dann sind sie nach ein paar Wochen wieder verschwunden.
    Jetzt bin ich allerdings zu einer anderen Ärztin gegangen (Unterspritzung mit Genefill, dazu Betäubungsspritzen) und die Oberlippe ist von Anfang an schief, unabhängig von der Schwellung, so wellenförmig (eine Seite dick und andere schlank), außerdem habe ich auf der unteren Lippe ganz große und schmerzhafte Wülste sowie starke Hämatome auf den Lippen und um sie herum, auf der Haut.
    Sind Sie der Meinung, dass man diese Unebenheit der Oberlippe mit Massagen wegkriegen kann? Ist es möglich, dass die Ärztin den Filler falsch eingespritzt/verteilt hat? Ich möchte mir nichts nachspritzen lassen, weil die eine Seite schon eindeutig zu voll/dick ist und außerdem ist der Filler irgendwie schief/ungleichmäßig verteilt in den Lippen und ich vertraue der Ärztin nicht mehr. Was für Lösungen könnte ich da denn versuchen? Wie lange soll man abwarten, bis man eine Maßnahme ergreift und was könnte ich der Ärzti sagen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Herzliche Grüße!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th Februar 2016 - 5:17 am

    Hallo Caroline, von Massagen nach Unterspritzungen mit Hyaluronsäure rate ich ab. Entweder ist das Gel an der richtigen Stelle oder nicht. Verschieben lässt es sich nicht. Warten Sie wenn möglich 10 bis 14 Tage ab und stellen sich der Ärztin wieder vor. Dann kann ggf. eine korrigierende Teilauflösung begonnen werden. Eine Lippenvergrößerung ist nicht trivial und es kommt auf Kleinigkeiten an, die einen großen Unterschied ausmachen bzw. zu Problemen führen können. Wenn eine Unterspritzung nicht optimal verlaufen ist, heißt das nicht, dass Sie der Ärztin nicht mehr vertrauen sollen. Lassen Sie sich behandeln, so dass die Ärztin das Ergebnis, welches naturgemäß variiert, optimieren kann. Sie sollen aber die am häufigsten verwendeten Produkte vertrauen. Juvederm gehört dazu, Genefill nicht. Warum haben Sie den Arzt und das Produkt gewechselt, wenn vorher alles glatt lief? Sie haben dadurch ihr eigenes Risiko erhöht. VG js

  • Claudia M. on 9th Februar 2016 - 10:55 am

    Hallo Herr Sandmann,

    ich habe vor 9 Monaten Hyaluron (Hyalstyle Regular) in die Stirnfalten gespritzt bekommen. Leider sieht man bis heute die Stränge und wo unterspritzt wurde. Ich habe gelesen, das wenn nicht tief genug unterspritzt wird, diese „Wülste“ entstehen. Man findet leider keine Antwort, ob sich diese auch wieder ganz zurückbilden. Ich würde mich sehr über ihre Antwort freuen.
    Vg
    Claudia

  • mesoo on 9th Februar 2016 - 9:54 pm

    Guten Tag Herr Doktor,

    ich habe mir vor 3 Monaten eine vernetzte Hyaluronsäure( Marke weiß ich nicht mehr) in die Wangen spritzen lassen( jeweils 0,5 ml). Direkt am nächsten Tag, hatte ich Unterlidschwellungen, die seit dem Tag nicht verschwunden sind. Auf Anfrage beim behandlten Arzt nach 2 Wochen, hat er gemeint es kann nicht von der Hyaluronsäure kommen, er hätte ja nur in die Wangen gespritzt. Ich solle nochmal 2 Wochen warten. Ich bin mir 100% sicher, das es von der HS kommt, weil er auf beiden Seiten direkt unter der Tränenrille die Spritze eingeführt hat. ich habe an diese Stellen immernoch eine bläulich durchschimmernde Masse. Und nach 4 Wochen hat er gemeint, man kann die Hyaluronsäure nicht mehr auflösen. Von da an habe ich gewußt, das dieser Arzt nicht die geringste Erfahrung hat mit einer Hyaluronbehandlung.
    Meine Frage ist jetzt. Soll ich die Stellen mit Hylase auflösen lassen? oder es absitzen bis sich die Hyaluronsäure selber abbaut? Werden dann die Unterlidschwellungen verschwinden?
    Viele Grüße Mesoo

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th Februar 2016 - 9:00 am

    Hallo Claudia, wie auf dieser Seite häufig beschrieben, löst Hyaluronsäure in der Regel eine Gewebeinduktion aus. D.h. die Unterspritzung ist Anlass zur Bildung von Mehrgewebe. Dies ist der Grund, warum Hyaluronsäure-Unterspritzungen in der Regel einen dauerhaften Effekt erzielen. Der dauerhafte Effekt ist anders als unmittelbar nach der Unterspritzung, aber dauerhaft. Hyaluronsäure-Gel gehört nicht in quere Stirnfalten. In der Ausnahme kann man mit sehr wenig arbeiten, nachdem Botox angewandt wurde. Sie können das mit Hylase korrigieren lassen. VG

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 10th Februar 2016 - 9:04 am

    Hallo Mesoo, ich habe auch mal eine Frage 😉 Wieso lassen Sie denn Ihr Gesicht von jemandem verschönern, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass er damit viel Erfahrrung hat und gute Ergebnisse erzielt? Wenn Sie das Gel noch sehen, dann lassen Sie es mit Hylase korrigieren. Ob die Unterlidschwellungen dann verschwinden kann ich nicht sagen. Aber es spricht einiges dafür, dass sich die Situation dann verbessert. VG

  • mesoo on 12th Februar 2016 - 6:54 pm

    Hallo Hr. Doktor,
    das hab ich erst im nachhinein festgestellt. Da es sich um eine Schönheitsklinik handelt, bin ich davon ausgegangen, das der Arzt Erfahrung hat mit Umgang von Hyaluronbehandlungen. Leider falsch gelegen. Es handelt um sich um die Schönheitsklinik in Ludwigsburg. Können Sie mir vielleicht einen
    erfahrenen Arzt im Raum Stuttgart nennen, der Umgang mit Hylase hat. Ich habe auch seit der Behandlung so ein kribbeln an der Wange und Kieferlinie. Und was kostet eine Behandlung mit Hylase im Durchschnitt? Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir da weiterhelfen würden.
    Viele Grüße mesoo

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 13th Februar 2016 - 12:05 am

    Hallo mesoo, leider werden stellen sich viele Anbieter im Web oder durch einen Klinikauftritt mit mehr Erfahrung dar als wirklich vorhanden ist. 🙁 Besuchen Sie mal in Stuttgart Dr. Lars Schumacher. Der Mann macht seit mehr als 20 Jahren ästhetische Medizin. Viele Grüße von uns – dann wird’s auch nicht so teuer. Wir verlangen in Düsseldorf knapp 100 Euro. VG

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 13th Februar 2016 - 6:26 pm

    Hallo Nora, sorry für die späte Reaktion. Ich habe hier noch 6500 Kommentare, die wegen der großen Zahl nicht beantwortet werden konnten. Hyaluronsäure-induzierte Gewebeverstärkkungen sind auch nach längerer Zeit noch aufzulösen. Eine persönliche Vorstellung bei einer Ärztin, die sich mit Hylase auskennt, ist aber unumgänglich. VG js

  • Mira on 18th Februar 2016 - 12:36 pm

    Ich habe mir die Nasolabialfalten vor drei Wochen mit Hyaluronsäure unterspritzen lassen.In die rechte Seite hatte ich starke Schwellungen und lag ich 7 Tage im Krankenhaus.Nach dem Entlassung ging mir gut. Aber ich merk gerade das mir die rechte Seide wider heißer und Diecker wird. Ich bin sprachlos und ich weiß es nicht, wie das Weiter gehen wird!!!!!

    Ich würde mich sehr über ihre Antwort freuen.
    Vg
    Mira

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 18th Februar 2016 - 10:51 pm

    Hallo Mira, wir kennen solche selten unglückliche Verläufe. Eine Prednisolontherapie über 14 Tage bringt in der Regel ein Abklingen der Reaktion. Nach einer Beruhigung kann mit einer Hylase-Behandlung in der Region das Gel ggf. schneller aufgelöst werden. In aller Regel stoppt die intermittierende Reaktion nach einer Weile. Ich wünsche ein schnelles Abklingen der Schwellung! VG js

  • Mira on 21st Februar 2016 - 5:35 pm

    Sehr geehrter Herr. Dr.

    viele dank für die Antwort! Die Schwellungen sind bisschen zuruck gegangen. Können Sie mir bitte vielleicht einen, erfahrenen Arzt im Raum Bremen nennen, der Umgang mit Hylase hat. Ich habe auch nach denn Schwellungen und Entzündungen im Gesicht eine Großen kribbeln neben den Nasennebenhöhle. Ich möchte gerne wissen,was kostet eine Behandlung mit Hylase im Durchschnitt? Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir da weiterhelfen würden.

    Viele Grüße Mira

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd Februar 2016 - 9:14 pm

    Hallo Mira, in Bremen kenne ich mich leider nicht aus. Jeder Arzt, der dort unterspritzt, wird wohl Erfahrung damit haben. Leider fehlen mir Informationen über Durchschnittskosten. Mit 100 Euro sollten Sie dabei sein. VG js

  • Ttelfe on 23rd Februar 2016 - 9:12 pm

    Sehr geehrter Herr Sandmann

    Ich habe mir seit Jahren restylane gespritzt und auch alkamed hydrogel für Wagenaufbau 5% von einen Heilpraktiker ich war immer zufrieden in der letzten Zeit lahmen mir die Wangen zu voll vor und ich wollte das er mir das wieder rausnimmt da er mir versichert hatte das man es wieder rausdrücken kann an manchen stellen hat er was rausdrücken können jetzt kommt aber nichts mehr raus obwohl er mir lidokain reinspritzen damit es aufweicht und besser rauskommt klappt es nicht jetzt sieht das schrecklich aus ich habe wie Paus Bäckchen weil im unteren Bereich das noch drinnen ist mit was kann ich das Hydrogel alkamed raus bekommen bitte helfen Sie mir wenn Sie können sieht aus wie ein Monster Gruß ttelfe

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st März 2016 - 8:05 am

    Hallo Ttelfe, mit Hydrogel kenne ich mich nicht aus. Weil Ihre Schilderung eher die Regel als die Ausnahme ist, habe ich immer einen großen Bogen darum gemacht. Falls Sie einen Plastischen Chrirugen finden, der das herausoperieren möchte, ist dies eine Option. Sicher ist das sehr teuer und alles was bei der Unterspritzung gespart wurde muss jetzt wieder investiert werden. Die Patienten, die ich kenne, sind das Gel nie ganz los geworden. Es tut mir leid Ihnen keine bessere Auskunft geben zu können. Vielleicht hat Ihr HP mittlerweile Informationen geammelt? VG js

  • pe on 15th März 2016 - 11:11 pm

    Hallo Herr Dr., ich habe mir nun auch Restylane Perlane in die Wangen geben lassen. Jetzt sieht meine linke Wange aus wie ein Hamsterbäckchen 😉 Rechts ist ganz ok. Sehnsüchtig warte ich drauf, dass sich das Mittel langsam abbaut. Welche Erfahrung haben Sie gemacht mit Perlane, lange Haltbarkeit oder kürzere als andere?
    Ich weiß, sowas ist auch immer subjektiv zu betrachten, ich denke, dass ich im normalen Rahmen diese Hyaluronsäure abbaue. Hilft es etwas, wenn ich versuche, das Perlane zu kneten und zu versuchen, die Wange dabei etwas zu formen?

    Ich habe auf der Stirn eine Narbe, die ich jährlich mit Restylane unterlegen lasse.
    Nun bilden sich auf der Stirn mehr und mehr Fälten (Glabella, ect.) Anfangs wurde nur die Narbe und eine Falte unterspritzt und es gab Botox auch der gesamten Stirn. Ich war auch sehr zufrieden mit dem Arzt.
    Ich habe aber nun aufgrund des Umzuges den Arzt gewechselt, und er schafft es nie, die Stirn komplett mit Botox zu glätten. Wir haben hier nun mehr mit Restylane auf der Stirn gearbeitet. Nun war es das letzte Mal wohl etwas viel, was sich zwar nach und nach gut verteilen lies, allerdings sieht meine Stirn nun auch etwas buckliger aus. Ist es möglich, wenn ich den Arzt nochmal wechsle, dass dieser auch Botox an die Stellen setzen kann ( Bereich M. depressor supercilii), wo sich jetzt Restylane befindet (Augenbrauenbereich und Glabellabereich) oder eher schwierig?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  • pe on 16th März 2016 - 12:41 am

    PS: Könnte man im Wangenbereich später auch mit einem anderen Hyaluronsäure-Produkt arbeiten, oder lässt es sich nicht gut kombinieren? Was würden Sie für ein ebeneres Wangenbild empfehlen? Ich denke, es geht noch feiner. Herzlichen Dank.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 16th März 2016 - 6:36 am

    Hallo Pe, Perlane hält sehr lange und sorgt auch für eine gute Gewebeinduktion, die einen permanenten Effekt hinterlässt. Störende Unterspritzungen sollten Sie mit Hylase auflösen lassen und nicht durch Abwarten therapieren. Wenn Ihr zweiter Arzt erzielt, mit dem Sie deutlich weniger zufrieden sind, dann geben Sie doch einem Dritten einen Versuch. Je älter man wird, deste weniger ist aber eine völlige Stirnstarre das Behandlungsziel. Eine konstant regelmäßige Hyluronsäure-Unterspritzung der Stirn, wiie auch eine wiederholte Behandlung von Stirnfalten mit Hyaluronsäure halte ich für ungewöhnlich. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 16th März 2016 - 6:38 am

    Hallo Pe, Hyaluronsäure-Gel macht nicht glatt, sondern es füllt. Ohne Ihre Haut gesehen zu haben kann ich schlecht etwas empfehlen. Knitterfalten könnten auch mit einer PDO Fadenunterlegung therapiert werden. Bitte erwarten Sie keine 100% Glätte. Das ist nicht zu erreichen. VG js

  • pe on 17th März 2016 - 12:52 am

    Vielen Dank.

  • pe on 17th März 2016 - 1:20 am

    Ist es möglich, nachdem Perlane für Wangen genutzt wurde, im Späteren mit einem Hyaluronsäure-Produkt anderen Firma mit Hyaluronsäure zu arbeiten, zb. sollte es ein Jahr später ein Nachbessern notwendig sein, denn jeder Arzt arbeitet anders und nutzt andere Produkte. Können Sie etwas empfehlen? Vielen lieben Dank.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 21st März 2016 - 8:29 am

    Hallo Pe, da Hyaluronsäure-Gele sich nicht abstossen und der Körper im Grunde nicht immunologisch gegen die Substanzen reagieren soll, dürfen verschiedene Substanzen in der gleichen Region verwendet werden. Ihr Arzt soll damit arbeiten, womit er sich am besten auskennt. VG js

  • mesoo on 25th März 2016 - 11:42 pm

    Hallo Hr. Doktor. Ich hatte vor paar Wochen berichtet das ich durch eine Wangenunterspritzung mit Hyaluron Unterlidschwellungen bekommen habe. Auch die Wange sieht fürchterlich aus. Die Wangen sind sogar irgendwie abgesackt durch die Aufpolsterung. Es sind jetzt genau 5 Monate vergangen und immernoch keine Besserung in Sicht. Laut dem behandelten Arzt hat die Hyaluronsäure eine Haltbarkeit von 6-8 Monaten. Mein Problem ist das ich keinen Arzt finde, der mir dieses Hyaluron mit Hylase auflösen will. Mit der Begründung, da ich es woanders unterspritzen ließ. Sie trauen sich nicht ran. Was gibt es noch für eine Alternative außer das auflösen oder abwarten?
    Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir da weiterhelfen würden. Vielen lieben Dank.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 28th März 2016 - 9:29 pm

    Hallo mesoo,

    eine weitere Alternative gibt es nicht. Allerdings kann das jeweils nur der Arzt entscheiden, wenn er Sie vor sich sieht und das Gebiet untersuchen kann. Suchen Sie weiter, Sie werden jemanden finden. Gehen Sie z.B. in eine Hautklinik, die auch Ästhetik anbietet. Das ist nicht selten. VG js

  • DieNase on 29th März 2016 - 4:59 pm

    Hallo,
    ich habe bereits 2 Nasenoperationen gehabt. .die zweite war eine nicht gelungene Aufbauoperation mit Ohrknorpel. ..
    nun überlege ich mit Hyaloron die nase etwas aufzubessern. . Also in den Steg und in die Flügel evt.
    Hat Jemand Erfahrung? ? Bei so vielen negativen Berichten trau ich mich gar nicht mehr. .. mein Arzt spritzt wohl Juverderm… Aber das soll wohl nur ca. 3Monate hhalten. .Was ist besser Restilane oder juverdem. .will nichts falsch machen und nicht alle 2 bis 3 Monate spritzen und möchte auch nur reines Hyaloron keine Silikone. ..

  • Chloe3 on 30th März 2016 - 7:14 pm

    Lieber Herr Sandmann, können Sie mir einen Arzt oder einen Chirurgen in der Nähe von Kassel oder Frankfurt/Main empfehlen, der sich mit der Auflösung durch Hylase auskennt?
    Liebe Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 30th März 2016 - 7:52 pm

    Sie können sowohl Restylane als auch Juvederm verwenden, wobei Restylane steifer ist. Deshalb verwenden wir Perlane (das gröbste Restylane-Produkt) für die Nase. Aber beide Produkte sind onhaltlich ok. Eine Hyaluronsäure-Unterspritzung löst eine permanente Gewebeverdickung aus. Damit würde eine häufige Unterspritzung mit Hyaluronsäure keinen Sinn ergeben. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 30th März 2016 - 7:54 pm

    Hallo Choe3, Sie können gerne unsere Ärztinnen und Ärzte bei Faceshop Frankfurt in Anspruch nehmen. Das sind Profis. VG js

  • chloe3 on 5th April 2016 - 9:54 pm

    Vielen Dank für Ihre Ratschläge.
    Ich würde gerne noch wissen, ob es Jahre nach einer Hylasebehandlung Probleme mit der Haut geben kann von wegen faltiger, trockener , ledriger usw. So Sachen liest man in anderen Foren.
    Viele liebe Grüße

  • peter on 5th April 2016 - 11:22 pm

    hallo herr Sandmann, ich hatte nach einer misslungenen augenunterspritzung 2 jahre gewartet bis sich alles wieder abbaut, leida vergebens. dann wurde mir hylase gespritzt, immer ganz minimal dosiert, beim dritten mal wars leida doch bissi zuviel am linken auge und es is bissi eingefallen und faltig worden. das eingefallene stört mich weniger fällt nicht sehr auf aber im eingefallenen ist es bissi faltig geworden, kann man die falten mit einer mesotherapie bzw vampirtherapie bissi auffrischen damit sie weniger sichtbar sind? und kann man von diesen Methoden eh nicht wieda bleibende Schwellungen oder sowas bekommen?
    vielen dank und lg peter

  • chloe3 on 6th April 2016 - 7:17 pm

    Lieber Dr. Sandemann,
    ich habe mir gestern Hylase spritzen lassen. Der Chirurg sagte, er habe Erfahrung damit und versicherte mir oftmsls nur sehr wenig zu spritzen. Nun ist das eingespritzte Grwebe sehr weich und wabbelig und ich habe fürchterliche Angst, dass er vielleicht doch zu viel gespritzt hat. Was passiert dann? Bekomme ich Löcher, Dellen und Falten? Greift die Hylase nun auch körpereigene Hyaloronsäure an oder nicht?
    Vielen Dank für Ihre Antwort

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th April 2016 - 10:48 pm

    Hallo Chloe3, klar verändert sich die Haut vorübergehend nach einer Hylase-Behandlung. Ein dauerhaft schrumpeligeres Ebenbild kann nur nach einer starken Ausdünnung eines relativ großvolumigeren Polsters erfolgen, ähnlich wie nach einer Entbindung. Hier war die Haut vor der Unterspritzung schon faltig. Jede Behandlung ist ein Kompromiss. Wenden Sie Hylase nur an, wenn A) Sie nach der Behandlung bereit sind zufrieden zu sein und B) die Behandlung durch einen Erfahrenen erfolgt. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th April 2016 - 10:50 pm

    Hallo Chloe3, natürlich wirkt das Gewebe zunächst verändert. Das gibt sich aber wieder wenn hier wieder alle im Geichgewicht ist. Es kommt darauf an, dass es nachher besser ist als vorher. Das hört sich bei Ihnen nicht so schlecht an 🙂 VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 6th April 2016 - 10:54 pm

    Hallo Peter, mit einer Mesotherapie oder einer Eigenserum-Unterspritzung kann die Haut vorübergehend wieder erfrischt werden ohne, dass bleibende Verformungen zu erwarten sind. Auflösungen mit Hylase sind Gratwanderungen. Falls ein klein wenig Hylase weniger auch ok gewesen wäre, dann kann man immer wieder ein kleines bisschen Hyaluronsäure-Gel unterspritzen. Selbt ein Optimum der Behandlung sorgt nicht für ein perfektes Ergebnis. Perfekt gibt es in der ästhetischen Medizin leider nicht. VG js

  • Malvae on 7th April 2016 - 4:02 pm

    Hallo,

    hatte vor 8 Stunden eine Hyaluronsäure -Behandlung. Das Präparat heisst Restylane Perlane, der ganze Milliliter wurde nasolabial verbraucht. Der Arzt hatt es injiziert und meinte ich könnte noch bis zu 12 Stunden selber etwas massieren?!
    Er selbst hat nichts massiert. Bei vorherigen Behandlungen mit Belotero Intense hatte eine andere Ärztin ordentlich eingedrückt mit ihren Händen, hatte ca. 2.5 Jahre Ruhe mit der Furche. Das Problem besteht jetzt in diesen sehr sichtbaren Wülsten und Knubbeln. tastbar wäre ja in Ordnung, aber es zeichnet sich auch so ab. Sollte ich da selber rum drücken?
    VG

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 7th April 2016 - 9:58 pm

    Hallo Malvae, ein Massieren ist nicht nötig und nicht sinnvoll. Wenn das Gel korrekt platziert wurde – und davon gehe ich aus – wird es sich ’setzen‘ und das Ergebnis obtimal werden. Ein Herumgedrücke führt nur zu übermäßiger Schwellung und zu einer Übergabe der Verantwortung für das Ergebnis. VG js

  • WillAnonymBleiben on 7th April 2016 - 11:42 pm

    Sehr geehrter Herr Sandmann, wie realistisch ist ein derart gutes Ergebnis: http://www.youtube.com/watch?v=LaOX8rKWiSg . Darf ich auf ein ebenso gutes Resultat hoffen oder ist so etwas eher die Ausnahme? (Mein jetziges Gesicht hat ziemlich genau solche Tränensäcke, wie die „Vorher-Version“ im Video)

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 8th April 2016 - 6:48 am

    Hallo Anonymus. Das Nachher Ergebnis ist hier wirklich verblüffend. Nicht in allen Fällen lässt sich die Region so gut anheben. Der Dame im Video fehlte das Volumen im oberen Mittelgesicht, welches wieder aufgefüllt wird. Sicher wird es bei der Dame auch nicht so gut bleiben, da hier eine Menge Schwellung des Mittelgesichts nach der Unterspritzung im Spiel ist. Gestern haben wir einer Dame Hyaluronsäure in dem Bereich aufgelöst, weil doch durch die stumpfe Technik etwas zu viel und zu ungenau, insbesondere zu oberflächlich, platziert wurde. Es ist etwas vom Einzelfall abängig, aber wenn die Voraussetzungen ähnlich sind, dann kann auch das Ergebnis danach ählich gut werden. Aber Achtung, die blauen Flecken kommen evtl. erst später heraus. VG js

  • Lea on 8th April 2016 - 10:22 am

    Hallo Herr S., wenn _während_ einer Auffüllung der Tränenfurchen der betroffene Bereich anschwillt, wie gewährleisten Sie dann, dass Sie nicht zu wenig Material spritzen?
    Überspritzen Sie grundsätzlich etwas, so dass nach Rückgang der Schwellung alles stimmt?
    Oder gibt es einen zweiten Termin, bei dem ggf. noch etwas Volumen ergänzt wird?
    Danke.

  • chloe3 on 8th April 2016 - 4:28 pm

    Ich möchte Ihnen an dieser Stelle erst einmal sagen, wie froh ich bin, dass Sie sich so viel Zeit nehmen, die vielen Menschen hier zu beraten und zu beruhigen. Oft bekommt man nur sehr schwammige Auskünfte von den Ärzten. Da Sie viel Erfahrung mit Hylase haben, können Sie mir bestimmt sagen, ob diese tatsächlich auch eigene Hyaloronsäure mit auflöst.
    Ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort
    LG

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th April 2016 - 7:32 am

    Hallo Lea, da man den Bereich vor der Unterspritzung sieht, weiß man wieviel Material platziert werden muss. Wenn man zügig arbeitet ist man vor der Schwellung fertig. Eine Überkorrektur ist nicht zu empfehlen, da sich das Gel nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite ausdehnt. Und das ist in der Regel nicht gewollt. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 9th April 2016 - 7:38 am

    Hallo Chloe3, natürlich löst Hylase auch körpereigene Hyaluronsäure auf. Für die Erweichung des Gewebes ist das Medikament gemacht – nicht für die Korrektur von Hyaluronsäure-Unterspritzungen. Das ist aber nicht schlimm. Denn körpereigene Hyaluronsäure bildet sich wieder. Sie befindet sich in einem Kreislauf. Für die Korrektur von Überspritzungen ist wichtig, dass durch das Auflösen der Stabilisator (der künstlichen stabilisierten HS) nichts mehr zu stabilisieren hat. Der Effekt auf körpereigene Hyaluronsäure ist eine zu akzeptierende Begleiterscheinung. Es kommt auf ein ästhetisches Optimum an, Perfektion wird niemals erreicht. Wenn das Verständnis klar ist, sind am Ende alle happy. Am Verständnis – und am Charakter – fehlt es oft, wenn man so die täglichen Zwischenfälle auswertet. VG js

  • Rainer on 12th April 2016 - 3:23 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,

    vor drei Wochen wurde mir Teosyal unter den Augen bzw. unter Muskel auf den Jochbeinknochen gespritzt. Das Ergebnis war super. Keine Unterlidfalten mehr, keine Tränenrinne, sogar die Falten beim Lachen fast weg.
    Nach sechs Tagen hatte sich das Produkt oder/und Schwellung abgebaut, mein Zustand ist heute wie zuvor.
    Die Ärztin meinte beim Anblick meines Körpers, ich hätte wohl als Sportler (trainiere ca. 3x die Woche Laufsport) einen zu hohen Stoffwechsel. (obschon ich in den 3 Wochen weniger Sport trieb)
    Auf meine Frage nach der Vorhersehbarkeit, zuckte sie nur mit den Schultern.

    Ich möchte die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben.
    Gibt es ein anderes Präparat (ich denke z.B. auch an Eigenfett), das langfristiger wirkt ?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 12th April 2016 - 9:13 pm

    Hallo Rainer, Teosyal Hyaluronsäure sind gute Produkte. Hier gibt es auch dicke und weniger dicke, die kürzer haltbar sind. Bei allen Produkten gibt es eine hohe individuelle Haltbarkeitsbreite. Sie können sich mal mit Perlane unterspritzen lassen. Hier habe ich gute, aber auch individuelle, Ergebnisse. Eigenfett ist eine ‚Suppe‘, die keinerlei Modellierung erlaubt. Das ist keine Alternative in dem Bereich. VG js

  • Editha on 18th April 2016 - 7:49 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,
    Vielen Dank für diese Seite.
    Vor zwei Monaten wurde bei mir Juvederm Voluma ins Jochbein gespritzt, um die Merkel-Falte zu heben. 5 Wochen später begannen sich an der Einspritzstelle links und rechts je ein Knubbel zu bilden. Die Knubbel wuchsen von Kaffeebohnengröße auf daumendicke Quaddeln.
    Sie schreiben oben, dass eine Hylasebehandlung nicht zu einem perfekten Ergebnis führe. Was bedeutet das? Womit muss ich rechnen? Das Netz ist ja voll von Warnmeldungen.
    Kann man nicht einfach in den Knubbel reinpixen und den Überschuss an Hyaluron absaugen?
    Der behandelnde Schönheiheitschirurg würde das mit Hylase behandeln. Allerdings hatte er noch keinen Patienten mit dieser Reaktion und ist folglich nicht erfahren mit Hylase. Das macht mir Angst.
    Viele Grüße
    Editha

  • chloe3 on 19th April 2016 - 4:15 pm

    Hallo Herr Sandemann,
    kann es sein, dass juvederm voluma sich nicht auflösen lässt? Ich war jetzt schon 2 mal zur Behandlung und Null Ergebnis.
    Ganz liebe Grüße

  • D. Krüger on 19th April 2016 - 6:35 pm

    Hallo, suche einen Arzt im Raum Rostock (oder 100 km Umkreis) für die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure. Gibt es hier Empfehlungen?
    viele Grüße D. Krüger

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th April 2016 - 7:03 am

    Hallo Editha, die Knubbel waren unmittelbar nach der Juvederm-Injektion nicht da. Folglich handelt es sich bei den Knubbeln nicht um das Gel-Implantat, welches Sie ‚einfach‘ herausdrücken wollten. Es handelt sich um eine knubbelige Immunreaktion um Teile des Juvederm-Gels herum. Hier empfiehlt sich durchaus die Anwendung von Hylase. Zusätzlich kann die Immunreaktion mit Kortison-Präparaten gedämpft werden. Solche Problematiken sind mir leider bekannt. Angst für Hylase ist unbegründet. VG js

  • chloe3 on 20th April 2016 - 1:35 pm

    Lieber Dr. Sandmann,
    kann es sein, dass sich Juvedetm Voluma nicht suflösen lässt? Ich hatte jetzt schon 2 Behandlungen mit Hylase und Null Reaktion.
    Liebe Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th April 2016 - 9:44 pm

    Hallo Chloe, das kann eigentlich nicht sein. Ich frage auch mal bei Allergan nach. Ich habe schon von anderen billigen Produkten gehört, die extrem hochvernetzt sind, die sich nicht auflösen ließen. VG js

  • Dagmar on 21st April 2016 - 2:02 pm

    Wie lange hält so eine Immunreaktion an? Lebenslang? Nach meiner Behandlung mit Hyaluron von Pharm Allergan habe ich an allen! Einstichstellen Knubbel, due mal mehr und mal weniger in Erscheinung treten. Habe Urtikaria und Angioödeme…in duesem Fall sollte man nie unterspritzen. Zudem habe ich unter den Augen immer etwas geschwollene Ringe und eine Dunkelfärbung. Ungeschminkt sieht das unmöglich aus. Nie wieder Hyaluron! Was kann man da tun?

  • chloe3 on 21st April 2016 - 7:04 pm

    Hallo,
    Es war defenitiv juvederm voluma. Die Ärztin, die mir die Hylase verabreicht hat sagte, das fühlt sich beim Reinstechen wie Kaugummi an. Ich habe die Hya auf dem Jochbeinknochen, tief gespritzt, hat das damit was zu tun?
    Liebe Grüße

  • chloe3 on 22nd April 2016 - 2:17 pm

    …und wie lange dauert der Abbau? Ich dachte man sieht nach 2-3 Tagen ein Ergebnis?
    Liebe Grüße

  • Feeliing on 23rd April 2016 - 5:07 pm

    Sehr geehrter Dr. Sandmann,

    Ich habe schon viel in diesem Forum gelesen und danke vorab, dass es solche eines gibt!!!
    Leider bin ich im Moment auch ziemlich verzweifelt! Ich habe mir vor 5 Tagen meine Augenringe mit Hyaluron (Meines Wissens nach Juvederm) aufspritzen lassen. Nach anfänglich ziemlich starken Schwellungen, hat sich nun unter meinem rechten Auge ein starker Wulst gebildet. Die linke Seite sieht vollkommen normal aus. Der Wulst fühlt sich weich an und ist etwas heller als der Rest der Haut.
    Jetzt habe ich natürlich große Panik, dass das Hyaluron zu oberflächlich gespritzt wurde? Oder handelt es sich noch um eine „normale“ Schwellung?
    Ich bitte um Rat, da ich wirklich etwas verzweifelt bin und den Eingriff sehr bereue!

    Liebe Grüße,
    Feeliing

  • Daggi on 24th April 2016 - 8:07 pm

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin bei meiner verzweifelten Recherche im Netz auf diese Seite gestossen und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

    Vor einem Jahr liess ich mir von einem erfahrenen Dermatologen Hyaluron unterhalb der Augen/oberhalb der Wangenknochen spritzen. Sofort danach bildete sich eine Schwellung und Hämatom. Leider hat sich das nie vollständig generiert…wurde mal mehr mal weniger sichtbar als Wulst unter den Augen und ganz selten schwoll die Seite richtig zu, sodass sogar die Augen komplett geschwollen waren. Nach einer Woche war es wieder weg. Mir wurde immer gesagt, dass das die Bindung zum Wasser mit Hyaluronsäure (Pharm Allergan) ursächlich ist und mit der Zeit besser wird. Leider wurde die Problematik immer schlimmer…aber ich dachte immer…ok…das baut sich bald wieder ab. Zudem muss ich sagen, dass ich so naiv war und mir vor 2,5 Monaten wiederholt Hyaluron vom gleichen Arzt gespritzt wurde. Ich wollte lediglich die Glabellafalte und ein paar Querfalten in der Stirn etwas „aufpolstern“ lassen. Aber der Arzt spritze im ganzen Gesicht herum….entlang der Kinnpartie….unterhalb der Lippen…an den Wangen und ordentlich die Stirn. Ich betonte währenddessen immer wieder, dass ich lieber nicht so viel möchte. Nun gut… es sah danach gut aus….die Stirn schmerzte zwar über eine Woche heftig und es gab ein paar blaue Flecken. Aber das war ok. Bis auf meinen Urlaub zu Ostern. Da schwoll mein linkes Unterlied an bekannter Stelle wieder extrem zu (auffällig: ich hatte zu dieser Zeit parallel einen Schnupfen, also einen Infekt). Ich war total unglücklich und musste wieder eine Woche so herumlaufen. Langsam wurde mir doch Angst. Ich meldete es meinen Dermatologen und er schrieb mir für den nächsten Akutfall Prednisolon mit folgendem Schema auf: 1. Tag 60 mg, 2. Tag 40 mg, 3. Tag 20mg. nun kam ein paar Wochen danach wieder so ein Schub und gestern so schlimm, dass mein ganzes Gesicht geschwollen war. Ich bemerkte es schon am Freitag abend…es kribbelte, tat weh, mir war wie Fieber…die Knubbel kann man ja förmlcih ertasten und die Erhabenheit wechselte stündlich von einer Region zur anderen. Es ging mir auch richtig schlecht und bekam langsam Panik. Zudem muss ich erwähnen, dass ich ab und zu Angioödeme am Hals habe und vor Jahren hatte ich mal Urtikaria. Nun weiß ich nicht, steht das damit im Zusammenhang? Bin ich allergisch auf einen der Füllstoffe von Juvederm? (ich glaube, das war das Präparat) oder ist es eine Entzündung/Vernarbung/???? Da es heute früh so schlimm war, habe ich nun die Prednisolon 3x20mg mit einem Mal eingenommen und die Schwellung ging tatsächlich zurück. Bis auf meinen Problemort unter dem linken Auge. Sehe noch imemr aus, als ob ich am Boxkampf teilgenommen hatte und fühle mich schlapp, wie Fieber und überhaupt einfach krank. Dazu kommt die Psyche. Habe ein kleines Kind, arbeite als Pharmareferentin mit viel Stress und muss morgen zu einer Tagung. Die wollte ich fast absagen…habe aber Angst, dass mir dadurch Konsequenzen entstehen. War immer mal bei Schwellung krank, da ich so nicht unter Leute gehe. Das Problem ist also schon extrem…mache mir nun auch über meine Gesundheit Gedanken und natürlich auch über das Aussehen. Können Sie mir helfen? Ich bin Privatpatientin und würde auch mal zum kompletten Check in eine erfahrene klinik, wo man sich damit auskennt. Die Hausärzte haben leider keinen Schimmer von dem, was ich erzähle. Ist auch verständlich…da viel zu spezifisch und eher ein Ausnahmefall.

    Ich danke Ihnen vorab sehr für einen Rat, eine Empfehlung oder einen Trost:-)

  • chloe3 on 28th April 2016 - 1:19 pm

    Lieber Dr. Sandmann,
    Ich habe überlegt, ob man die duch die Radiesseeinspritzung entstandenen Hängebäckchen mit der Fettwegspritze behandeln kann. Wenn da aber nur wenig Fett vorhanden ist, wie riskant ist die Spritze dann und kann es zu Gewebeabsterben kommen?
    Ganz liebe Grüße

  • Hanna on 30th April 2016 - 5:10 pm

    Lieber Herr Doktor Sandmann,

    Ich schreibe Ihnen, da Sie sich hier allen Fragen immer so aufschlussreich widmen und ich das Gefühl habe, dass sie wirklich helfen können, im Gegensatz zum restlichen Internet…
    Denn ich bin gerade sehr verzweifelt:

    Ich habe vor 7 Tagen eine kleine Vertiefung an meinem Lippenschluss an der Oberlippe mit Hyaluron auffüllen lassen. Ich glaube, es handelt sich immer um Juvederm.
    Da ich schon eher volle Lippen habe, bitte ich immer um die kleinstmögliche Dosis, diesmal war es gerade mal 0,05!!! (Mein Arzt sagt immer, das sei eigentlich nichts, aber ich bin sehr vorsichtig und für mich hat das schon einen sichtbaren Effekt.)
    Ich habe damit vor 4 Jahren begonnen, damals hatte ich bei geschlossenem Mund immer eine leichte Öffnung der Lippen, so dass man etwas Zahn sehen konnte. Des Weiteren hatte ich immer ein leichtes Zahnfleischlachen, was dadurch besser abgedeckt wurde.
    Seitdem wurde mir nach und nach, in längeren Abständen immer eine solch geringe Menge gespritzt, das Material hielt auch immer sehr lange bei mir (das letzte mal über 1 Jahr!). So hat auch ein Aufbau meines Gewebes stattgefunden, so dass der Lippenschluss nie mehr wieder so geöffnet war wie am Anfang!

    Dieses Mal wollte ich wohl zu früh eine Behandlung (obwohl schon 1,5 Jahre seit dem letzten Mal vergangen sind), und jetzt habe ich zwar ein perfekt abgedecktes Zahnfleisch beim breiten Lachen, aber beim leichten Lächeln „beult“ sich das Material nach unten in einem Bogen aus (die Unterkannte der Oberlippe sieht aus wie eine liegende 8… Ich hoffe, Sie können meine Beschreibung nachvollziehen…)
    Beim Spritzen letzte Woche hat es sofort in meine Lippe eingeblutet und mein Arzt meinte gleich, dass es ein Hämatom gibt, das die Schwellung jetzt verschlimmert.
    Seit 3 Tagen ist das Hämatom farblich nicht mehr sichtbar, aber dieser Bogen nach unten geblieben.
    Gestern hatte ich eine Kontrolle, bedauerlicherweise war irgendwie die für mich unerträgliche Lippensituation der letzten Tage etwas entspannter, weniger angeschwollen, so dass ich meinem Arzt nicht die Dringlichkeit klar machen könnte, da ich selbst wieder entspannter war. Heute ist es aber wieder schlimmer und meine gesammte Lippe ist wieder größer (Kein Entenschnabel oder dergleichen, eher so, als wäre die Lippe in Photoshop größer skaliert worden).
    Kann das sein? Dass es mal weniger, mal mehr geschwollen ist?
    Kann eine so geringe Menge die Lippe tatsächlich größer machen oder ist da evtl doch noch eine Schwellung bzw ein Hämatom (auch wenn ich keine Farbe mehr sehe?)?
    Könnte es in einer weiteren Woche, also 14 Tage nach der Behandlung, nochmal besser sein?

    Ich leider gerade sehr darunter, denn mein Lächeln sieht einfach anders aus und die Lippen sind mir gerade zu groß; aber insbesondere dieser Bogen nach unten macht mich fertig.

    Kann sich das noch abflachen? Oder bleibt das jetzt wieder 1 Jahr?
    Wenn dies der Fall sein könnte, denke ich die ganze Zeit über Hylase nach.
    Wie lange nach der Behandlung mit Hyaluron wäre das noch bedenkenlos möglich?
    Wird definitiv kein eigenes Hyaluron angegriffen? Ich möchte nicht vom Regen in die Traufe geraten.
    Und wie verhält es sich mit dem bereits aufgebautem Gewebe, über das ich doch sehr dankbar bin?
    Wäre alles wieder weg und ich müsste am Startpunkt 0 wieder beginnen?

    Ich hoffe, sie können mir helfen und meine Fragen beantworten, auch wenn sie sicherlich mit viel schwerwiegenderen Überspritzungen konfrontiert sind; für mich ist es dennoch gerade sehr schlimm…

    Ich danke Ihnen schon mal ganz herzlich!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:08 am

    Hallo Dagmar, in allen mir bekannten Fällen hat sich das nach mehreren Wochen gelegt. Bitte halten Sie uns auf dem Laufenden. Gute Besserung! VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:11 am

    Eine knochennahe Injektion ist korrekt. Damit hat das nichts zu tun. Sondern mit dem Präparat. Ich kenne es von anderen sehr hoch vernetzten Präparaten. Der Hersteller sollte informiert werden. Leider gelangen auch Produktfälschungen über das Internet in unsere Praxen.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:14 am

    Das Ergebnis einer Hylase-Behandlung ist unmittelbar nach der Behandlung spürbar. Nach ein paar Tage ist dieses Ergebnis ’stabilisiert‘, da Schwellungen nach der Behandlung dann nur noch gering sind.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:17 am

    Hallo Feeliing! Juvederm neigt zu Schwellungen im Augenbereich. Beurteilen Sie das Ergebnis nach 2 Wochen. Wenn ein Auge normal aussieht, dann wird – aller Wahrscheinlichkeit nach – auch das andere Auge bald normal aussehen. Falls sich hier Hyaluronsäure zu oberflächlich platziert hat, kann man das korrigieren. Keine Panik. Das Endergebnis wird besser aus der Vorher-Zustand. Aber eine Hyaluronsäureunterspritzung ist keine Kosmetikbehandlung – das wird oft fehlverstanden. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:30 am

    Hallo Daggi, danke für den ausführlichen Bericht. Sie sind damit leider kein Einzelfall. Aber es kommt selten vor. Sie haben treffend beschrieben wie das Immunsystem, besonders wenn es gerade durch andere Aufgaben (Erkältung, Stress) gefordert wird, im Sinne einer Pseudoallergie auf die unterspritzte Hyaluronsäure reagiert. Es kommt zu Knubbelbildung und größeren Schwellungen, die nicht auf der osmotischen Potenz der Hyaluronsäure, sondern durch leukozytäre Reaktion und den Immunprozess verursacht wird. Das beschriebene Kortison-Schema ist noch ein paar Tage mit absteigenden Dosierungen fortzusetzen, da nach drei Tagen in der Regel keine dauerhafte Beruhigung eingesetzt hat. Zusätzlich können Sie Antiallergika (Cetirizin). Die Häufigkeit dieser Reaktionen scheint bei weniger als 1:1000 zu liegen. Bei allen mir bekannten Fällen hat sich die Problematik irgendwann beruhigt. Aber, in Ihrem Fall, würde ich von weiteren Unterspritzungen abraten. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:32 am

    Die Fettwegspritze wirkt in unbehandeltem Fettgewebe. Wenn da schon wenig ist, wird danach die Haut zu dünn. Für die Auflösung von unterspritzten Substanzen oder fibrotischem Gewebe nach einer Unterspritzung ist sie nicht geeignet.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 1st Mai 2016 - 9:39 pm

    Hallo Hanna, auch wenn Sie in den letzten Jahren komplikationsarme Unterspritzungen erlebt haben, so erfahren Sie jetzt einen durchaus üblichen Verlauf. Nach einer Untegrspritzung kann es zu Schwellungen kommen. Diese können auch mal mehr und mal weniger sein. Insbesondere nachdem eine kleine Einblutung stattgefunden hat. Ich würde gar nichts machen, außer mich entspannen. Nach 14 Tagen kann man das Ergebnis in Ruhe anschauen. Eine Auflösung ist sicher nicht indiziert, da ihr Arzt die Untegrspritzung ja schon mehrfach bei Ihnen korrekt durchgeführt hat. Falls sich das Gel doch mal in eine gebildete Tasche verirrt haben sollte, so kann man das ganz gezielt und dezent auflösen. Sie müssten nicht bei Null wieder anfangen. Nach so vielen Unterspritzungen sollen Sie sich aber schon mal im Klaren sein, dass nicht auf jede Verbesserung eine weitere ästhetische Verbesserung folgt. Nach einem unangekündigten Optimum gelangt man zu unangekündigten suboptimalen Ergebnissen. Auf deutsch, wer zu viel unterspritzen lässt, wird am Ende überspritzt aussehen. Das ist leider immer so. Und, es sehen alle, außer der Patient. VG js

  • Hanna on 2nd Mai 2016 - 9:33 am

    Lieber Herr Doktor Sandmann,
    Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ja, leider verliert man schnell das Maß und will alles immer noch einen Tick besser, steht vor dem Spiegel und denkt sich „da geht noch ein bisschen was…“. Und wenn man sich mal zu so einem Schritt der Unterspritzung überwunden und eine gewisse Hemmschwelle, die vorher noch da war, überwunden hat, vergisst man doch leicht, dass es sich eben um einen Eingriff handelt und nicht einfach nur um eine kosmetische Behandlung. Das ist mir jetzt auch bewusst geworden. Gott sei dank noch rechtzeitig, bevor ich überspritzt aussehe. Wohler gefühlt habe ich mich dennoch davor. Jetzt warte ich mal die 14 Tage wie sie sagen ab…
    Trotzdem gut zu wissen, dass Hylase nicht alles verschwinden lässt.
    Ist denn bei einer solch geringen Menge von 0,05ml (ich glaube, eine Spritze hat 0,5) eine Teilauflösung überhaupt möglich oder wird dann gleich alles entfernt? Bedeutet „Tasche“, wenn es sich verkapselt hat? Oder ist eine dezente Auflösung ohne Beeinträchtigung des bestehenden Gewebes auch möglich, wenn sich das Material bereits gut eingebaut hat?

  • Hanna on 2nd Mai 2016 - 10:31 am

    Noch ein Nachtrag zu meiner Frage:
    Sieht man das Ergebnis der Hylase direkt, so dass der Arzt die richtige Dosierung trifft oder arbeitet die Hylase auch noch Tage danach in meinem Gewebe, so dass es eine Art Überraschungseffekt ist?
    Vielen Dank, Herr Dr Sandmann!

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 5th Mai 2016 - 10:45 pm

    Hallo Hanna, der Effekt ist sofort fühlbar. Da an Stelle der Hyaluronauflösung Wasser tritt, welches kurzfristig wieder abschwillt, ist der Effekt endgültig nach wenigen Tagen beurteilbar. Aber unmittelbar nach der Hylase-Injektion abzuschätzen – spätere Überraschungen kommen bei üblicher Dosierung nicht vor. VG js

  • Quentina on 6th Mai 2016 - 6:38 pm

    Lieber Dr. Sandmann,

    ich habe schon eine Weile im Internet recherchiert, aber finde zu meinem Problem keine wirkliche Antwort und hoffe, Sie können mir evtl. weiterhelfen.
    Zu meinem Problem:
    ich ließ mir letztes Jahr im April jeweils 1,5ml Juvederm in Nasolabialfalten und Wangen spritzen. (Das war meine 2. Behandlung mit Juvederm, beim 1. Mal keinerlei Probleme – lag zu dem Zeitpunkt etwa 1,5 Jahre zurück).
    Im Anschluss der Behandlung minimale Schwellung, keine Probleme.
    Nach 1,5 Wochen wurde nochmal ein wenig nachgespritzt, da das Ergebnis nicht ganz perfekt war. Hier hat der Arzt v.a. nochmal links mehr eingefüllt, da diese Seite etwas stärker ausgeprägt ist. Er hat extrem stark nach dem Unterspritzen auf meiner Wange und Nasolabialfalte herumgedrückt, um es in From zu bringen, es war sehr schmerzhaft und ich sah hinterher mehrere Tage aus wie nach einem Boxkampf.
    Ich hatte anfangs schon linksseitig neben der Nase starke Gefühlsstörungen (wie taub), was sich nach Abbau der Hyaluronsäure aber zum Glück gegeben hat, außerdem hatte ich extrem unreine Haut in diesem Bereich. Das Schlimmste ist aber der Knoten, der sich in der linken Nasolabialfalte gebildet hat. Ich bin nicht sicher, wann er sich genau gebildet hat, denn er liegt nicht oberhalb sondern genau in der Mitte zwischen Wangeninnen und -außenseite. Vermutlich war anfangs noch viel Material ringsherum, sodass ich ihn nicht getastet habe (ich habe sowieso diesen Bereich nicht groß berührt, da ich dieses Fremdkörpergefühl nicht so mochte). Wirklich wahrgenommen habe ich den Knoten erst nach ca. 4-5 Monaten. Ich dachte, er wird verschwinden, wenn das Hyaluron komplett abgebaut ist, aber er ist nach über 1 Jahr noch immer da und ich habe Angst, dass es ein Granulom ist. Wenn ich ihn mit meinen Fingern fasse (Daumen in der Wange, Zeigefinger außen) würde ich schätzen, er ist etwa erbsengroß, sehr hart und lässt sich umherschieben.
    Ich habe schon selbst versucht ihn mit einem Ultraschallgerät zu behandeln, aber das bringt nichts.
    Mir wurde bereits geraten, mich an einen MKG-Chirurgen zu wenden, um ihn zu entfernen, aber ich möchte ihn nicht herausschneiden lassen, denn aufgrund der Lage habe ich große Angst, dass ich hinterher ein Loch in der Nasolabialfalte habe 🙁
    Ich habe von verschiedenen Methoden gelesen, aber jeder sagt etwas anderes…manche sagen, wenn es eine Verkapselung ist, funktioniert Hylase, andere sagen, nach so langer Zeit nicht. Wieder andere sagen Cortison hilft, andere meinen, dies hilft nur in der Wachstumsphase.
    Ich bin total verzweifelt. Ich möchte mir nie wieder Hyaluron spritzen lassen, aber habe 1-2 andere Alternativen, die ich nicht wahrnehmen kann / will, bevor der Knoten nicht weg ist.
    Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich diesen Knoten loswerden kann? Ich denke zurzeit an nichts anderes mehr. Ich würde am liebsten alles rückgängig machen.

    Ganz lieben dank für Ihre Antwort,
    Quentina

  • Hanna on 7th Mai 2016 - 2:32 pm

    Lieber Herr Doktor Sandmann,
    Nach 14 Tagen leider keine Besserung. Ich bin sehr sehr traurig, mein Lächeln gefällt mir einfach nicht mehr. und immer noch die große Angst vor Hylase. Deshalb gestatten Sie mir noch die Frage, ob diese kleine Menge von 0,05ml mit Hylase zu „treffen“ ist, oder ob man da mit Kanonen auf Spatzen schießt und zwangsläufig mehr abgebaut wird, als es soll (zB bereits eingebautes Material vom letzten Mal etc..)
    Bitte entschuldigen Sie, dass ich schon wieder schreibe, aber ich bin wirklich sehr traurig und ängstlich.
    Vielen Dank.

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 12th Mai 2016 - 7:10 pm

    Hallo Quentina, es hört sich nach einer einfachen Verkapselung an. Grundsätzlich kann man eine Hylase-Behandlung ausprobieren. Es besteht kein hohes Risiko etwas zu verschlimmbessern. Das Probleem ist nur, dass zur Zeit keine Hylase mehr zu kaufen ist. Wann das Medikament wieder erhältlich ist, ist uns noch nicht klar. Alternativ kann man den Knubbel auf versuchen mechanisch zu zerstören. Nur Nichtsmachen hilft im Moment nicht weiter. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 13th Mai 2016 - 7:51 am

    Hallo Hanna, man schießt mit Hylase nicht mit Kanonen auf Spatzen, sondern mit genau der richtigen Spatzenpistole. Das Thema hat sich zwischenzeitlich ohnehin beruhigt, da zur Zeit eine Knappheit an Hylase herrscht und Ihnen diese Behandlung nicht angeboten werden kann. VG js

  • Daggi on 15th Mai 2016 - 9:35 pm

    Ich möchte nun ein paar Info’s hier weiter geben in Zusammenhang auf o.g. posting von mir.
    Nach wiederholter Kortisoneinnahme von 1 Woche (immer reduziert) und täglicher Cetirizinzufuhr hat sich mein Problem gebessert. Cetirizin werde ich jetzt konstant in Langzeit einnehmen. Zudem bekam ich etwas Hylase gespritzt (hatte mich erst gewehrt, aber Arzt konnte mich letztlich überreden). Ich kann immer noch unter dem Auge harte Stellen tasten und man kann es auch leicht sehen, aber zumindest ist die entzündliche und entstellende Schwellung abgeklungen. Leider ist durch die Hylase unterhalb des Auges die Oberfläche etwas dellig geworden. Das Problem ist, dass ich natürlich bei diesen Reaktionen keinen Filler mehr nach spritzen lassen darf. Was tut man in diesem Fall, um das wieder auszugleichen? Gibt es auch reine Hyaluronsäure ohne Vernetzung für die „Empfindlichen“? Weiterhin habe ich die antinukleären Antikörper testen lassen…diese sind bei mir um das Zehnfache erhöht. (ANA Muster homogen 1:640) Somit ist eine Autoimmunerkrankung wahrscheinlich. Weitere Test’s stehen an. Also…für alle, die extreme Reaktionen haben…dies mal abklären. Schilddrüsenhormone waren normal, bis auf TSH Rezeptor AK und TSH eher zu niedrig. Phosphat auch zu niedrig und Chlorid zu hoch (Wasserhaushalt) ??? Wenn es neue Erkenntnisse gibt, halte ich das Forum auf dem Laufendem.

  • Vanessa on 18th Mai 2016 - 1:19 pm

    Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen – ich bin mittlerweile schon am Verzweifeln. Vor 3 Wochen habe ich mir die Tränenfurchen mit Radiesse unterspritzen lassen. Auf einer Seite hat sich sofort (gleich während der Behandlung) eine Beule gebildet (ca 1 cm lang und 0,5 cm breit). Die Konturen waren gerötet und die Beule selbst leuchtete weisslich (als ob das Gel durch die Haut leuchtet). Der Arzt hat sofort angefangen die Stelle zu massieren. Als es nichts gebracht hat, hat er auf die Stelle über 15 min ziemlich stark gedrückt (mit Fingern, mit einem Metallstift, mit noch irgendwelchen Gegenständen…) Gebracht hat es kaum was. Er meinte, jetzt muss man abwarten, die Rötung und Beule werden verschwinden. Ich fuhr nachhause und wartete 3 Wochen. Inzwischen bildeten sich auf beiden Seiten blaue Flecken, Rötungen und Schwellungen, was mittlerweile weg ist. Ausser der Beule auf einer Seite. Sie ist geblieben – wie nach wie vor, die Ränder sind gerötet (sehr sehr leicht), aber selbst leuchtet sie weisslich. Natürlich stört mich das Ganze wahnsinnig. Ich sehe nicht nur müde aus, sondern als ob mich eine Mücke gestochen hat. Überschminken kann man das auch kaum, da es sich um die Beule handelt.
    Meine Frage an die Spezialisten – was ist das ? Wie kann man das Problem lösen ? Kann man überhaupt diese Beule weg kriegen ?
    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Hilfe !
    Liebe Grüsse,
    Vanessa

  • Vanessa on 18th Mai 2016 - 1:21 pm

    Was ich noch vergessen habe zu sagen – gespritzt wurden 0,5 ml Radiesse auf beide Seiten.
    LG Vanessa

  • Daisy on 21st Mai 2016 - 8:31 am

    Lieber Dr. Sandmann,

    vor 8 Tagen ließ ich mir zum 2. Mal Hyaluronsäure in die Lippen spritzen. Das erste Mal wurde Emervel genommen, ich hatte relativ wenig Schwellungen, für ca. 4 Tage Hämatome. Nun, nach 3 Monaten, die 2. Behandlung mit Volbella (ich hatte keinen Einfluss auf die Wahl des Präparates), habe ich genau das, was ich nicht wollte, nämlich ein Entenschnabel-Aussehen. Ich wollte eine natürliche Vergrößerung der Lippe, v.a. eine Angleichung der Unterlippe, da ich einen leichten Distalbiss habe, aber nun sehe ich aus wie Daisy Duck. Ich war auch massiv geschwollen mit ausgeprägten Hämatomen, schwoll unter Injektion schon an. Mir ist die Optik ausgesprochen peinlich, es sieht regelrecht grotesk aus und ich finde, das Aussehen nimmt mir eine gewisse Seriosität, die ich in meinem Beruf aber unbedingt brauche. Würden Sie empfehlen noch zuzuwarten oder sollte ich zeitnah die Ärztin aufsuchen, um evtl. Korrekturen (Hylase?) vorzunehmen. Ist nach 8 Tagen das Endergebnis sichtbar oder könnte dies noch Schwellung sein?
    Danke für Ihre Antwort
    VG Daisy

  • Britta E. on 21st Mai 2016 - 3:18 pm

    Guten Tag…
    Ich habe mir am Mittwoch die vertikalen Lippenfältchen unterspritzen lassen und bin sehr zufrieden. Nun muß ich aus gesundheitlichen Gründen ein Antibiotikum nehmen. Ist das ein Problem so kurz nach der Behandlung?
    Danke im voraus..

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 24th Mai 2016 - 9:57 pm

    Hallo Britta, das ist kein Problem. Im Gegenteil, das wirkt auch gegen eine vermeintliche Infektion, die durch die Unterspritzung im Mundbereich verursacht werden könnte. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 24th Mai 2016 - 10:01 pm

    Hallo ‚Daisy‘, ich würde immer 14 Tage warten. Danach ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich bei dem Ergebnis nach einer Hyaluronsäureunterspritzung nicht um eine Schwellung handelt. Eigentlich sollte ein Auflösen in Ihrem Fall nicht nötig sein. Denn Sie wollten ja den Vorher-Zustand vergrößern. Dies geschieht überlicherweise unter Verwendung von einem Milliliter. So sollte nach der Abschwellung ihr Ergebnis ok werden. Wenn Sie oder der Arzt sich aber doch verschätzt hat, dann können Sie an ein Auflösend er Hyaluronsäure zur Wiederherstellung der Seriösität denken. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 24th Mai 2016 - 10:09 pm

    Hallo Vanessa, Radiesse braucht sehr viele Monate bis es sich weitgehend auflöst. Es ist kein Material, welches oberflächlich gespritzt werden sollte. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 24th Mai 2016 - 10:10 pm

    Hallo Vanessa, warum haben Sie sich für Radiesse im Unter-den-Augen-Bereich entschlossen? VG js

  • Vanessa on 25th Mai 2016 - 5:27 am

    Hallo Dr. Sandmann, danke sehr, dass Sie mir geantwortet haben ! Ich bin momentan so traurig und verzweifelt, dass ich nicht mehr weiss, was ich machen soll. Für Radiesse habe ich mich überreden lassen (eigentlich wollte ich eine ganz normale Hyaluronsäure) – der Arzt hat nur über Vorteile gesprochen (angeblich keine Nebenwirkungen, im Gegenteil zu Hyaluronsäure – zieht das Wasser nicht, und und und… ) Er meinte, Hyaluronsäure ist nicht so gut für die Tränenfurchen geeignet. Dazu muss ich sagen, die Tränenfurchen waren bei mir nicht wirklich tief. Mittlerweile ist es ein Monat her. Die Beule ist da, auf beiden Seiten sind die Tränenfurchen gerötet (sieht man genau, wo er gespritzt hat). Die Beule ist auch gerötet oder leuchtet weisslich, je nach dem, wie das Licht fällt (ich weiss nicht, wie ich das richtig erklären kann). Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich irgendwelche Allergie habe – ich habe keine Schwellungen, keinen Juckreiz oder ähnliches… „Nur“ halt diese Beule und Rötungen :-((( Ganz ganz lieben Dank für Ihre Hilfe !!! Vanessa

  • Britta E. on 27th Mai 2016 - 9:28 am

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Ich bin begeistert von Ihrer Seite und bedanke mich hiermit noch einmal für Ihre Bemühungen, hier die ganzen Fragen zu beantworten.
    Ich habe viele Kommentare gelesen und es ist sehr beruhigend, Ihre Antworten zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Britta

  • chloe3 on 24th Juni 2016 - 5:00 pm

    Lieber Herr Sandmann,
    wie lange wirkt die Hylase in der Haut? Kann es sein, dass nach mehrmaliger Anwendung die Haut um das Implantat herum dünner wird? Und regeneriert sich die körpereigene Hyaloronsäure auch bei einer 47jährigen wieder?
    LG

  • chloe3 on 27th Juni 2016 - 6:21 pm

    Lieber Herr Sandmann,
    Leider finde ich meinen letzten Eintrag nicht mehr. Deshalb frage ich nun noch einmal: Kann es sein, dass Wochen nach einer Hylasebehandlung die Haut sehr dünn wird, auch außerhalb des behandelten Bereichs? Ich habe das Gefühl, dass sogar die Fettschicht weg ist. Ich fühle mitlerweile den blanken Knochen. Erholt sich die Haut davon wieder und bildet neues Hyaloron? Oder kann ich neues Hyaloron irgendwie aufbauen?
    Vielen Dank für Ihre Mühe und liebe Grüße

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 5th August 2016 - 7:34 am

    Hallo Chloe, die direkte Wirkung von Hylase ist nach wenigen Stunden abgeschlossen. Durch Anwendung soll das unterspritzte Gewebe bzw. das Hyaluron-Gel ausgedünnt werden. Ein Dünnerwerden der Haut ist, wenn Hylase dezent angewandt wird, nur ein vorübergehendes Phänomen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 5th August 2016 - 7:36 am

    Sorry, ich hatte den nur noch nicht beantwortet, weil ich nicht hinterhergekommen bin. Zwischenzeitlich ausgedünntes Gewebe baut sich wieder auf. Ggf. ist mit einer dezenten Unterspritzung mit dünner Hyaluronsäure zu helfen. Blanker Knochen sollte kein Ergebnis einer Hylasebehandlung sein.
    Alle Behandlungen haben aber ihre Grenzen. Bei echten Hautsäckchen im Unterlidbereich ist ein operatives Vorgehen zu empfehlen. Hylase wird keine Hautstraffung auslösen. VG js

  • johanna on 8th August 2016 - 2:23 pm

    bekomme ich die antwort per email, ?

  • Rosemarie on 29th August 2016 - 3:34 am

    Hallo Herr Dr. Sandmann,
    Ich habe mir vor 2 Wochen die Hände mit Radiesse behandeln lassen. Jetzt habe ich immer wieder Schwellungen mit Schmerzen, die sich bis in den Arm ziehen. Die Venen in meinem arm sind gestaut.
    Es macht den Eindruck, dass die Füllmenge die Venen in der Hand verdrängt , und sich das Blut im arm staut. Kann das sein? Ich habe vor schweren Folgeschäden sorge. Nun habe ich auch in diesem Forum gelesen, dass sich Radiesse nicht auflöst. Gibt es wirklich kein Mittel zur Auflösung?
    Was kann ich tun?

    VIelen Dank für Ihre Antwort

  • ornella on 29th August 2016 - 8:16 pm

    hallo herr sandmann,

    ich bin derzeit schwanger und daher kommt eine unterspritzung für mich gerade nicht in frage. ich möchte aber danach meine tränenrinne auffüllen lassen – und das aufgrund ihrer erfahrungen gerade im bereich der nebenwirkungen gerne bei Ihnen. nun habe ich gelesen, dass sie nicht mehr praktizieren ? Ich hoffe das stimmt nicht ?

  • Caro on 1st September 2016 - 1:32 pm

    Hallo zusammen,
    Habe mir heute bei M1 die oberlippe aufspritzen lassen. War schmerzfrei durch die betäubungscreme und die Ärztin hat auch auf alles hingewiesen.
    Jetzt nach 2stunden hat sich an der linken seite der oberlippe ein kleine zusätliche Schwellung gebildet zu der normalen schwellung. Wie ein kleiner dicker punkt der auch leicht weh tut wenn ich ihn massiere. Die dame von der rezeption, die ich daraufhin anrief, sagte mir ich solle die lippe kühlen und massieren und das wäre normal. Leicht wellenförmig würde ich sagen ist die Lippe am unteren teil der oberlippe.

    Ist das denn normal?

    Ich mach mir echt sorgen weil allein die schwellung schon bei normalen sprechbewegungen weh tut.

  • Grethe on 4th September 2016 - 4:22 pm

    lieber Herr Sandmann,
    Ich habe mich ebenso wie manch andere im Forum verunstalten lassen, da mir die Konsequenzen nicht vollkommen bewusst gemacht worden sind. ich leider unter meinem „neuen“ Gesicht und wünsche mir täglich, mein liebes altes Gesicht wieder zu sehen . gerne mit Falten. meine wunderbRe Hautärztin ( nicht die, die mich behandelt hat)hat mich bereits zweimal mit Hylase behandelt, was viel gebracht hat. Sie empfehlen Hylase stets, aber dies scheint in diesem Forum geradezu zu verhallen…meine Zunge ist seit 2 Monaten taub ( Botox u Hyaluronfiller im ganzen Gesicht, ich verfluche mich dafür!) ,mich sehe jünger aus, aber anders und bin tieftraurig.
    Ich möchte bei Ihnen für all die Auskünfte bedanken, schade, dass nicht alle , die eine Spritze mit Hyaluron in der Hand halten dürfen, so umsichtig arbeiten wie sie alles Effekte und Nebenwirkungen beschreiben.
    Herzliche Grüße Grethe

  • Zoey on 7th September 2016 - 10:52 pm

    Lieber Herr Dr. Sandmann,
    ich habe mir am Montag zum 2. Mal die Glabellafalte mit Teosyal behandeln lassen, da die erste Behandlung Mitte Mai kein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht hat (HS hat sich sehr schnell wieder abgebaut).
    Mein Arzt hat dann am Montag den Rest der Hyaluronsäure in meine Nasolabialfalten gespritzt (die im Mai ebenfalls bereits Unterspritzt wurden mit zufriedenstellem Ergebnis). Zwischen den Augen habe ich jetzt 2 kleine Wulste, sieht man aber eigentlich nur von der Seite. Ich hoffe mal, dass sich diese in den nächsten Wochen wieder zurückbilden. Was mir jedoch ein bisschen Sorgen bereitet ist meine rechte Wange, die seit heute, also 2 Tage nach Behandlung, etwas geschwollen/leicht aufgepolstert ist. Mein Lachen wirkt dadurch ein bisschen deformiert und unnatürlich, und man sieht die Schwellung etwas. Desweiteren spüre ich ein Druckgefühl in der Wange und ich meine, auch ein ganz leichtes Taubheitsgefühl. Aber das könnte auch der
    Druck sein…
    Ist das eine normale Reaktion? Legt sich das, also Schwellung und Druckgefühl, in der nächsten Zeit wieder? Ich habe in 2 Wochen einen Kontrolltermin bei meinem Arzt, wollte eigentlich bis dahin abwarten. Das Druckgefühl beunruhigt mich allerdings schon etwas…
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Einschätzung! VG Zoey

  • Begonie on 11th September 2016 - 10:47 pm

    Sehr geehrter Herr Sandmann,

    habe eine ca. 0,5 cm große Delle auf der Stirn, die ich mir unterspritzen lassen möchte. Das unvernetzte Hyaluronsäure dafür nicht geeignet ist, scheint mir einleuchtend, da es nicht zur Kolllagenneubildung kommt (?) Radiesse soll sich dafür eignen bei tiefen Dellen und laut Hersteller ist es kein Permanent-Filler. Jedoch konnte ich hier lesen, dass es mit Radiesse zu Knötchenbildung kommen kann und es dann mit Hylase nicht auflösbar ist. Ist das tatsächlich so? Habe auch Macrolane als Empfehlung für Narbendellen mal gelesen. Was ist der Unterschied zu den anderen Präparaten? Ist es auflösbar? Bzw. was würden Sie empfehlen? Und in welchem zeitlichen Abstand und wie oft sollte ich unterspritzen lassen, bis die Hebung dauerhaft ist?

    Für Ihre Mühen bedanke ich mich im Voraus.

  • Blume on 14th September 2016 - 9:53 pm

    Sehr geehrter Herr Dr. Sandmann,

    ich hoffe, dass dieser Post an Sie herantritt. Was ist der Unterschied zwischen Hyaluronsäure und Poly-l-milchsäure? Was hält länger und biokompatibler?

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 18th September 2016 - 8:19 pm

    Hallo Blume, beide Stoffe sind biokompatibel und verursachen selten Ärger, wenn diese korrekt angewandt worden sind. Mit Hyaluronsäure kann gezielter Volumen geschaffen werden und es kann zur Not wieder aufgelöst werden. Polymilchsäure bildet Volumen nur durch Induktion. Es ist für großflächigere Areale geeignte und kann nicht wieder aufgelöst werden. Die Erfahrungen mit Polymilchsäure sind geringer und es werden mehr Fehler gemacht. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th September 2016 - 6:56 pm

    Hallo Caro, das hört sich bisher noch nach einem Hämatom an. Die Schwellung sollte nach wenigen Tagen verschwunden sein. Bei einer Lippenunterspritzung ist es wichtig, dass der Arzt sich Zeit nimmt, aber deshaalb trotzdem nicht öfter injiziert als nötig. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th September 2016 - 6:59 pm

    Hallo Ornella, das stimmt, wie Sie es gehört haben. Obwohl ich ein relativ glückliches Händchen hatte, gibt es doch sicher viele Kollegen, denen das auch sehr gut gelingt. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 19th September 2016 - 7:01 pm

    Hallo Begonie, ich würde Perlane unterspritzen. Planen Sie eine Wiederholung nach ca. vier Monaten. Das sollte Sie schon in die Nähe des Optimums bringen. Nie vergessen: Perfekt wird es nie. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 20th September 2016 - 7:00 am

    Liebe Zoey, wir erleben, nicht oft, aber immer wieder, dass nach Spritzen des ‚Rests‘ der Körper auf die erneute Unterspritzung reagiert, als sei er durch die vorangegangene Unterspritzung ‚geimpft‘ worden und wehrt sich nun. Diese Reaktionen fallen auch manchmal heftig aus und sind behadlungswürdig. Die Hyaluron-Industrie gibt uns leider keine Antwort darauf. In aller Regel beruhigt sich das aber wieder. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd September 2016 - 6:00 am

    Hallo Grethe, vielen Dank für Ihren netten Kommentar. Das Thema Unterspritzungen sollte offener behandelt werden und nicht aus Peinlichkeit erst besprochen werden wenn es zu spät ist. Die meisten Anbieter der Branche möchten mit wenig Aufwand zu relativ viel Geld kommmen. Dabei sind die meisten Behandler sich gar nicht bewusst, was passieren kann. Die Kundschaft bittet geradezu darum veräppelt zu werden. Wenn Sie einer Frau erzählen, dass das Geicht angehoben wird, wenn man Hyaluronsäure spritzt, dann glaubt Sie es. Wenn Sie der Dame sagen, dass es nicht Helium sei, dann lacht sie (sie aus). Hyalurongel hat eine Masse, die schwerer als Luft ist. Es gibt sicher 20.000 oder mehr Unterspritzer in Deutschland. Um nur wenig ernste Erfahrung zu sammeln, dürften 2.000 ausreichen. Ich bin sicher hier noch Jahre Kommentare zu bekommen. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 22nd September 2016 - 10:38 pm

    Hallo Rosemarie, Raadiesse können Sie nicht auflösen. Vor schweren Folgen brauchen Sie keine Angst zu haben, selbst wenn der Filler etwas auf die Handvenen drückt. VG js

  • Chloe3 on 26th September 2016 - 10:51 pm

    Lieber Herr Sandmann,
    können Sie mir bitte sagen, was Sie von Hautstraffung durch PDO Fäden halten? Wie hoch ist die Effektivität und kann es nach Jahren vorkommen, dass man die „Bahnen“ dann sieht?
    Viele liebe Grüße

  • Johanna on 1st Oktober 2016 - 10:50 pm

    kann ich hier eine frage stellen,

  • Rebekka on 4th Oktober 2016 - 4:23 pm

    Hallo! Ich habe mir vor 12 wochen hyaleron in die mundwinkel spritzen lassen! Da war alles ok aber die falten waren immer noch ziemlich doll deshalb hab ich mir 4 wochen später nochmal eine ampulle nachspritzen lassen! Erst war alles ok aber nach 4 wochen wurde es dicker und fester! Hetzt acht wochen später ist es rechts und links neben und in der unterlippe so fest das es sehr störend ist! Ich sehe aus als hätte ich ne tahn op gehabt! Die Ärztin hat mir erstmal antibiotikum gegeben weil sie dachte es seo eine endzündung! Aber nach 7 tagen Antibiotikum hat sich nix verändert! Was kann das sein warum ust es erst jetzt nach 8 wochen so angeschwollen und hart! Sie will mir demnächst hyalase spritzen um es aufzulösen! Ist das richtig? Und warum ist es so dick und hart? Es stört beim essen beim lachen u.s.w! Geht das wieder weg?????

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 27th Oktober 2016 - 7:51 am

    Hallo Chloe, ein Zusammensziehen überschüssiger Haut darf man nicht erwarten. Nach PDO Fäden kann sich das Bindegwebe etwas verdicken. Es ist aber nicht so deutlich dass man später Bahnen sehen würde. Es handelt sich um chirurgisches Nahtmaterial. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 27th Oktober 2016 - 7:55 am

    Hallo Johanna. Ja bitte. VG js

  • Arzt, Spezialist für Unterspritzungen on 28th Oktober 2016 - 7:50 am

    Hallo Rebekka, Sie haben alles richtig gemacht! Da Infektionen sehr selten sind, hätte man sofort immunsupprimierend behandeln können. Hylase ist eine gute Idee. Leider ist Hyaluronsäure-Gel nicht völlig inerg. D.h. die con Ihnen geschilderten Reaktionen sind, obwohl selten, normal. In der Regel schwächen sich solche Immunreaktionen ab. VG js

  • Tatjana on 8th Januar 2017 - 2:00 pm

    Hallo Dr. Sandmann,
    Habt mir vor 1 Woche meine aknenarben mit HS (restylane) Auffüllen lassen! Zwei an der Backe und drei an der Stirn! An der Stirn habe ich nun eine Beule (sieht aus als wäre ich gegen eine Schranktüre gelaufen) was soll ich jetzt tun? Kann ich das überhaupt mit hyaluronidase auflösen lassen? Die Beule fängt zwischen den Augenbrauen an und geht bis zur Mitte der Stirn! Vielen Dank

  • Pete on 10th Februar 2017 - 11:17 pm

    Hallo!

    Ich muss jetzt hier auch mal einen Kommentar schreiben. Denn ich (Anfang der 30er und übrigens männlich, womit ich hier eher die Ausnahme bin schätze ich) hatte heute einen Termin bei einem Arzt, der auch plastische Chirurgie und eben auch Unterspritzungen mit Hyaluronsäure anbietet. Ich habe eine sehr ausgeprägte Tränenrinne / Tränenfurche, wodurch ich schon immer für mich störende Augenringe hatte.

    Natürlich habe ich noch kurz vor dem Termin gegoogelt – nach Risiken natürlich, da ich verunsichert war – und stieß auf diese Seite hier. Ich muss zugeben, durch die vielen Kommentare hier wurde ich sogar noch mehr verunsichert. Gerade beim Thema Tränenrinne scheint es ja echt viele schlechte Ergebnisse zu geben, das machte mir Angst…

    Durchgezogen habe ich es dann aber. Ich weiß nicht genau, welches Präparat genau genutzt wurde, der Arzt nutzt aber meines Wissens Hyaluron von Merck/Merz (???). Er meinte, jetzt für den Anfang möchte er lieber nicht ganz so „dicke“ nehmen, um eventuellen Knubbeln vorzubeugen und lieber eine, die sich ein wenig besser verteilt. Sollte das Ergebnis in wenigen Monaten dann unzufriedenstellend sein, bot er mir an, eine festere zu verwenden und über den Preis könne man in einem solchen Falle auch nochmal sprechen…

    Soweit so gut… Eingesetzt hat er eine stumpfe Nadel. Und was mich erstaunt hat: Ich habe wirklich – außer dem ersten Pieks – wirklich fast nichts bemerkt! Direkt nach der Behandlung fand ich das Ergebnis schon seeeehr gut!! An manchen Stellen war die Rinne praktisch komplett weg, nur ganz innen am Auge sieht man noch etwas. Der Arzt meinte, da kam er nicht ganz so gut hin, und wenn ich mag, darf ich ein paar Wochen nochmal kommen, dann könnte er diese kleine Fläche auf meinen Wunsch hin auch nochmal kurz mit der spitzen Nadel bearbeiten, hier müsste ich aber wohl einen blauen Fleck in Kauf nehmen.

    Und was mich wundert: Bis auf zwei minimale rote Punkte von den Einstichen sieht man mir garnichts von der Behandlung an. Ich bin direkt unter Leute gegangen und niemandem fiel etwas auf. Wow! Ich kann nur hoffen, dass jetzt keine Nachwirkungen wie Schwellungen oder ähnliches kommen… aber bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Es ist zwar kein 100% Ergebnis, aber ich habe eben auch recht bläuliche Augenringe und mir wurde bereits vorher gesagt, an der Farbe würde sich ja ohnehin nichts ändern. Aber es sieht so viel besser aus! Auch wurde mir gesagt, es zieht ohnehin noch etwas Wasser, also soll ich mal ein paar Tage abwarten.

    Das war das, was ich einfach mal sagen wollte, unter dem Vorbehalt, dass hoffentlich keine „Nachwehen“ kommen… ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden! 🙂 Um auch mal ein paar Leuten Mut zu machen vielleicht 🙂 Wie gesagt, ich weiß nicht, was noch kommt, denn der Eingriff ist erst ein paar Stunden her. Aber bis jetzt ist alles super. *toitoitoi*

  • Unterspritzungspraxis on 11th Februar 2017 - 11:15 am

    Danke Pete, für den Kommentar. Sie haben Recht, dass dieser Blog stark verunsichernd wirkt. Es liegt in der Natur der Sache, dass die meisten Patienten ihre Unzufriedenheit hier zum Ausdruck bringen und entsprechend Rat suchen. Von positiven Erfahrungen und Resultaten, die schließlich die Regel sind, wird kaum berichtet. Und man sieht sie auch nicht. DANKE! VG

  • Pete on 11th Februar 2017 - 10:27 pm

    Hey, ja gerne doch. Wollte die Erfahrung eben einfach mal teilen. Bis jetzt hat sich übrigens nichts weiter getan, weder positiv noch negativ 😉

    Also wenn ich das jetzt möglichst objektiv beurteilen sollte, würde ich sagen: Bin nach wie vor zufrieden, aber ja, „da ginge schon noch etwas“. Die äußere Hälfte der Tränenfurchen ist praktisch komplett weg, was echt genial ist. Umso weiter man nach innen Richtung Nase geht, umso mehr wird es wie vorher auch schon. Für mich aber schon echt super, da es einfach insgesamt einen großen Unterschied zu vorher macht. Wer weiß, vielleicht nehme ich das Angebot ja noch wahr, innen auch nochmal ein bißchen was spritzen zu lassen.

    Interessant ist, wie schnell man sich an den neuen Zustand „gewöhnt“. Zum Glück habe ich jede Menge Vorher-Fotos auf meinem Handy, um mich daran zu erinnern, dass es einen deutlichen Unterschied zu vorher gibt 🙂

    Ich hoffe nur mal, dass es nun auch eine Weile hält!

  • Antonia on 14th Februar 2017 - 9:30 pm

    Hallo liebes Ärzteteam

    Ich war vor fünf Jahren das erste mal bei Herrn Sandmann in Behandlung und immer super
    zufrieden
    Als im Januar einen neuen Termin machen wollte würde mir gesagt das er nicht mehr selber
    unterspritzt
    Leider habe ich daraufhin bei einer anderen Praxis meine Merkelfalte unterspritzen lassen und habe auch nach vier Wochen noch einen mal mehr mal weniger sichtbaren Knubbel am rechten Mundwinkel.Das sieht ein bisschen so aus als ob ich ein Bonbon im Mund hätte.Meine Frage ist ;soll ich noch abwarten oder lieber sofort nachbessern lassen?
    Gerne dann wieder bei Ihnen (reumütig)
    Liebe Grüße und danke für eine Antwort

  • Corinna on 9th März 2017 - 12:19 pm

    Hallo!

    Mir wurde vor 2 Tagen unter die Augen Hyaluronsäure gespritzt wegen einer Trännenrinne. und zwar recht oberflächlich da es nahe der Nase war. So wurde mir das jedenfalls erklärt. Jedenfalls habe ich da nun an beiden Seiten richtige Würste oder Wülste, die nun wie Tränensäcke aussehn!!! Der Behandler sagte mir, sollte es Knubbel oder ähnliches geben, solle ich mir keine Sorgen machen da er eine sehr dünne Hyaluronsäure genommen hat. Diese würde in ein paar Tagen ins Gewebe verschwinden und sowieso nicht ganz so lange halten.

    Kann das sein? Können das auch nur Schwellungen sein? Es ist wie gesagt erst 2 Tage her. Achja er hat auch eine stumpfe Nadel genommen. Habe nun Angst, das könnte so bleiben was gar nicht schön wäre…

    Corinna

  • ch on 15th März 2017 - 12:58 pm

    Hallo Herr Dr. Sandmann,
    könnte ich zu Ihnen in die Praxis kommen, damit sie mir etwas von meiner Nase und im Glabellabereich mit Hyaluronidase/Hyalase auflösen? Hier wurde zuviel unternommen und es ist schon ein halbes Jahr her, es wird nicht besser. Ich weiß schon gar nicht mehr welche Frisur ich wählen soll, und werde auch angesprochen, warum ich so fertig aussehe. Ich weiß, es kann sich zuviel auflösen, allerdings ist mir das lieber als abzuwarten.
    Vielen Dank

  • Unterspritzungspraxis on 21st März 2017 - 5:26 pm

    Hallo ch.
    Leider können wir keinen wirtschaftlichen Betrieb mit extrem beratungsintensivem Hyaluronsäure-Auflösen führen. Wir lösen Hyaluronsäure ausschliesslich bei eigenen Patienten auf. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt. MfG

  • Unterspritzungspraxis on 24th März 2017 - 12:40 pm

    Hallo Corinna, für die verspätete Antwort entschuldige ich mich. Wenn Knubbel direkt nach der Unterspritzung da sind, dann dürfen diese nur diskret sein, so dass diese sich wieder on Zutun glätten. Wenn die Knubbel erst später entstanden sind, dann ist das wahrscheinlich Schwellung, die nach ca. 2 Wochen verschwunden sein sollte. Wenn es zuviel am falschen Platz ist, dann kann Hyaluronsäure mit Hylase aufgelöst werden. Gruß von js

  • Cora on 24th März 2017 - 10:50 pm

    Nach Durchlesen der Kommentare ist mir eines unklar : habe ich es richtig verstanden, dass nach einigen Malen Hyaluronsäure – Unterspritzung ( auch in längeren zeitlichen Abständen, wie zum Beispiel ein Jahr später ) weitere Unterspritzungen “ nichts bringen “ oder sogar schädlich / nebenwirkungsbehaftet sind, weil man sozusagen „austherapiert“ ist, oder kann man bei Nachlassen der Wirkung ( zum Beispiel nach einem Jahr o. Ä. ) noch einmal oder sogar immer wieder eine Behandlung durchführen lassen ?
    Vielen Dank für eine ( nicht eilige ) allgemeine Info !

  • Unterspritzungspraxis on 28th März 2017 - 9:38 pm

    Hallo Cora, soweit richtig. Ein deutlicher Volumenverlust lässt sich gut mit einem Filler therapieren. Das gleichzeitige Hängen des Gesichts aber nicht. Jede Unterspritzung hinterlässt einen teilweise bleibenden Effekt. Teils in der gewünschten Weise (das Gesicht wird wieder voller), teils aber in eine unerwünschte Weise (das Gesicht verformt sich). Es ist wie mit Gewürzen. Mit wenig Unterspritzungen kann man eine Verbesserung erreichen. Danach stirbt die Hoffnung zuletzt. Allerdings sollte der Patient die Augen aufhalten. Der Arzt hat keinen Termin vergeben zum ‚Kaffeetrinken‘ – wenn man mal da ist wird auch in der Regel behandelt. Die Branche hat ihre Eigenheiten. Gruß von js

  • Unterspritzungspraxis on 9th April 2017 - 9:58 pm

    Hallo Antonia,
    nun hoffe ich, dass sich das ‚Bonbon‘ wieder gebessert hat. Zur Zeit befinde ich mich in einer Auszeit und führe keine Unterspritzungen durch. Meine Kolleginnen in der Altstadt-Praxis sind extrem versiert und haben einen guten Charakter. Dies und die Erfahrung sind nötig für optimale Ergebnisse nach Unterspritzungen. VG js

  • sella123 on 31st August 2017 - 2:11 pm

    Hallo zusammen

    Ich brauche dringend eure Hilfe !! Ich habe vor etwa 2 Wochen die Oberlippe mit Dermafill 0.5 ml unterspritzen lassen. Schon am gleichen Tag bildeten sich 4 Knötchen, welche einem Herpes ähneln.
    Nach der Unterspritzung habe ich Zovirax Tabletten genommen, damit sich kein Herpes bilden kann. Bis heute habe ich auf einer Seite der Oberlippe immer noch 3 dieser Knötchen wovon einer wirklich sehr gross und auffällig ist. Auf der anderen Seite der Lippe ist alles so wie vor der Unterspritzung..

    Was kann ich tun damit diese wieder weggehen? ich habe angst, dass es für mehre Monate so bleiben wird. Es ist mir wirklich sehr unangenehm so herum zu laufen. Könnt Ihr mir bitte helfen und sagen was man dagegen tun kann?!

    Liebe Grüsse

Hinterlasse eine Antwort

* Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.